Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 30. Januar 2017

Hallo Kerle! Der Valentinstag droht!

Hallo, liebe Mitbürger meines Geschlechts!

Ja, wir Männer vergessen schon einmal einen Termin. Zum Beispiel den Valentinstag.

Noch ist Zeit, der holden Maid ein passendes Geschenk zu besorgen. Ich habe dazu zwei Quellen für Euch Kerle, wo es einmalige Geschenke gibt!

Liebe geht durch den Magen! 

Wie wäre es mit einem Naschkatzen-Beute(l) für die Liebste?


Der Beutel ist gefüllt mit leckeren Sachen. Da freut sich die Geschmeichelte, daß Mann den Valentinstag nicht vergessen hat. Und noch viel besser ist: Der Mann hat auch etwas von diesem Geschenk, wenn der Inhalt gemeinsam verputzt wird.
Der Naschkatzen-Beute(l) ist sogar vegan. Da kann Sie nicht meckern.

Den Naschkatzen-Beute(l) gibt es auf www.gourmieze.de !

Oder:

Frauen freuen sich immer über Klamotten!

Designe doch für deine Liebste ein eigenes T-Shirt! Oder ´ne warme Mütze! Mit eigenem Spruch und Katzenbild. Das findet sie dann sooo süüüüß!
Es gibt auch Tassen und mehr. Auch mit Deinem Bild!
Lieber Mann, klicke doch mal auf

http://shirt.gourmieze.de !

Dort einfach auf Gestalten klicken, schon kann es losgehen! Und sie freut sich, daß Du Dir echt einen Kopf gemacht hast!
Aber schnell bestellen! Denn der Valentinstag kommt schneller, als Dir Lieb ist!

LOS!

Euer Gourmetkater!

Gourmetkater









www.gourmetkater.de

Samstag, 28. Januar 2017

In Gourmetkaters Kochtopf: Grünkohl mit Kaßler und Bratkartoffeln

Kaßler mit Grünkohl und Bratkartoffeln
Kaßler mit Grünkohl und Bratkartoffeln
Wenn es draußen kalt ist, dann gibt es nach einem langen Kater-Spaziergang nichts besseres, als ein deftiges Mahl! Auch wenn es heute wieder Kohl ist, denn ja, ich liebe alle Kohlarten!

Deftig und robust, dies kann man zu meinem heutigen Rezept sagen. Grünkohl mit Kaßler und Bratkartoffeln - lecker! Das ist ein traditionelles deutsches Rezept. Geradeaus und ohne Schnürkel, kann man beruhigt dazu sagen. Ideal für den Winter.

Ich habe 2014 schon einmal darüber geschrieben. Deshalb erspare ich mir, an dieser Stelle das Rezept noch einmal aufzuschreiben. Klicken Sie doch einfach auf den folgenden Link!


Von seinem Scharm hat dieses Gericht nichts verloren. Die Bratkartoffeln brate ich übrigens aus rohen Kartoffeln und nicht aus gekochten! Dann haben sie einfach mehr Biß.


Freitag, 27. Januar 2017

In Gourmetkaters Kochtopf: Zitronen-Möhren-Kohl

Zitronen-Möhren-Kohl
Zitronen-Möhren-Kohl

Ich habe in meinem Sortiment ein wunderbares Zitronen-Chutney. Dieses ist nicht nur eine schöne Beilage zu Fisch, Geflügel, Fleisch und Käse. Nein, denn man kann mit meinem Zitronen-Chutney auch leckere Gerichte kochen!

In den nächsten Tagen möchte ich an dieser Stelle einige schnelle und einfache Beispiele zeigen.
Den Anfang macht mein Zitronen-Möhren-Kohl. Denn ich liebe Kohl über (fast) alles!

Dieser Kohl kocht sich fast von alleine. Ich nehme dazu einfach einen Topf. Darin hinein gebe ich etwas Oliven-Öl und lasse es warm werden. In diesem heißen Öl brate ich den in kleine Stücke geschnittenen Weißkohl leicht an. Dann springen noch die in Scheiben geschnittenen Möhren dazu. Die schwitzen kurz mit an.
Ich lösche nun beide im Topf mit etwas Wasser ab. Packe den Deckel auf den Topf und schmore das Gemüse bei mittlerer Hitze, bis es gar ist. Oder eben noch knackig, so wie man es essen möchte.

