Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 19. Juni 2017

Marktticker: Bienen- und Kräutertag



Am 24. Juni bin ich mit meinem Marktstand in Merseburg! Denn im alten Petri-Kloster in Merseburg ist Bienen- und Kräutertag!
Da gibt es viele Vorträge rund um die Themen Bienen und Kräuter. Auch wir halten dort einen Vortrag zu Kräutern, die in den Kräuter-Bienen-Garten gehören.
Natürlich ist mein Marktstand mit dabei.

Wit freuen uns auf Sie!

www.kloster-merseburg.de


Donnerstag, 15. Juni 2017

Hurra! Die Flyer sind da!

www.firma-hintz.de
Die letzten Tage habe ich mich mit etwas befaßt, was mir sehr viel Spaß macht. Denn ich habe unsere neuen Werbeflyer entworfen und druckfertig gemacht. Schritt für Schritt von der Bildbearbeitung, dem Texten und dem Layout im Grafik-Programm. Ich wollte mich nicht auf ein Grafikstudio verlassen. Denn schlechte Flyer für teures Geld habe ich mehr als genug gesehen! Nein, diese Flyer sollten meine Babys werden!
Nun ist das Paket von der Druckerei angekommen! Sie können mir glauben wie gespannt ich darauf war! Denn wie würden die Farben im Vierfarb-Druck aussehen? Denn das RGB des Bildschirmes ist eben nicht der Farbraum der Druckerei.
Ich muß sagen, ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Meine Flyer gefallen mir. Und Ihnen hoffentlich auch!



Zum Flyer:
Flyer Die Waage - Bäuerliche Sinnlichkeiten


Dienstag, 13. Juni 2017

Gourmetkaters Weisheiten...

Der Gourmetkater sagt:

Toleranz ist nicht, wenn man über Dinge spricht, sondern wenn man sie akzeptiert, ohne darüber reden zu müssen.

Montag, 12. Juni 2017

Marktticker: English Weekend & Rosenfest


Am 17. und 18. Juni 2017 wird es für mich very British! Da setze ich mir sogar den Hut auf!

Denn an diesem Wochenende bin ich mit meinem Stand auf dem Kreuzrittergut Buro bei Coswig (Anhalt). Oder bei Dessau. Wie man es nimmt.

Denn es ist dort großes

Englisches Wochenende und Rosenfest.

Ich war bisher noch nicht dort und bin deshalb sehr gespannt darauf. Natürlich ist mein Marktstand mit dabei! Klar, mit Rosenprodukten und anderen Köstlichkeiten!


Dienstag, 6. Juni 2017

Marktticker: Naumburger Meister-Markt


Nach dem Markt ist wieder vor dem Markt. Und das kommende Wochenende führt mich nach Naumburg. Genauer gesagt in den Domgarten des Naumburger Domes!

Denn am 10. und am 11. Juni ist dort der Naumburger Meister Markt!

Ich kenne diesen Markt noch nicht und lasse deshalb den Veranstalter sprechen:


Der einzigartige Garten des Naumburger Meisters wird sich an diesen Tagen zu einem Treffpunkt verschiedener regionaler und überregionaler Kunsthandwerker verwandeln.
Wir laden Gäste aus Nah und Fern recht herzlich hierzu ein!
 
Die Kunsthandwerker und ihre Produkte zeichnen sich durch kreative, innovative Ideen und ihre liebevolle Handarbeit aus. Manche Kunsthandwerker führen ihr Handwerk vor Ort vor und beantworten gern die Fragen der Besucher. So wird es viel zu staunen und natürlich auch zu kaufen geben. 
Folgende Kunsthandwerke werden u.a. beim „Naumburger Meister Markt“ vertreten sein: Textilien, Tischlerei, Holzspielzeug, Glasgestaltung, Lederwaren, Puppen, Keramik und Töpferei, Floristik, Filz, Kerzen, Schmuck, Illustrationen und Papierarbeiten, Bürstenmacher und Steinbildhauer. 
Kulinarisch werden die Besucher mit Käse, allerlei aus Kartoffeln, Kräutererzeugnissen, Kaffee und Kuchen, Eis, Wein, Konfitüren, Honig und mediterranen Spezialitäten verwöhnt. 
Auch an die kleinen Gäste ist gedacht. Sie können sich schminken lassen und bei verschiedenen Mitmachangeboten ihre handwerklichen Fähigkeiten selbst ausprobieren. 
An beiden Markttagen werden Sie mit Livemusik unterhalten. 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Sabine und Sven Härtel
http://www.naumburger-meister-markt.de/ 
Zum Dom: http://www.naumburger-dom.de/

Das hört sich jedenfalls sehr gut an! Mein Marktstand ist dabei!


Montag, 5. Juni 2017

Pfingsten auf dem Domänenmarkt

Zunerst möchte ich hier betonen: Für das Wetter kann niemand etwas. Auch der Veranstalter nicht.

Auch halte ich mich mit öffentlicher Kritik über Marktpartner im Normalfall zurück, weil man so etwas unter vier Augen klären sollte. Wenn ein Veranstalter aber mit meiner Gesundheit und dem Verlust meiner Ware  - und damit meinem Herzenswerk und Einkommen - pokert, dann geht mir das eindeutig zu weit. In meinem vorhergehenden Artikel habe ich ja zu einer Veranstaltung eingeladen, wo es um Regionalmärkte gehen soll.
Prompt durfte ich an diesem Pfingstwochenende ein Musterbeispiel eines solchen Marktes erleben! Negativer geht es nicht.

Und dies, wo ich diesen Markt auf Schloß Neuenburg in Freyburg an der Unstrut immer sehr gemocht habe. Denn, ich hatte mir eingebildet, man wolle da zusammen mit den Marktständen arbeiten. Diese Partnerschaft war vielleicht früher mal. Jetzt definitiv nicht mehr. Jetzt zählt nur noch die Kasse des Veranstalters.

Was ist geschehen?

Das Wetter war nicht das beste, was man sich zu solch einem Markt wünscht. Um mich, meine Ware und Kunden und Kollegen zu schützen, nutze ich die Warn-App NINA. Herausgeber ist das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, also keine dummen Leute.
Drei Gründe, die Warn-App NINA zu nutzen sind laut deren Webseite:

  • Sie können mit NINA alle Warnmeldungen, die über das Modulare Warnsystem (MoWaS) herausgegeben werden, Wetterwarnungen des DWD und Hochwasserinformationen empfangen – alles über eine App
  • Sie werden aktiv über aktuelle Gefahren informiert, denn die Push-Funktion von NINA macht Sie auf neue Warnungen aufmerksam.
  • Verhaltenshinweise und allgemeine Notfalltipps von Experten helfen Ihnen dabei, sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten. So können Sie sich und andere besser schützen.

http://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA_node.html

Gute Gründe also, daß ich diese App nutze. NINA hat nur ein Problem. Manchmal kommt die Warnmeldung so knapp, daß man flitzen sollte, wenn sie kommt.

Ich hatte für Freyburg an diesem Markt-Wochenende mehrere schwere Warnungen erhalten. Von NINA. Nicht vom Veranstalter. Das ist schon seltsam. Da steht also der Schloßhof voller Marktstände mit zig-Tausend Euro an Warenwert. Schöne hochwertige Ware. Denn das Sortiment des Marktes war richtig schön. Dazu kleine Firmeninhaber, für die der Verlust dieser Ware eine Katastrophe ist, denn versichern kann man sich dagegen nicht. Wenn Wetterwarnung ist, fragt die Versicherung: "Warum hast Du denn da immer noch mit Deinem Stand gestanden, wenn Unwetter ist?"
Ist doch irgendwie auch berechtigt, diese Frage. Denn ich würde mich das auch fragen, wenn böses Wetter kommt und ich davon weiß.

Der Domänenmarkt auf Schloß Neuenburg in Freyburg ist für mich ziemlich teuer. Der Umsatz dagegen war in den letzten Jahren oft grenzwertig. Wir hatten aber auch oft Pech mit dem Wetter. Aber die Veranstalter waren nett, Da trägt man Risiko gemeinsam. Dachte ich.
Ja, dieses Jahr tat der Umsatz richtig weh. Nicht nur bei mir, sondern auch an den anderen Ständen. Der Punkt war erreicht, wo man kein Risiko mit der Ware eingeht. Zumal ich nicht mehr viel habe und die nächste Ernte noch auf sich warten läßt. Und der Frost hat in diesem Jahr ganz schön beim Obst eingeschlagen. Nicht nur bei den Erdbeeren, wo die späte Mieze Schindler erst blüht.

Ein Teil fer Stände darf komischerweise große Transporter am Stand lassen. Ich mußte meinen kleinen Fiorino immer weit weg fahren. Warum weiß ich nicht. Auf eine Wiese, wo man in der Zufahrt Angst haben muß, aufzusitzen. Denn offenbar hat man in Schloß Neuenburg keine Schippe, um ausgewaschene Rinnen zu befüllen.
Ein Auto am Stand ist aber Hilfreich, wenn böses Wetter droht. Zum Schutz von Ware und Person. Ich hatte kein Auto am Stand. Dafür die Augen am Himmel.

