Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 8. September 2014

Wochenrückblick – Vernetzen ohne zu verheddern

Was gab es in der vergangenen Kalenderwoche?

Also an vielen Stellen heftige Gewitter mit Starkregen, Schlamm und Überschwemmung.

Oder anders gesagt: Alles war ganz normal.

Normal?

Also ich kenne das nicht aus meiner Kindheit. Und bisher hatte ich auch Glück. Aber woher kommt der ganze Schlamm?

Da braucht man doch nur mit offenen Augen durch die Landschaft gehen. Denn es gibt immer weniger Hecken und Büsche.
Da man mit der heutigen riesigen Landtechnik nicht mehr quer zum Hang arbeiten kann, ackert die moderne Landwirtschaft jetzt immer hangaufwärts. Obwohl wir das in der Lehre früher anders gelernt haben.
Das Resultat sind nun lauter Furchen, die das Wasser schnell hangabwärts rauschen lassen. Querfurchen hätten das Wasser gebremst und ein Teil wäre versickert.

Wenn das Wasser unten ankommt, dann gibt es kaum noch Gräben. Die wurden einfach zugeschüttet oder sind zugewuchert.

Wo soll jetzt das Wasser hin? Es staut sich.

Die Straßen werden immer höher gebaut, alte Drainagen einfach durchstochen und zerstört. Oder die Straßen werden großzügig und elegant durch den Berg geschnitten. Rücksichtslos für den Wasser-Haushalt, dafür aber freundlich für den Raser.

Da frage ich mich langsam, wie klug sind wir in den letzten Jahren aus dem Klimawandel geworden?

Wir wissen, es kommen immer stärkere Regengüsse.

Aber anstatt mit gesundem Menschenverstand an das Problem heran zu gehen, da wundert man sich über Schlammlawinen.

Viele Wasser-Keller und Schlammseen hätten nicht sein müssen, wenn jeder miteinander kooperieren würde. Behörden, Planer, Landwirtschaft und Anwohner.

Aber nein, Leute mit Schaufeln voller Schlodder machen sich eben besser in der Presse als der vorbeugende Schutz. Oder auf Facebook.

Aber so sind wir eben. Erst den Karren ohne Sinn in den Dreck fahren – und dann mit viel Getöse den Schaden beheben wollen, der nicht hätte sein müssen.


So wie im Osten von Europa.

Putin führt seinen privaten Krieg gegen den Rest der Welt. Und vernünftige Menschen fragen sich, warum er das macht.
Denn was nutzt es, ein Schmuddelkind zu werden, mit dem niemand mehr spielen möchte?
Und genau das ist es, was er mit Rußland macht. Von wegen: Das neue bessere Rußland, wie es noch in Sotschi zur Olympiade hieß. Ein Rußland, auf das sich die Welt freute!

Ich fand das damals schon naiv, was ich im Internet so gelesen habe.

Und jetzt wollen wir nicht mehr mit Rußland befreundet sein. Weil das immer so gemein ist.

Obama garantiert vor dem NATO-Gipfel den Balten Solidarität. Und will die Nato im Osten ein stärkeres Netz knüpfen.

Und unser Minister Schmidt fordert den Verzehr von Embargo-Lebensmitteln! Jawohl! Dann essen wir unsere Kirschen, Äpfel, Kartoffeln und Zwiebeln eben selber! Und unsere Schweine sowieso!
Und bei Westwind schmeißen wir alle unsere Grills an, damit der Duft von unserer Bratwurst und der Schweinshaxe bis nach Moskau zieht! Oder wenigstens unsere Foodporn-Bilder auf Instagram und Twitter davon!

Soll dem Putin doch der Zahn tropfen, während wir hier immer fetter werden!

In der Ukraine sind mehr als eine Million Menschen auf der Flucht. Deutschland liefert Schutzausrüstung an die Ukraine, wurde gemeldet.
Aber ehe wir in Europa die Lebensmittel vernichten, gibt es doch eigentlich genug Abnehmer, oder nicht?