Nun kommen in den Topf noch ein oder mehrere Teelöffel von meinem Zitronen-Chutney! Wieviel davon gebraucht wird, das hängt natürlich von der Menge des Gemüses im Kochtopf ab. Ich habe 2 Teelöffel gebraucht.
Umrühren, damit sich das Chutney gut verteilt.

Der Zitronen-Möhren-Kohl braucht evtl.noch etwas Salz. Denn bei Kohl und Kartoffeln darf man nie mit Salz sparen! Denn beide enthalten viel Kalium. Und dieses muß mit Salz abgepuffert werden. Der Kreislauf dankt dies einem später.

Meinen Zitronen-Möhren-Kohl kann man einfach so essen. Oder man serviert ihn in Kombination mit Kartoffeln und Schnitzeln. Wie währe es mit Reis und Fisch? Geflügel? Käse?
Alles ist möglich!

Und wenn noch etwas im Topf übrig bleibt, dann hat man zum Abend noch einen schönen Salat. Oder am nächsten Tag auf der Arbeit. Denn mein Zitronen-Möhren-Kohl schmeckt auch kalt!!!


Viel Spaß beim Kochen! Das Chutney gibt es bei mir auf www.gourmieze.de.

Und da noch reichlich Chutney im Glas ist, folgen noch weitere Rezepte mit meinem Zitronen-Chutney!

Zitronen-Chutney
Zitronen-Chutney
http://www.gourmieze.de/zitronen-chutney

Donnerstag, 19. Januar 2017

In Gourmetkaters Kochtopf: Winter-Sülze

Winter-Sülze
Gourmetkaters Winter-Sülze
Ich hatte heute gegen Mittag einen Termin und bin deshalb nicht zum Kochen gekommen. Gut, Kartoffeln habe ich dann doch gekocht. Aber dazu braucht man ja nur 30 Minuten...

Jedenfalls wollte ich nicht auf ein anständiges Mittags-Mahl verzichten und habe schon gestern meine köstliche Winter-Sülze vorbereitet!

Die geht ganz einfach:

Zuerst habe ich Blatt-Gelatine in kaltem Wasser nach Vorschrift der Verpackung aufgelöst.

Dann habe ich nebenbei Eier hart gekocht, Paprika in kleine Würfel und Gewürz-Gurken in Ringe geschnitten. Außerdem durfte eine Dose Pilze im Sieb abtropfen, den Saft habe ich aufgefangen.

Jetzt nehme ich einen Meßbecher und messe die Flüssigkeit für die Gelatine ab. Laut Verpackung reichen die Blätter für 500 ml Flüssigkeit. Also geschaut, was man da an Flüssigkeit nutzen kann!
Ich habe den kräftigen Saft der abgetropften Pilze genutzt und mit einem Weißwein auf 500 ml aufgefüllt.

Der Inhalt des Meßbechers kommt nun in einen Kochtopf und wird auf dem Herd erhitzt. In diese Wein-Pilz-Flüssigkeit gebe ich die Paprika-Würfel und lasse diese kurz aufwellen. Dann kann man die später besser essen. Diese Brühe würze ich mit meinem Brot-Salz. Die Schärfe und die wohlige Wärme im Bauch liefert meine Süß-scharfe Chili-Sauce! Von beiden habe ich ca. 1 Tee-Löffel verwendet. Besser man kostet mal.
Diesen Sud lasse ich kurz aufkochen, nehme ihn vom Herd und löse darin die ausgedrückten Gelantine-Blätter unter rühren auf.

Dann habe ich eine Auflaufform (ein tiefer Teller geht auch, dann wird dies eine Teller-Sülze) genommen und mit der Schichtung der Zutaten begonnen. Unten eine Scheibe Kochschinken, darauf schön verteilt die Pilze und Gewürz-Gurken. Oben nehmen die in Scheiben geschnittenen Eier ihren Platz. Zwischendurch gieße ich immer wieder mit dem Sud auf, damit die Gelatine alle Zutaten umschließen kann. Als Deckschicht habe ich noch einmal einen Kochschinken gelegt und den Rest Gelatine-Sud darauf gegossen. Dann wässert der Schinken nicht.