Nun hatte ich also die Warnung von NINA, einen schwärzer werdenden Himmel. Grund für mich, mein Auto in die Nähe zu holen. Andere Stände taten das auch, weil auf diversen Wetter-Apps Warnungen eintrafen. Aber immer noch nicht vom Veranstalter!
Ich habe angefangen, alles was am Stand überflüssig ist, in das Auto zu packen. Prompt kam dieser Veranstalter und schnauzte mich an. NINA wäre keine amtliche Warnung. Kleiner Hinweis am Rande: Die Warnung vor schwerem Gewitter hat auf NINA nur der DWD eingestellt, als amtliche Warnung! Es gäbe nur eine Webseite, die amtlich warnen dürfe und da wäre nur eine Vorwarnung zu sehen!

Jetzt hat es mir gereicht. Die wußten also, daß ein Gewitter kommt!!!!  Und warum sagen die das nicht?! Und meine Quelle war offenbar deren Quelle! Nur ich war aktueller!

Wie gesagt, ich wollte nur das Gefahren-Potential senken und noch nicht einpacken! Meine Nachbarn waren da schon weiter als ich.

Dann fing es an zu regnen und es gab einen Donner. Bei Gewitter heißt es ja bekanntlich, wer den ersten Donner hört, hat nur den ersten Blitz überlebt. Auf dem Berg mit Schloß Grund genug, dieses Deasaster abzubrechen. Sage ich, nicht der Veranstalter. Als ich im Auto saß, fing das aber auch so etwas an zu schütten!!

Meine liebe NINA hatte recht! Und nicht diese blöden Veranstalter. Danke NINA.

Ich frage mich, was diese Veranstalter reitet, so mit uns Marktständen umzuspringen?! Der hat doch sein Geld von mir bekommen. Sogar schon für den Markt im Oktober!
Haben die als Gastronomen es so nötig, uns schönen Stände als Kulisse um jeden Preis zu mißbrauchen? So als Glotzpunkt für ihre eigenen Gäste? Denn mehr waren wir an diesem Wochenende nicht. Achso, die Musik haben wir bezalht, nicht die Besucher. Das dies mal klar ist!!!
Ob wir lebenswichtiges Geld verdienen, interessiert die Organisatoren vom Domänenmarkt jedenfalls nicht mehr.
Denn Umsatz haben wir Direktvermarkter nicht gemacht. Im Gegenteil. Ich werde den bezahlten Markt im Herbst noch machen müssen, um in 5 Markttagen die Standgebühr und sonstigen Marktkosten zu schaffen! Es sei denn, die Veranstalter sind beleidigt, und ich darf im Herbst nicht mehr kommen. Dann will ich aber mein Geld zurück!
Dieses Pfingsten auf Schloß Neuenburg war für uns Marktstände mehr als eine Luftnummer! Hätte ich doch nur selber einen Ausflug wie andere Leute gemacht und nicht diesen Markt.

Also wenn Sie mich Fragen, wie mein Pfingsten war, dann kann ich nur antworten:

Mehr als vemurkst!


Donnerstag, 1. Juni 2017

Einladung: Austausch zur Gestaltung von Regionalmärkten



Ich konnte meinen Mund mit Kritik zur Verwässerung der "Regional-Märkte" in unserer Region in Sachsen-Anhalt nicht halten und bin deshalb an folgender Veranstaltung nicht ganz unschuldig. Deshalb poste ich auch an dieser Stelle diese Einladung. Denn viele meiner Markt-Kollegen haben wie ich die Nase voll, für immer teurere Marktgebühren nur noch das Belustigungsprogramm und Einnahme-Quelle für Veranstalter, Städte und Gemeinden zu spielen. Ob wir dagegen Umsatz machen, interessiert die Veranstalter nicht. Wir können aber im Gegenzug von einem "schönen Markt" nicht leben, den wir mit unseren Standgebühren finanzieren.

Also Kollegen Direktvermarkter, nicht nur bei mir am Marktstand meckern! Sondern auch zu folgender Veranstaltung anmelden!


Einladung: Austausch zur Gestaltung von Regionalmärkten

Zum Aktionsbündnistreffen „Tag der Regionen“ mit dem Thema „Regionalmärkte: Chancen, Hemmnisse, Herausforderungen“ laden wir Aktionsbündnismitglieder, Veranstalter oder Interessierte herzlich ein. Wir wollen den Nutzen, die Reichweite und die Grenzen von Regionalmärkten, insbesondere auch mit Bezug auf den Tag der Regionen mit Ihnen diskutieren und aus den Erfahrungen langjähriger Akteure lernen. Wie können Veranstalter einem breitem Interesse von Ausstellern und Akteuren gerecht werden ohne die Idee von Regionalmärkten und das Anliegen des Tags der Regionen zu verwässern? Was sollten Veranstalter aus Sicht von Direktvermarktern regionaler Produkte beachten. Wie kann die Bedeutung regionaler Produkte dargestellt und den Konsumenten und Interessierten eindrücklich nahe gebracht werden?

Das Treffen findet am 21.Juni von 10:30 - 13:00 Uhr in Magdeburg statt.

Anmeldung bitte bis 16.Juni unter
agenda@kosa21.de
www.kosa21.de

Programm:
http://www.kosa21.de/attachments/article/1403/Einladung_Aktionsb%C3%BCndnis_21.06.17.pdf


Sonntag, 28. Mai 2017

Marktticker: Domänenmarkt auf Schloß Neuenburg



Vom 03. bis zum 05. Juni 2017 ist in der Vorburg von Schloß Neuenburg in Freyburg an der Unstrut wieder Domänenmarkt!
Direktvermarkter bieten Ihre Ware an. Da kann man mit einem Glas Saale-unstrut-Wein wunderbar shoppen!

Mein Stand ist wieder dabei! 

Samstag, 20. Mai 2017

Donnerstag, 18. Mai 2017

Echt dufte, mein Flieder

Flieder
Flieder
Immer wenn ich in meinem Garten am alten Flieder vorbei gehe, freue ich mich zur Zeit über den ganz besonderen Duft.

Ja, Sie mögen ja denken, Flieder ist ein wenig schwer, so gotik, hat was von alten Zeiten mit Spitzen, Spazierstock und Hut. Aber vielleicht mag ich den Duft - und besonders auch das Aroma - des Flieders genau aus diesem Grunde! Denn letztendlich ist es mir egal, ob Ihr Leute dazu Boho oder sonst etwas sagt. Ich liebe den Flieder anzuschauen, zu riechen und auch mit meinem Gaumen zu genießen!
Zum Beispiel in der Sahne meiner Torte! Oder der Dessert-Creme. Leckere Pralinen!!!
Eis sollte ich auch einmal probieren!

Das geht mit dem Flieder in der Sahne geht ganz einfach: Man nehme: Mein Flieder-Extrakt.
Das Flieder-Extrakt gibt es hier zu kaufen: www.gourmieze.de

Ich gehe dann mal wieder in den Garten. Denn bei der Hitze heute koche ich im schwarzen Fell. Aber unter meinem Flieder, da ist es schön kühl. Und es dufet und summt. Und wenn mich dann noch eine Dame mit Hut krault....   Schnurrrrr!

Flieder
Flieder


Mittwoch, 17. Mai 2017

Gourmetkaters Weisheiten

Der Gourmetkater sagt:

"Ich denke heute schon an morgen, denn es ist nur einen Tag entfernt."

Montag, 15. Mai 2017

20 Prozent auf Shirts und Co!


Na, Lust auf Schnäppchen???
Dann habe ich genau das richtige Angebot! Schnell noch ein cooles Shirt für die Party oder den Männertag! Oder eine passende Grillschürze???!!!

  • 20 % ab zwei bestellten Produkten
  • Gültig vom 15.5.2017 bis 21.5.2017
  • Gutscheincode: 20P517
  • Gültig ab einer Bestellmenge von 2 Produkten. Nicht mit anderen Coupons kombinierbar.


Auch Tassen, und andere coole Dinge! Auch mit anderen Katzen!

Schnell zugreifen! Auf meinem Shirtshop auf



Sonntag, 14. Mai 2017

Lebe wohl, meine Schöne!

Katze Baby
Katze Baby
Heute ist wieder so ein Tag, den ich hasse. Denn ich mußte von einer ganz lieben Person Abschied nehmen. Denn meine liebe Freundin Baby, sie ist nicht mehr. Gestorben. Wenigstens war ich dabei. Anders als bei Kater Blacki, der einfach nicht mehr nach hause kam.

So bleibt mir an diesem Tag nur, Dir zum Gedenken diese Zeilen zu schreiben. Kater Tobi, Dein Kuschelfreund hilft mir dabei. Passend regnet es draußen.

Ach Baby. Du bist noch nicht einmal ein Jahr geworden. Schon Dein Start ins Leben wurde Dir nicht leicht gemacht! Das war noch in Dieskau. Aber Dieskau kennst Du nur aus Karton und Wohnung. Deine Mutti konnte oder wollte mit Dir nicht viel anfangen. Mit Dir armen zarten Würmchen. Kaum Milch wollte sie Dir geben, höchstens mal sporadisch. Zum Glück gab es noch die Kitti, die auch gerade Junge hatte. Dort durftest Du dann Trinken. Während Kittis Kinder die Milch Deiner Mutter geießen durften. Verkehrte Welt war das. Zum Glück bildeten die beiden Mütter eine Spielgemeinschaft. So hattest Du die Kater Tobi und Luci mit Katze Morle zu Spielgenossen. Die waren zwar sehr viel größer als Du, aber das hat Dich nicht gestört. Und die anderen auch nicht. Kitti hatte immer aufgepaßt, daß die anderen Rabauken nicht zu grob wurden. Du zartes Wesen, wie Du nun einmal warst.
Ja, den Rückstand im Wachstum hast Du nie mehr aufholen können. Aber die Freundschaft blieb bis zu Deinem Tode bestehen.

Baby, Du warst ein echter Sonnenschein! Immer gut drauf und für Schabernack zu haben! Mit schlechter Laune habe ich Dich nie erlebt.
Nach Deinem Umzug als Klein-Baby mit Familie nach Baalberge war es Dir eine Freude, zu kuscheln. Egal wo, egal wann, egal, ob Du das Fernsehbild verdecktest. Du hast gerne im Garten gespielt. Zwischen den Tomaten und Blumen. Beim Anpflanzen der Kräuter warst Du mit dabei. Mit der Schubkarre zu fahren, das war Dir ein Spaß! Auch hast Du geliebt, an der Fuhne im Gras zu liegen und zu schauen, wie die Menschen am anderen Ufer unfähig waren, ihre Hunde unter Kontrolle zu halten.
Und so manch ein Blogbeitrag hier ist nur mit Deiner Hilfe entstanden. Meine kleine Muse.

Baby war eine echte Naschkatze! Da hat die kleine Maus die großen Kater und Katzen aber gekonnt vom Futter fern gehalten! Aber ich glaube, die haben Dir das gern verziehen. Denn Baby durfte im Katzen-Clan fast alles. Da hat sogar der große Kater Teddi mit Dir gekuschelt, wenn Du das so wolltest. Ach Baby, meine Kämpferin. Meine Zarte. Mein Licht.

Und dann: Krankheit, Tod in der Nacht. Draußen ist Gewitter. Selbst die Natur schenkt Dir ein Feuerwerk zum Abschied.
Ich glaube, auf diesen Abschied hättest Du gern verzichtet. Und wir auch. Auf diese Stille im Haus. Heute am Morgen. Schweigen im Katzen-Clan, selbst Teddi, der sonst die Meute fordernd ruft, ist seltsam ruhig.

Baby hat das Leben geliebt. Und wir jede einzelne Minute mit Dir! Wir danken Dir, meine Schöne, daß Du uns so viel Freude geschenkt hast!

Lebe wohl, meine Zarte! Grüße die anderen Katzen im Katzen-Himmel, die uns bereits verlassen haben!
Du wirst uns fehlen!


Freitag, 12. Mai 2017

In Gourmetkaters Rührschüssel: Luther-Kuchen


Luther-Kuchen, Luther-Tee, Luther-Kater
Luther-Kuchen, Luther-Tee und Luther-Kater
Heute hatte ich Lust auf einen ganz besonderen Kuchen! Einen Kuchen, der so richtig 2017 ist! Einen Kuchen, der selbst die Mutter zum Muttertag umhaut!!!

Und da wir in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt besonders auf Luther eingestellt sind - Sie wissen ja, 500 Jahre Reformation - da muß es eben ein Luther-Kuchen sein.
Gerade bei diesem Kuchen lege ich Wert darauf, daß alles aus der Region kommt. Aus dem Luther-Land, dem Land der Reformation!

Wenn man gut vorbereitet ist, geht dieser superleicht zu backen. Ich brauche also für meinen Luther-Kuchen:

3 Eier
200 g Butter oder Margarine
1 Glas Sauer-Kirschen (350 g Früchte)

und

1 Karton Kathi Backmischung für Luther-Kuchen

Was denn?! Ich koche gerne, aber das Backen ist sonst nicht mein Ding!

Am längsten dauert das Lesen des Kartons.  Aber dann sieht man, daß man auch ohne Back-Wissen tolle Kuchen backen kann. Und wenn man die leere Verpackung rechtzeitig entsorgt, glaubt selbst die Schwiegermutter, daß man dieses Backwunder selbst geschaffen hat. Der Ehemann läßt sich ohnehin gern verarschen, wenn das Essen schmeckt. Aber das nur am Rande.

Inzwischen habe ich den Kuchen nach Karton-Rezept gebacken und verziert. Die Schablone mit Luther lag der Mischung bei. Und wer ungern stur in die Back-Röhre schaut, findet im Karton noch ein kleines Heft mit Wissen zur Reformation. Falls man vor der Schwiegermutter mit Wissen prahlen muß.

Und was paßt natürlich wunderbar zu diesem tollen Luther-Kuchen???

Na klar: Mein Luther-Tee! Mit Kräutern und Blüten aus eigener Ernte meines Gartens! Direkt am Luther-Weg!

Wer den ganzen Kuchen allein gefuttert hat, was nicht schwer fällt, behilft sich mit meinem Luther-Kater. Den gibt es im Set Luther-Beutel auf meinem Shop. Zusammen mit Luther-Tee und Luther-Salz.

Ach so, den Luther-Kuchen als Backmischung kann man hier bestellen: www.kathi.de
Der wird in Halle an der Saale hergestellt. Kathi ist noch ein Familienbetrieb.

Die Kirschen kommen vielleicht vom Süßen See, Butter, Margarine und Eier womöglich auch aus Sachsen-Anhalt. Also wer will, bekommt alles aus dem Land der Reformation. Das hat doch was, oder?!

Viel Spaß beim Genießen!


Mittwoch, 3. Mai 2017

20 Jahre Autohaus Italia


Autohaus Italia in Baalberge

Heute mal etwas ganz anderes! Also keine Werbung in eigener Sache. Sondern ein Hinweis auf eine andere Firma.

Das Autohaus, in welchem ich alle meine Autos gekauft habe, wird 20 Jahre! Da möchte ich hiermit als Kunde auch einmal DANKE für die Zusammenarbeit sagen! Deshalb veröffentliche ich diesen Termin auf diesem Blog, damit auch Sie - liebe Leser - davon erfahren.

Gefeiert wird dieser Geburtstag im Autohaus „Italia“ GmbH in Baalberge am Samstag, den 13.05.2017 von 10.00 bis 15.00 Uhr

Das Team vom Autohaus „Italia“ GmbH freut sich auf Sie! Garantiert!


Dienstag, 2. Mai 2017

Marktticker: Kreativarena in Jena

Am nächsten Wochenende bin ich mit dem Marktstand wieder in Jena. Denn am 06. und 07. Mai ist im POM im Jenzigweg Kreativarena!

Hier gibt es wieder tolle handgemachte Dinge von kleinen Startups und kreativen Firmen zu kaufen. Da bin ich mit meinen handmade-Foods natürlich dabei!

Wie schön es auf diesem Markt ist, zeigt mein kleines Video einer früheren Kreativarena:


Ein schöner kleiner Markt, der sich lohnt!

Sonntag, 23. April 2017

Marktticker: Gartenschau Köthen und Weinfrühling in Freyburg

Weinfrühling Freyburg
Freyburger Weinfrühling
Heute möchte ich Ihnen gleich zwei Veranstaltungen vorstellen, auf denen Sie meinen Marktstand finden!

Los geht es dieses Mal schon mitten in der Woche in der Bachstadt Köthen. Denn am 27. und 28. April ist im Zentrum von Köthen 

Große Gartenschau 

angesagt! Am Markt und darum wird es reichlich Stände zum Thema Garten und andere Dinge geben.
Ich bin mit meinem Marktstand dabei und werde auch einige Kräuter-Töpfe mit an Bord haben. Die habe ich natürlich vom Saatkorn oder Steckling an selbst gezogen! Garantiert kein Zukauf!
Aber auch meine Marmeladen und Kräutersalze sind dabei!

Bringen Sie gutes Wetter mit! Wir treffen uns in Köthen!


Am Wochenende geht es weiter nach Freyburg an der Unstrut! Hier lohnt sich der Ausflug!
Denn die Winzer laden zum

15. Freyburger Weinfrühling 

ein!

Und ich stehe mit meinem Marktstand dazwischen!
In der Pressemitteilung dazu steht:

Pressemitteilung

15. Freyburger Weinfrühling eröffnet die Weinfestsaison.

Zum Abschluss der Saale–Unstrut–Jungweinwochen findet am 30.04. und 1.5.2017 entlang der malerischen Weinbergssilhouette an den Ehraubergen, unterhalb der Schweigenberge bis hin nach Weischütz, der Freyburger Weinfrühling statt.