So. Vorsichtig in den Kühlschrank mit der Form, damit die Gelatine in der Sülze über Nacht gelieren kann.

Heute habe ich mir dann nur noch Pell-Kartoffeln dazu gekocht. Die bekamen auf dem Teller noch einen Klacks Butter und Luther-Salz.

Und ich kann nur sagen:

Echt lecker war das!!!


Dienstag, 17. Januar 2017

Gourmetkaters Weisheit im Januar

Der Gourmetkater sagt:

"Alles was Dir an Dir und Deinem Tun gefällt, haßt garantiert ein anderer."



Mittwoch, 11. Januar 2017

Mein Luther-Salz

Luther-Salz
Baalberger / Bernburger Luther-Salz
http://www.gourmieze.de/luther-salz
Wie schrieb schon Martin Luther in seiner Übersetzung der Bibel:

„Ihr seid das Salz der Erde. Wenn nun das Salz nicht mehr salzt, womit soll man salzen? Es ist zu nichts mehr nütze, als dass man es wegschüttet und lässt es von den Leuten zertreten.“

– Matthäus 5,13 EU

Nun gut, das Salz, welches dort erwähnt wird, wurde im Toten Meer gewonnen. Dieses damalige Salz wurde nach einer gewissen Zeit schal und konnte nicht mehr genutzt werden. Man hat es einfach auf die Straße gekippt.

Aber dieses Bild vom Salz der Erde gefällt mir. Denn ich wohn praktisch über Salz. Genau. Dem Salz der Erde. Und Bernburg ist auf dem Luther-Weg folgerichtig Schwerpunkt für das Salz.

Ich kann von meinem Kräuter-Garten in Baalberge - einem Ortsteil von Bernburg - aus das Treiben auf dem Luther-Weg beobachten. Der ist einfach nur einen Katzensprung entfernt auf der anderen Uferseite der Fuhne. Und der alte Salzschacht von Friedenshall ist auch in Sichtweite.

Deshalb habe ich speziell für die Pilger des Luther-Weges und andere mein Luther-Salz entwickelt. Aus dem Steinsalz der Erde der Region mit den passenden Kräutern, die man gern im Gebiet zwischen Lutherstadt Eisleben und Lutherstadt Wittenberg verwendet. Und das auch schon zu Zeiten Luthers. Natürlich ohne chemische Zusätze, ohne Rieselhilfe oder andere Dinge. Nur bergmännisch abgebautes Steinsalz und Kräuter. Denn man soll diese Luthersalz zum Würzen nehmen. Und nicht zum zertreten.

Mein Luther-Salz kann man auch bequem in Internet bestellen! Klicken Sie dazu auf den Link

www.gourmieze.de/luther-salz

Dort gibt es noch weitere Luther-Produkte!

Samstag, 7. Januar 2017

Jetzt wird es eisig!

Bei meinem täglichen Rundgang stelle ich immer mehr fest: Der Winter hat uns langsam aber sicher in der Hand!
Sogar auf dem kleinen Flüßchen Fuhne an unserer Grundstücksgrenze breitet sich der Frost aus. Denn die Eisschicht an den Ufer wird immer breiter und dicker. Inzwischen können die Enten darüber laufen.

Ein von Holger Hintz (@gourmetkater) gepostetes Foto am




Montag, 2. Januar 2017

Der Winter ist da!

Bernburg Ortsteil Baalberge
Bernburg OT Baalberge

Da habe ich doch heute früh glatt einen riesigen Schreck bekommen! Da gehe ich zu meinem Vorfrühstücks-Rundgang durch die Katzenklappe und was sehe ich?!

Schnee!

Und dann auch noch so in nasses patschiges Zeug!

Da mußt ich dann leider doch zum Besen greifen und den Gehsteig kehren. Der weiße Matsch blieb aber nicht lange liegen. Zum Mittag war das meiste Zeug getaut.




In meinem Garten & mehr...

Beliebteste Posts

Follow by Email