Gemeinsam mit dem Freyburger Fremdenverkehrsverein e.V. begrüßen die Weinhoheiten, 61 regionale Winzer, örtliche Gastronomen und Vereine die Besucher unter dem bewährten Motto:
„Junger Wein in alten Mauern“. Auf der ca. 6 km langen Strecke können Sie Wein genießen,Straßenmusikern lauschen oder sich die eine oder andere Ausstellung anschauen.

Eröffnet wird der 15. Freyburger Weinfrühling am 30.04.2017 um 11.00 Uhr mit dem Fanfarenzug Großjena e.V. im Herzoglichen Weinberg.

Um den Weingenuss inmitten der einzigartigen Kulturlandschaft an Saale und Unstrut in vollen Zügen genießen zu können, empfehlen wir Ihnen die bequeme Anreise mit der Burgenlandbahn bis zum Bahnsteig der Jahn-, Wein- und Sektstadt Freyburg (Unstrut) in unmittelbarer Nähe der Route. Die eingesetzten Shuttle-Taxen bringen Sie dann, in der Zeit von 11:30 Uhr bis 18:30 Uhr vom Bahnsteig in die Ehrauberge, zum Schützenplatz, dem Eckstädter Platz oder zum Weingut Pawis nach Zscheiplitz. Der Fahrpreis beträgt 2,00 € pro Person und Fahrt.

Auch in diesem Jahr gibt es Festgläser, diesmal versehen mit dem Weinberghaus vom Schlifterweinberg. Diese wurden in limitierter Auflage von 1000 Stück gefertigt und sind an den Ständen auf der Route für 1,00 € zu erwerben.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? - Dann auf nach Freyburg (Unstrut)!

Da sage ich natürlich nicht nein! Und Sie schauen doch garantiert auch vorbei?!

Mehr Informationen und meinen Standort (stehe unter Die Waage - Bäuerliche Sinnlichkeiten im Flyer) finden Sie im Flyer, den Sie unter diesem Beitrag downloaden können.

Zum Flyer
https://drive.google.com/file/d/0B4sXZNdZXFEKMk51TWdTaGoteWc/view?usp=sharing

Na wenn das dieses Mal keine guten Veranstaltungstipps sind, dann weiß ich auch nicht weiter.


Samstag, 22. April 2017

Alles Gute, alte Mutter Erde!

https://www.google.com/doodles/earth-day-2017

Heute ist Tag der Erde! Da möchte ich Dir alter Dame Mutter Erde erst einmal gründlich gratulieren!

Mit einer Umarmung wird es schwer, denn Du bist schon von einer eher mütterlichen Figur. Aber ich bemühe mich nicht nur heute, Dir ein wenig zu helfen.

So nutze ich Öko-Strom im Haushalt und meiner Firma und kaufe meist mein Obst und Gemüse saisonal und regional, wenn ich es nicht ohnehin selber in meinem Garten angepflanzt habe! Auch habe ich in meinem Leben schon sehr viele Bäume geflanzt! Einmal sogar einen kleinen Wald im Harz!

Du siehst, ich bemühe mich, damit Du noch lange Zeit für mich sorgen kannst!

Und wer dies liest und Dir, Mutter Erde, auch helfen will, der findet unter folgendem Link auch tolle und besonders einfache Möglichkeiten, wie das geht!

https://www.google.com/doodles/earth-day-2017

Hallo Google, dieses Doodle ist Euch wirklich gut gelungen!


Freitag, 21. April 2017

In Gourmetkaters Kochtopf: Apfel-Grünkohl

Apfel-Grünkohl
Apfel-Grünkohl

Ich sage immer, jedes Gericht hat seine Zeit im Jahr. Und am besten schmecken Obst und Gemüse, wenn sie Saison haben! Denn dann kann ich die regional einkaufen. Oder gehe einfach in den Garten oder den Keller.

Der Frost in den kletzten Nächten und das kalte Wetter haben bei mir noch einmal richtig die Lust auf etwas Deftiges gesteigert! Deshalb gab es bei mir heute

Apfel-Grümkohl mit Schnitzel und Kartoffeln

Grünkohl also ganz anders und unerwartet!

Das ist auch wieder eines meiner ganz einfachen Rezepte, die nicht lange Zeit benötigen!

Der Grünkohl braucht am längsten. Deshalb starte ich damit.

Im Topf erhitze ich Schmalz und brate darin Zwiebel-Würfel und Würfel vom Knoblauch an.
Wenn beide glasig werden, kommt mein gefrorener Grünkohl mit in den heißen Topf. Frischer Grünkohl wäre aber auch gegangen.
Alles gart nun zusammen bei mittlerer Hitze. Eventuell muß ich noch ein klein wenig Wasser mit in den Topf geben, damit nichts anbrennt.
Die Würze darf natürlich auch nicht vergessen werden. Dazu nehme ich mein Brot-Salz und etwas Muskat. Wer mein Brot-Salz kennt, weiß, da steckt allerhand drin!
Mein Grünkohl kommt aus meiner Tiefkühltruhe. Denn wenn der Winter geht, will der Grünkohl geerntet sein. Da habe ich gleich mehrere Portionen eingefrohren, von denen ich nun eine nehme.
Hier muß ich aber auch sagen, daß es gute Tiefkühlware zu kaufen gibt. Denn der Grünkohl mag ohnehin eine Frostbehandlung.

Jetzt wird es Zeit für die Kartoffeln. Ich mache Pellkartoffeln. Sollte also jeder hinbekommen. Die kochen nun im zweiten Topf 20-30 Minuten. Je nach Sorte und Größe.

Langsam wird es Zeit für das Schnitzel. Was soll ich sagen, so eine Panier-Strecke sollte jeder Genießer sich aneignen und für seine Bedürfnisse verrfeinern. Bei mir war es heute einfach nur Fleisch-Mehl-Ei-Pannade. Die Station Käse wäre auch nicht schlecht, ich hatte aber keinen Käse.
Wer es ganz einfach will, reißt den Beutel auf und brät die Schnitzel in Öl. Ich denke Sie wissen, wie ich das meine. Es gibt also an dieser Stelle keine Ausrede, hier zu scheitern!

Jetzt wird es noch höchste Eisenbahn für meine Äpfel! Ich habe immer noch eigene Äpfel aus der letzten Ernte! Die Äpfel - ich hatte Boskoop - schneide ich klein. So gründlich muß man beim Schnippeln nicht sein, denn der Apfel zerfällt im Topf. Hinein damit in den Grünkohl-Topf!
Jetzt wird mein Grünkohl leicht säuerlich von den Äpfeln und würzig von meinem Brot-Salz. Ich habe noch mit etwas Steinsalz nachgesalzen. Also das Kosten nicht vergessen!
Denn Kohl braucht Salz! Nicht nur für den Geschmack, sondern auch für den Kreislauf des Körpers. Kartoffeln und Kohl salzarm kochen? Das geht nicht! Denn das Kalzium und das Kalium im guten Kohl und der guten Kartoffel brauchen das Natrium im Salz zum Abpuffern! Wo Salz an dieser Stelle fehlt, macht nach dem Essen der Kreislauf schlapp. Salz kann man an anderer Stelle einsparen. Ich kann das hier nur immer wieder erwähnen. Natürlich soll man den Kohl und die Kartoffeln nicht versalzen. Aber wie manche Leute aus Unwissenheit ganz auf das Salz an dieser Stelle verzichten - das werde ich nie verstehen.

Ich wünsche Ihnen nun viel Freude beim Nachkochen!

P.S. Mein Brot-Salz und Steinsalz aus dem Salzlandkreis gibt es auf www.gourmieze.de!


Zum Start der Grill-Saison...

Gourmetkater-Kochschürze
Gourmetkater-Kochschürze


gibt es von mir persönlich die passende Schürze! Ein muß für echte Griller und Köche!

Diese Schürze kann man noch mit Sprüchen, Namen, Bildern etc. ergänzen! Ist deshalb das ideale Geschenk für den Kater des Hauses!

Gleich hier bestellen!

Oder auf:
shirt.gourmieze.de

Es gibt natürlich auch Schürzen für die Gourmieze des Hauses....


Mittwoch, 19. April 2017

Jetzt auch online shoppen mit Kreditkarte!



www.gourmieze.de

Ab sofort können Sie auf meinem Online-Shop Gourmieze.de ab einem Warenwert von 30,00 Euro auch per Kreditkarte bezahlen!

Damit können Sie online nicht nur wie bisher mit

  • Vorkasse, 
  • Barzahlung (bei Selbstabholung), 
  • PayPal und 
  • Amazon Pay 

bezahlen.

Denn nun akzeptieren wir auf unserem Online-Shop Gourmieze.de auch


  • VISA
  • MasterCard
  • Amex 
  • und andere Karten!


Wählen Sie dazu einfach im Bezahl-Prozeß des Shops auf dem Weg zur Kasse Ihre gewünschte Karte aus!


Natürlich können Sie auch für Ihre Zahlungen an unserem Marktstand und ab Hof wie gewohnt die üblichen deutschen EC- und Kreditkarten verwenden. Aber dies ist ja bei uns schon lange Zeit möglich.


Dienstag, 18. April 2017

Marktticker: Leuna - Grüner Markt


Am nächsten Samstag (22. April 2017) ist in Leuna wieder beste Zeitz, sich mit Pflanzen und anderen Dingen einzudecken!

Denn auf dem Haupttorplatz in Leuna ist wieder Grüner Markt angesagt!

Wie in den Jahren zuvor bin ich wieder mit meinem Marktstand vertreten. Und vielleicht habe ich auch einige Kräuter-Töpfe aus meinem neuen Fuhnegarten dabei! Lassen Sie sich überraschen!

Natürlich habe ich meine Marmeladen, Kräutersalze und Extrakte auch dabei!


Donnerstag, 13. April 2017

Frohe Ostern!

Frohe Ostern

Ich wünsche allen meinen Lesern ein frohes Osterfest!!!

In Gourmetkaters Kochtopf: Kartoffel-Kräuter-Suppe

Kartoffel-Kräuter-Suppe
Kartoffel-Kräuter-Suppe
Heute am Gründonnerstag sollte es bei mir eine (fast) grüne Suppe geben. Die ist ganz einfach gemacht. Und wer sich zu bücken weiß, braucht auch nicht viel dafür zu bezahlen! Aber am wichtigsten ist der Geschmack! Denn darauf kommt es an!

Es gibt Kartoffel-Kräuter-Suppe!

In meinem Kochtopf brate ich in etwas Öl reichlich Würfel von Kartoffeln und mein Suppengemüse (Möhre, Knollen-Sellerie, Zwiebel, Porree, Knoblauch) an. Wenn das an den Ecken ein wenig braun wird, gieße ich zum Ablöschen Brühe in den Topf. Bei mir war das jetzt selbst gemachte Hühnerbrühe, andere geht natürlich auch.

Wenn das Gemüse gar ist, stampfe ich es mit einem Kartoffel-Stampfer im Topf. Dadurch weiß ich später noch, was ich gerade auf der Zunge habe.

In den Topf gebe ich nun noch meine frischen Kräuter aus meinem Garten, die ich gehackt habe. An Kräutern sind es: Kerbel, Sauerampfer, Römischer Ampfer, Pimpinelle, Giersch, Petersilie, Frühlingszwiebel mit Lauch, Salbei. Denn ich sage ja, wer sich bückt, findet zum Kochen die besten Zutaten!

Jetzt runde ich meine Kartoffel-Kräuter-Suppe mit einem Becher Schmand ab. Der löst sich durch Rühren in der Suppe auf. Die Suppe sollte hier aber nicht mehr zu stark kochen!

Gewürzt wird mit Pfeffer, Muskat und meinem Wildkräuter-Salz.

Das war es auch schon! Lecker und ganz ohne Hexerei!

Viel Spaß beim Nachkochen!

Dienstag, 11. April 2017

Heimatblick: Ringheiligtum Pömmelte

Heute gibt es von mir einen echten Geheimtipp für alle Ausflügler! Denn diese Sehenswürdigkeit ist zwar uralt, aber irgendwie auch brandneu!

Ich rede hier von einem Ausflugsziel in meinem Landkreis - dem Salzlandkreis -, nur wenige Minuten mit dem Auto von mir entfernt. Das ist erst 2016 eröffnet worden, hat aber eine lange Geschichte.

Ich rede hier an dieser Stelle vom Ringheiligtum Pömmelte.

2005 haben hier Wissenschaftler die Reste eines mehr als 4000 Jahre alten Kultortes gefunden. Dieser ist also so alt wie Stonehenge in England, besteht aber aus Holz. Ist unser Woodhenge eben. Dieses Woodhenge diente den Menschen der jungsteinzeitlichen Glockenbecher- und der frühbronzezeitlichen Aunjetitzer Kultur als zentrales Heiligtum mit vielen Ritualen.

Ist, wie ich denke, einen Ausflug wert!


Dienstag, 4. April 2017

Netto - Nein danke!

Also was sich der Lebensmittel-Handel mit uns Kunden so manchmal erlaubt, das paßt auf keine Kuhhaut! Denn irgendwie habe ich das Gefühl, daß wir Kunden bei einigen Discountern und Supermärkten die Deppen sind, die man einfach ausnehmen muß.
Das geht schon los, wenn man mit seinem Auto dort einkaufen - und eben auch parken will. Da hat man es eilig, will nur ein paar Semmeln holen und... vergißt die Parkscheibe zu stellen. Schon kommt eine saftige Rechnung von 20,00 Euro oder mehr! Dabei hat man doch dort eingekauft! Das Argument, der Parkplatz würde sonst von Falschparkern zugestellt werden, gilt nicht für mich. Warum bestraft man dann nicht die Falschparker allein, sondern auch uns treue Kunden?!

Ganz einfach: Weil man es nur auf unsere Kohle abgesehen hat. Denen in den Konzern-Zentralen ist doch egal, ob wir treue Kunden sind oder nicht. Aber unser Geld, das ist denen nicht egal.

So ähnlich ist es mir heute in Bernburg ergangen. Wo?

Netto-Markt, 06406 Bernburg, Gröbziger Str. 61. 

Ich war dort Stammkunde, obwohl der Markt abgwirtschaftet aussieht. Ich wollte heute schnell Katzenfutter und Toast dort kaufen. Bin deshalb extra mit dem Auto einen Umweg gefahren, um zur Filiale zu kommen. Habe schon auf dem Parkplatz gesehen, daß dort durch irgend so eine Flitzpiepe kontrolliert wird (Die verlangen sonst utopisch hohe Strafgebühren).

Habe deshalb meine Parkscheibe gestellt und bin ausgestiegen.

Schon höre ich: "Haben Sie an die Scheibe gedacht?"
Ich: "Ja".
Dann Antwort "Wirklich? Und auch richtig gestellt?".

Jetzt fand ich mich ehrlich wie der letzte Dödel behandelt. Denn nein, ich bin nicht zu doof, meine Parkscheibe richtig zu stellen. Und außerdem: Warum soll ich als Kunde eigentlich so ein Ding benutzen?! Parken gehört in so einer Kaufhalle doch eigentlich zu einem Kundenservice, den man als Kunde erwartet.
Ich habe trotzdem schnell eingekauft, obwohl mir die Galle überlief.
Und mich bei der Filialleitung über diese schlechte Behandlung beschwert. Dort wurde mir was von Falschparkern erzählt und daß es dieser Mann auf dem Parkplatz doch nur gut mit mir meinte, weil man sonst Strafe zahlen müsse. Und irgend etwas von Falschparkern und man woanders auch Strafe zahlen müsse...
Mir war das aber zu doof. Denn ich bin kein Falschparker, sondern zahlender Stamm-Kunde. Und das Problem mit den Falschparkern ist nicht meines, sondern eines des Marktes. Und wenn im Streit der von Netto genannte REWE der Meinung ist, mich wie Dreck mit Strafgebühren zu behandeln, dann kaufe ich dort nicht ein. Habe ich auch so gesagt. Dann habe ich von der Netto-Filial-Leiterin den Schlüsselsatz gehört, der das Thema und die Grundeinstellung von Netto zum Kunden auf den Punkt bringt! Denn dort wurde mir in mein Gesicht gesagt: Man mache dies, weil (Zitat!)

"Wir unsere Kunden erziehen müssen"!!!

Vielen Dank, ich bin ein mündiger Kunde, der sich von Netto nicht erziehen läßt. Warum muß man mich erziehen, obwohl ich dort bereits Stammkunde war? Und weil ich vom Dorfe komme, komme ich eben mit Auto. Ein parkender Kunde und kein Falschparker! Und warum will man in aller Welt den parkenden Kunden erziehen?

Ganz einfach:

Weil Netto, REWE und Co. uns Kunden gar nicht ernst nimmt! Man hält uns für dumme unmündige Kinder, die man sich zum eigenen Vorteil formen muß, damit wir schön der Werbung glauben und uns auch noch jeden letzten billigen Scheiß andrehen lassen.
Kurz gesagt: Kunden-Erziehung!

In bin selber im Handel, gerade deshalb lasse ich mich von Netto nicht bevormunden.

Ergebnis dieses Tages:

Ich gehe bei Netto nicht mehr einkaufen, wenn man mich dort wie dumm behandelt. Wenn Netto mich als erwachsenen Kunden nicht will, will ich Netto auch nicht mehr. Bekommt wer anders mein Geld.

So einfach ist das.

Montag, 3. April 2017

Heimatblick: Sonnenobservatorium Goseck

Mit meiner neuen Rubrik Heimatblick möchte ich einmal Orte vorstellen, die ich rechts und links auf den Wegen zu Märkten besucht habe und die mich irgendwie beeindrucken.
Ich will hier nicht stundenlang über Geschichte schreiben. Dafür Sie mit wenigen Bildern einladen, diese Orte zu besuchen!

Ich hatte auf diesem Blog geschrieben, daß ich mit meinem Marktstand auf Schloß Goseck war. Dies ist eine schöne Anlage oberhalb der Saale. Aber Burgen und Schlösser haben wir an der Saale hellem Strande ja reichlich!

Ich glaube, der kleine Ort Goseck ist wohl berühmter wegen der Rekonstruktion der 7000 jahre alten Ringgrabenanlage, dem Sonnenobservatorium.

Ich denke, das ist schon beeindruckend, was dort so viele Jahre in der Erde versteckt gelegen hat. Und wer schon einmal in der Gegen ist, sollte unbedingt nach Goseck fahren!



Mittwoch, 29. März 2017

Marktticker: Oster-Markt in Köthen

Am nächsten Wochenende wird es österlich! Und deshalb bin ich mit meinem Marktstand in der Bachstadt Köthen (Anhalt). Denn dort gibt es im Schloßhof einen schönen Markt für alle Leute, die für sich oder ihre Freunde ein schönes Oster-Geschenk suchen!

Was verspricht der Veranstalter:

Wenn am 01. und 02. April 2017 jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr auf dem äußeren Schlosshof vor dem Veranstaltungszentrum in Köthen der Ostermarkt stattfindet, dann fühlt es sich im positiven Sinne an, als habe es ihn schon immer gegeben. Denn auch in seiner dritten Auflage wird er die Köthener und Gäste aus nah und fern mit seiner bunten Mischung aus handverlesenen Angeboten in toller Atmosphäre überzeugen. Zwei Wochen vor dem Osterfest bietet sich die tolle Möglichkeit, nicht nur für den eigenen Bedarf zu stöbern, sondern vielleicht auch noch das eine oder andere kleine Geschenk oder Mitbringsel für die Lieben zu erstehen. Dass das Angebot breitgefächert ist, dafür sorgen viele regionale aber auch überregionale Händler, wobei hier gute Qualität und Herzblut im Vordergrund steht. Egal ob traditionelle Osterartikel, Schmuck, Töpferkunst, Korbwaren, Kinderkleidung, Geschenkartikel, Spezialitäten, Patchwork, Floristik und vieles mehr - es ist wirklich für Jeden etwas dabei. Hier ist die Verbindung von Kunst und Handwerk wirklich noch ganz selbstverständlich und wird voller Leidenschaft gelebt.
Dass dabei auch der leibliche Genuss nicht zu kurz kommen wird, versteht sich von selbst, neben weiteren Anbietern sorgen dafür beispielsweise die Hofstube Leopold und die Kaffeerösterei Hannemann. Und eine Besonderheit des Ostermarktes bleibt ebenso bestehen: es wird wieder ruhig und entspannt zugehen. Keine aufmerksamkeitserheischende Marktschreierei und permanent-laute Beschallung. Einfach schlendern, stöbern, Menschen treffen, die Seele baumeln lassen und genießen. 
Hört sich doch wirklich gut an, oder?!

Wir sehen uns deshalb am Wochenende in Köthen!!

Freitag, 24. März 2017

Frühlingshafter Gurken-Salat mit Duft-Veilchen

Gurken-Salat mit Duft-Veilchen
Gurken-Salat mit Duft-Veilchen


Die Sonne lacht! Da habe ich doch richtig Lust auf eine leichte frühlingshafte Küche! Und am besten mit einigen Zutaten, die ich frisch im Garten ernten kann. Auch wenn da noch nicht viel zu ernten ist, denn wir haben ja schließlich erst März!

Aber für einen leckeren frühlingshaften Gurken-Salat mit Duft-Veilchen-Blüten reichen die Kräuter schon.

Der Salat geht ganz einfach:

In die Schüssel kommen einige Eßlöffel Oliven-Öl und Essig. Dazu gesellt sich noch etwas Honig. Der bringt Süße und "Kleber" in das Dressing. Ich würze diese Salat-Soße mit meinem Wildkräuter-Salz und mit im Mörser zerstoßenen Kubeben-Pfeffer. Der Kubeben-Pfeffer bringt diese besondere frische Schärfe mit! Ganz anders als der normale Pfeffer. Sollte man unbedingt probieren!
Gut verrühren, fertig ist das Dressing.

Direkt in das Dressing hinein gebe ich jetzt Zwiebel-Ringe. Da ich noch keine Frühlings-Zwiebeln ernten konnte, nehme ich ganz normale Lager-Zwiebeln, wie man die immer in der Küche hat.
Die Zwiebel-Ringe quetsche ich mit der Gabel schön in das Dressing hinein. Dadurch werden die Zwiebeln bekömmlicher und schmecken nicht mehr so streng. Dieser Kraftaufwand lohnt sich wirklich!

Die Zwiebeln marinieren im Dressing und ich bin dann mal kurz im Garten...


---

... Im Garten habe ich an frischen Kräutern gefunden:


  • Junge Triebe vom Giersch, der wächst bei mir am Zaun.
  • Auf der Wiese wachsen zur Zeit die schönsten Duft-Veilchen! Da blühen nun nicht mehr alle, weil ich deren Blüten gepflückt habe.
  • Im Gewächshaus konnte ich etwas Petersilie ernten.
  • Im Kräuter-Beet habe ich noch zwei zarte Blätter vom Sauerampfer abgezupft.


Das reicht aber auch schon.

Die Kräuter zupfe ich nun in das Dressing mit den Zwiebeln, Die Veilchen-Blüten kommen ganz hinein.

Jetzt fehlt nur noch eine Salat-Gurke. Die habe ich gekauft, weil ich es albern finde, um diese Jahreszeit mein Gewächs-Haus für ein paar Gurken zu heizen. Wie gesagt, wir haben Monat März und nicht Juni.

Die Gurke habe ich in Scheiben in die Schüssel geschnitten und mit dem Dressing gemischt.
Schon kann ich meinen leckeren Salat genießen! Denn Gurken dürfen nicht lange im Dressing liegen, sonst wird alles matschig schlabberig. Das mag ich nicht.



Noch eine Anmerkung:

Sie sehen, ich mache bei meinen Salaten immer erst das Dressing in der selben Schüssel des Salates! Das spart mir den Abwasch einer zweiten Schüssel für das Dressing. Und ich habe nie Probleme, das Dressing schonend auf den Salat zu bekommen! Denn wozu gibt es denn sonst das Salat-Besteck?!

Die Art, erst den Salat zu schnippeln, dann im extra Topf etwas Öl und Essig zu mixen, um es dann doch über den Salat zu schütten....finde ich echt affig. Rühren muß man trotzdem. Und das Argument, man könne so den Salat schon früher vorbereiten, zählt für mich auch nicht.
Denn meinem Salat passiert auch nichts, wenn er einige Zeit über dem Dressing liegt und ich erst vor dem Servieren umrühre. Im Gegenteil, mein Salat weiß wenigstens schon vorher, welche Wonne ihn mit dem Dressing erwartet!

Viel Spaß beim Nachmachen! Und meine Zutaten gibt es natürlich wieder über die im Text hinterlegten Links auf www.gourmieze.de!


Dienstag, 21. März 2017

Marktticker: Frühlingsmarkt auf Schloß Goseck

Am kommenden Wochenende starte ich mit meinem Marktstand in die Freiluft-Saison!

Denn ich bin mit meinem Marktstand am 25. und 26. März auf Schloß Goseck zum Frühlingsmarkt.

Was erwartet den Besucher dort? Der Veranstalter verspricht:

Der Markt findet am 25. und 26. März 2017 auf dem Schlosshof und in der
Schloss-Schenke auf Schloss Goseck statt.
Die Öffnungszeiten sind jeweils von 11-19 Uhr.
Insgesamt konnten wir ca. 30 Händler und Künstler gewinnen.
Es wird einen bunten Mix aus Blumen und Pflanzen, Handwerk, Gauklerei,
Musik und Kulinaria geben.
Besonders auch für Kinder gibt es Mitmachangebote zum Basteln, Singen,
Spielen und Tanzen.
Ihre Marktstände platzieren wir im Innenhof des Schlosses, dazwischen gibt
es überdachte Sitzgruppen zum Verweilen der Besucher, in der Schloss-
Schenke wird es ein breites Angebot an Speisen und Getränken geben.


Na dann, sorgen Sie für bestes Wetter! Wir sind bereit!


---
!!!Noch ein wichtiger Hinweis für meine langjährigen Stammkunden des Ostermarktes auf Burg Wendelstein bei Memleben!!!
Dieser Markt findet in diesem Jahr leider nicht statt!!! Bitte bestellen Sie Ihre Ware rechtzeitig vor Ostern auf www.gourmieze.de oder besuchen Sie meinen Stand auf o.g. Markt in Goseck!

Samstag, 18. März 2017

Hof-Ticker: Oster-Verkauf!

Jetzt schon an Ostern denken! Denn nichts geht über Geschenke mit Geschmack!

Sie können zu folgenden Terminen bei uns ab Hof unsere handgemachten Gaumenfreuden kaufen:


Wir freuen uns auf Sie!

Donnerstag, 16. März 2017

Frische Ernte aufgetischt!

Kräuter
Frische Ernte www.fuhnegarten.de
Draußen lacht die Sonne und da macht die Gartenarbeit so richtig Spaß! Und was mir am Frühling so gefällt ist: Es gibt endlich wieder frische Vitamine aus dem eigenen Garten!

Ja, richtig gehört! Heute habe ich meine erste Ernte des Jahres 2017 eingefahren! Klar, da ist noch nicht viel. Aber wer mit offenen Augen durch den garten geht, wird in diesen Tagen langsam fündig.

Und da ich es kaum erwarten kann, meine frischen Kräuter zu essen, folgt hier gleich das Rezept.

Frischkäse mit Frühlings-Kräutern

Basis ist ein purer Frischkäse. Den rühre ich mit etwas von meinem Zitronen-Öl glatt.

In diesen Frischkäse rühre ich nun meine frischen (gewaschenen) Kräuter ein. Geerntet habe ich: Giersch, Pimpinelle, Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Veilchen-Blüten.

Etwas durchziehen lassen, fertig!!!

Schneller geht es nicht.

Mein Frischkäse mit Frühlings-Kräutern schmeckt nicht nur als Brotaufstrich. Lecker ist dieser Frischkäse auch zu Pell-Kartoffeln oder Kartoffel-Puffern.

So, jetzt wird geschlemmt und danach die Pfötchen abgeschleckt!


Frischkäse auf Kartoffel
Kartoffeln mit Kräuterkäse

Montag, 13. März 2017

Das war das Leipziger Wolle-Fest!



Das 10. Leipziger Wolle-fest und Stoff-Messe war wieder ein echter Farbtupfer in der Glashalle der Neuen Messe Leipzig!
Schauen Sie selbst im Video!

Freitag, 10. März 2017

Lust auf Spaziergang!

Kater Teddi
Kater Teddi
Auch wenn der Wind noch ziemlich frisch ist, verleitet dieser Sonnenschein doch endlich zu einem Spaziergang! Egal, ob dies durch den Park oder den eigenen Garten ist.
Und gegen den Frühjahrs-Blues hilft so ein Spaziergang allemal.

Mein Kumpel Teddi macht da gleich mit. Los! Drehen wir eine Runde durch den Garten!


Dienstag, 7. März 2017

Kultur: 500 Jahre Reformation und Baalberge


Auf dem Dorf wie Baalberge ist es toll, daß man sich dort die Kultur erlaufen kann. Man muß nicht erst gefühlte Stunden fahren, um ans Ziel zu kommen!

Deshalb möchte ich in dieser Woche mir die Zeit nehmen, und einen garantiert interessanten Vortrag zu besuchen:
Vortrag: Reformation und Baalberge am 9. März 2017
Am Donnerstag, den 9. März beginnt um 18.00 Uhr im Sportlerheim Baalberge ein Geschichtsvortrag zum 500. Reformationsjubiläum. 
Eingeladen sind zwei in Stadt und Umland sehr bekannte Referenten: der Evangelische Kreisoberpfarrer Karl-Heinz Schmidt aus Bernburg und der Ortschronist Eckhardt Scholz aus Baalberge, jahrzehntelang Lehrer dort.
Beginnen wird K.-H. Schmidt mit einer Einführung in das Geschehen vor 500 Jahren und daran anschließen soll sich ein Gespräch mit E. Scholz über die Auswirkungen der Reformation speziell in Baalberge und Umgebung.
 
Der Eintritt ist frei.
Na dann, ich bin schon ganz gespannt auf dieses Thema!
Wir sehen uns!


Montag, 6. März 2017

Marktticker: 10. Wolle-Fest in Leipzig



Am 11. und 12. März bin ich mit meinem Marktstand wieder in Leipzig! Denn an diesem Wochenende ist in der Glashalle der neuen Messe Leipzig das

10. Leipziger Wollefest und Stoffmesse!

Hier gibt es wieder eine bunte Mischung an Wolle, Stoffen und Zubehör. Umrahmt wird diese Veranstaltung durch viele Workshops.
Ich bin - auch wenn ich nicht auf der Aussteller-Liste der offiziellen Webseite stehe - mit meinem Marktstand der Männer-Stand. Denn wo Frau sich mit Wolle und Stoffen eindecken wird, sucht sich der Mann bei mir seine beste Frühstücks-Marmelade aus.
Oder umgekehrt, was auch schon gewesen ist. Die meisten Stände wie ich akzeptieren Karten. Ein Bankautomat ist auch in der Messe. Da sollte sich doch reichlich Beute auf dem Wollefest machen lassen!

Wie schön es dort ist, zeigen meine Videos in diesem Artikel.


Na das ist doch ein Augenschmaus?!

Also auf nach Leipzig! Wir treffen uns auf dem Wollefest!



Dienstag, 28. Februar 2017

Marktticker: Marmeladen-Festival in Bischofsburg Burgliebenau

Am 04. und 05. März 2017 ist mein Marktstand mit meinen handgemachten Marmeladen und anderen Produkten auf dem Marmeladen-Festival in der Bischofsburg Burgliebenau!

Da ich dort noch nicht war und deshalb nicht weiß, was mich erwarten wird, gibt es hier die Antwort des Veranstalters:
"Rund um selbstgemachte Marmelade, Konfitüren und Gelees dreht es sich beim Marmeladen-Festival.
Sie dürfen verkosten, mit anderen Marmeladenfreunden fachsimpeln und sich beim bunten Markttreiben regionaler Hersteller inspirieren lassen.
Und wenn auch Sie zu Hause Fruchtaufstriche selber machen, bringen Sie diese doch mit und stellen Sie sich dem Wettbewerb.
Alle am Samstag bis 17 Uhr und Sonntag bis 15 Uhr eingereichten Marmeladen nehmen am Wettbewerb teil.
Eintritt 3 €, davon 1 € als Warengutschein."
Ich lasse mich jedenfalls überraschen! Wir sehen uns in Burgliebenau:

Bischofsburg Burgliebenau
Gutshof 3-4
08258 Schkopau OT Burgliebenau



Donnerstag, 23. Februar 2017

In Gourmetkaters Kochtopf: Suppe mit Spinat-Nudeln

Spinat-Nudel-Suppe
Suppe mit Spinat-Nudeln
Heute geht es bei mir ein wenig um Resteverwertung. Denn am Vortag habe ich einfach zu reichlich Spinat-Nudeln gekocht. Doch Lebensmittel wirft man nicht weg! Bei mir zählt beim Essen das Motto: Zu schade für die Tonne! Klar, Lebensmittel sind in Deutschland extrem billig. Da könnte man schnell sagen: Pfeif auf die paar Cents, die da in den Müll wandern. Aber nicht mit mir! Es geht um das Prinzip!

Deshalb gibt es bei mir aus den restlichen Spinat-Nudeln:

Suppe mit Spinat-Nudeln

Bei der Brühe geht es heute schnell. Denn ich hatte, wie einige Tage zuvor beschrieben, Hühnerbrühe eingekocht. Da brauche ich heute nur das Glas aufdrehen und diese Hühnerbrühe erwärmen. (Aber aus Hühnerklein eine Suppe zu kochen, ist auch kein großer Akt.)
Einige Würfel Räucher-Speck machen die Brühe im Geschmack deftiger.

Als Gemüse gibt es in meiner Suppe heute: Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln, Porree, Sellerie. Alle natürlich in mund- und löffelgerechte Größe geschnitten! Damit das Spinat-Aroma in meiner Suppe nicht zu knapp kommt, werfe ich noch einige Brocken gefrorenen Spinat in die kochende Suppe.

Ich würze heute meine Suppe mit Brot-Salz und Wildkräuter-Salz. Rund macht das Aroma ein wenig Knoblauch.

Wenn das Gemüse gar ist, folgen in den Suppentopf meine Spinat-Nudeln. Die waren schon gekocht, brauchen also nur noch warm zu werden.

Schon ist meine leckere Suppe mit Spinat-Nudeln fertig! Sie sehen, wer kein Essen wegwirft, der spart viel Zeit in der Küche!

So, jetzt wird geschlemmt!



Mittwoch, 22. Februar 2017

In Gourmetkaters Kochtopf: Spinatnudeln mit heller Soße

Nudeln
Spinat-Nudeln mit heller Soße
Heute gibt es an dieser Stelle wieder ein schnelles und leichtes Rezept für echte Naschkatzen: Meine Spinat-Nudeln mit heller Soße!

Dazu braucht man Spinat-Nudeln - die kann man leicht selber machen, ich habe aber meine Spinatnudeln fertig gekauft. Vielleicht verrate ich ja mal an dieser Stelle mein Nudel-Rezept. Heute aber nicht.
Die Nudeln werden nach Anleitung auf der Verpackung gekocht. Dies sollte nicht so schwer sein!

Nun zur Soße:

Ich brate Gehacktes (Hackfleisch) im Topf in Öl an.
In den heißen Topf folgen: Zwiebeln, Möhren, Knoblauch.

Das Fleisch und das Gemüse lösche ich mit etwas Wasser und Sahne ab. Dazu gebe ich noch einige Ananas aus der Dose. Den besonderen Pfiff bekommt meine Soße von einigen Spritzern Fisch-Soße und eine Messerspitze Piri Piri-Paste!

Vor dem Servieren gebe ich in meine Soße noch kleine Parmesan-Würfel. Die schmelzen an und überraschen mich beim Biß darauf mit ihrem tollen Aroma! Keine Sorge, die sind in der Soße nicht mehr hart! Aber Vorsicht beim Schneiden der Würfel, da Parmesan recht fest ist.
Ich habe ein wenig mit meinem Anhalt-Salz nachgewürzt.
Ich nehme nun einen tiefen Teller, gebe dort hinein meine Spinat-Nudeln und verteile meine leckere Soße darüber. Mich jetzt bitte nicht mehr stören!

HHmmm!

Köstlich!


Dienstag, 21. Februar 2017

Die Suche nach dem Frühling


Kater Teddi
Kater Teddi

Kater Teddi hat beschlossen, nach dem Frühling zu suchen. Denn dieses Schmuddel-Wetter geht ihm mächtig gewaltig auf den Keks. Deshalb hatte er einen Suchtrupp aufgestellt, der ihm bei der Suche in seinem Fuhnegarten helfen sollte.

Katze Morle
Katze Morle in der hohlen Weide
Katze Morle wollte ganz gründlich suchen. Sie hat deshalb sogar in der alten hohlen Weide an der Fuhne nach dem Frühling geforscht.

Kater Tobi
Kater Tobi
Kater Tobi hat Morle dabei abgesichert. Denn Sicherheit geht bei der Frühlings-Expedition vor! Außerdem hat man auf der alten Weide gute und bequeme Sicht in die Landschaft. Konnte er den Frühling sehen?

Katze Morle
Katze Morle
Inzwischen schaute Katze Morle auf dem Komposthaufen nach ersten Anzeichen des Frühlings.

Kater Luci an Fuhne
Kater Luci an der Fuhne
Parallel dazu suchte Kater Luci noch einmal das Ufer der Fuhne am Garten nach dem Frühling ab.

Doch wer denkt, diese Expedition sei pure Zeitverschwendung gewesen, dem muß ich sagen:

Ja, es rührt sich schon etwas in der Natur! Denn der Frühling schickt schon seine ersten Vorboten in unseren Fuhnegarten! Hier sind die Beweisfotos unserer Frühlings-Forscher:


Winterling mit Schneeglöckchen
Winterlinge und Schneeglöckchen

Winterlinge
Winterlinge

Winterlinge
Winterlinge
Die Schneeglöckchen brauchen noch ein paar Tage. Dann stehen die auch in voller Blüte.
Da ist der Kater Teddi aber froh. Denn im Frühling macht der Garten-Spaziergang viel mehr spaß!



Montag, 20. Februar 2017

In Gourmetkaters Kochtopf: Pasta-Suppe

Nudel-Suppe
Pasta-Suppe
Heute ist Montag. Und Montag ist in den Kantinen oft Suppen-Tag. Heute auch bei mir. Und deshalb möchte ich hier meine ganz einfache Pasta-Suppe vorstellen. Ja, in der Suppe sind wirklich Nudeln drin. Auf dem Bild sehen die aus wie Reis.

Man kann diese Suppe ganz einfach mit Tiefkühl-Gemüse machen. Mit frischem Gemüse schmeckt es natürlich besser.

Also schnell den Herd angefeuert und den Topf gegriffen! Ich brauche für diese Suppe nur einen Topf!

Zuerst koche ich mir eine Hühner-Brühe. Dazu einfach Hühnerklein ca. 30 Minuten kochen.
Dann die Knochen ablösen. Das Fleisch kommt zurück in den Topf. (Bei mir ging ein Teil vom Fleisch direkt an meine Mit-Schnurrer-Kumpels...)
Wem die Brühe zu viel ist, der füllt etwas heiß davon in ein Schraubglas. Das Glas kurz stürzen, damit der Deckel steril wird. Im Kühlschrank hält sich diese Konserve einige Tage. Ist für die nächste Suppe...

In die Brühe springen nun Gemüse-Würfel von Möhren, Kartoffeln, Sellerie, Porree, Zwiebel und einige von mir im Sommer getrocknete Tomaten. Damit die Suppe deftiger schmeckt, würfele ich noch ein wenig geräucherten Speck. Der folgt in den Topf.
Das Gemüse kocht jetzt ca. 10 Minuten.

Als Pasta habe ich eine Tasse voll dieser kleinen Nudeln genommen, die wie Reis aussehen. Auf der Tüte stand nur Pasta classica. Kochzeit ca. 10 Minuten. Die Nudel kommen bei mir direkt in den Suppen-Topf. Ich koche die nie extra!

Jetzt ergänze ich meine Suppe mit Erbsen aus der Dose. Die Erbsen-Brühe kommt natürlich mit in meinen Topf. Die brauchen nur noch warm werden.

Es fehlt noch Würze!

Zum Salzen nutze ich etwas von meinem Brot-Salz zusammen mit meinem Hexenkräuter-Salz.
So habe ich meine Basis-Würze der Suppe und gleichzeitig noch reichlich Kräuter.
Pikante Schärfe liefert mir eine kleine Messer-Spitze meiner Piri-Piri-Paste.

Jetzt wird es aber Zeit, daß ich meine Suppe auf den Teller bekomme!

Und noch ein kleiner Hinweis am Rande:
Wer in seiner Familie noch einen Kranken Hasen hat - oder wer selber erkältet ist - findet mit dieser schnellen Hühner-Suppe schnell eine kleine Freude!


Sonntag, 19. Februar 2017

Marktticker: Kreativmarkt in Chemnitz


Am nächsten Wochenende ist mein Marktstand in Chemnitz beim DaWanda Handgemacht Kreativmarkt in der Messe Chemnitz!

Achtung: Es gibt 2017 nur diesen einen DaWanda handgemacht Kreativmarkt in Chemnitz! Im Herbst findet kein Markt statt!

Samstag, 18. Februar 2017

In Gourmetkaters Kochtopf: Kartoffel-Wurst-Suppe

Wurstsuppe
Wurst-Suppe
Heute habe ich in meinem Kochtopf eine Suppe, für die man wirklich nicht kochen können muß! So einfach ist die! Und für die Zubereitung benötigt man nur 30 Minuten! Man braucht auch nur wenige Zutaten! Nur für Vegetarier ist diese Suppe garantiert nichts!

Los geht es mit meiner Kartoffel-Wurst-Suppe!

In meinen Topf gebe ich etwas Öl und brate darin gewürfeltes Suppengemüse (Sellerie, Möhren, Porree) - so wie man es in jedem Supermarkt bekommt - mit Würfeln von Zwiebeln und reichlich Kartoffeln an. Reichlich Kartoffeln deshalb, weil es eine Kartoffel-Suppe werden soll.

Wenn das Gemüse schön angebraten ist, lösche ich mit Wurst-Brühe ab. Diese gibt es bei jedem Fleischer und in guten Supermärkten im Schlauch. Diese Brühe entsteht beim Brühen in der Wurstherstellung und schmeckt sehr kräftig. Der Geschmack variiert je nach den Würsten, die der Fleischer gerade gemacht hat. Wenn der Nachbar zufällig heute geschlachtet hat, kann man dort vielleicht welche schnurren.

Diese Suppe kocht nun so lange, bis das Gemüse gar ist. Ich stampfe das Gemüse nun in der Suppe mit einem Kartoffel-Stampfer leicht an. Gerade so, daß die Suppe Bindung bekommt, das Gemüse aber auch noch in Stücken zu sehen ist. Das kann man machen, muß es aber nicht. Bitte hier keinen Stabmixer nehmen!

Die Kartoffeln haben bei mir den Salzgeschmack der Wurstbrühe aufgesogen. Deshalb habe ich mit meinem Luther-Salz nachgesalzen. Das gibt es auf meinem Online-Shop www.gourmieze.de.

Luther-Salz
Das war es dann auch mit der Arbeit! Nun kann ich eine richtig deftige Suppe genießen, die an kalten Tagen echt gut durchwärmt! Und wie gesagt: Diese Suppe ist so kinderleicht, da gibt es keine Ausrede, daß Mann oder Frau nicht kochen könne!


In meinem Garten & mehr...

  • Bunte Gäste - Der Fenchel hat bunte Gäste #gourmetkater. #herbs #food #gardening #nature #baalberge #butterfly Ein Beitrag geteilt von Holger Hintz (@gourmetkater) am 16...
    vor 1 Woche
  • Druckfrisch: Unsere neuen Flyer - www.firma-hintz.deDie letzten Tage habe ich mich mit etwas befaßt, was mir sehr viel Spaß macht. Denn ich habe unsere neuen Werbeflyer entworfen und druck...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email