Und dann gab es dann doch noch Verwirrung um eine angebliche Waffenruhe in der Ostukraine.
Kiew bestätigt dies Waffenruhe mit den Separatisten, auch wenn die recht bröckelig ist. Denn Frieden ist das noch lange nicht.

Aber wo wir mit dem Internet Spaß haben wollen, da wird es von Idioten mißbraucht, die eigentlich – wenn sie sich wirklich ernsthaft an ihren Wahn halten wollen – keine bildlichen Darstellungen von Menschen zeigen dürfen.
Und so nutzen selbsternannte Gotteskrieger das Teufelsding Internet, um ihre Perversionen auszutauschen. Denn wann sagt denen mal einer, daß unser (ja unser!) Internet nicht dazu da ist, Hinrichtungen zu zeigen.
Und so pilgern immer noch die Perversen der Welt zur IS, um ihren Schandtaten frönen zu dürfen, die eigentlich ihr eigener Gott verbietet.

IS exekutiert bis zu 770 irakische Soldaten. Einfach so.

Und selbst ihre eigenen Unterstützer leben gefährlich, weil sie wieder zurück zur Mutti nach Europa wollen. IS war wohl doch nicht das richtige für diese Idioten. Und plötzlich ist man Verräter.
Und tot.
Oder wird eingesperrt. Bestimmt für spätere abartige Spielchen.

Amnesty wirft IS systematische ethnische Säuberungen vor, was ich auch glaube.

Und in England debattiert man darüber, was man mit IS- Heimkehrern machen soll.
Für mich gibt es da nur eine Antwort: Diese Knalltüten haben doch gewußt, worauf sie sich einlassen, als sie zur IS gegangen sind! Sollen die doch da bei denen bleiben.
Oder waren die vorher nicht im Internet?
In NRW verbietet man richtigerweise das Tragen der Scharia-Polizei-Westen. Denn wieviel Unkultur will sich unser Staat noch bieten lassen?

Die Bundeswehr fliegt Ausrüstungshilfe in den Irak, aber noch keine Waffen.

Im Netz der Informationen gab es aber noch reichlich andere Meldungen.

Griechenland sieht Aufschwung kommen, konnte ich lesen. Wie weit die gucken konnten, stand nicht dabei.

In Island blubbert der Bardarbunga und brodelt fröhlich vor sich hin.

In Syrien will Al Nusra (wer ist denn das schon wieder) von der Terrorliste gestrichen werden.

Bei der Bahn und bei der Lufthansa wurde gestreikt.

Die WHO meldet mehr als 2000 Ebola-Tote.

Ach Leute, war das früher noch einfach, als es das Internet noch nicht gab. Da hat uns das Fernsehen oder die Zeitung alle Meldungen aufbereitet.
Und wir haben nur die Meldungen gesehen, die wir sehen sollten.

Und heute?

 Die IFA 2014 zeigt uns mit dem Smartphone im vernetzten Zuhause. Ich habe da gesehen,  daß ich nun vom Bett aus mit dem Tablet die Kaffee-Maschine steuern kann!

Tolle Sachen! Da wissen dann die von der NSA gleich, welche Marke ich mag. Falls ich mal deren Gast bin...


Aber eine Meldung im Internet macht mir ernsthaft Sorgen! Selbst die Queen ist nicht erfreut!

Eine Umfrage ergibt die Mehrheit für die Unabhängigkeit Schottlands!

Was wird nach dem Referendum passieren?

Wer ist dann unser Partner und wer nicht? Wird es dort auch Krieg wie in der Ukraine geben? Embargos und Sanktionen? Das Eingreifen der Franzosen auf schottischer Seite?

Zum Glück der Queen arbeiten die Thronfolger schon wieder an der Stärkung des Thrones mit einer breiteren Reserve an Nachkommen. Falls es im Englisch-Schottischen Krieg Verluste an Thronerben gibt.

Und eine Frage steht dort für mich immer noch im Raum, wenn es um England und schottische Separatisten geht:

Auf welcher Seite wird dann Putin stehen????


In meinem Garten & mehr...

  • Der Herbst ist da - Wir in der Mitteldeutschen Zeitung Ja, daran kann man nichts ändern. Denn das heißt ja nicht, daß nun der Garten weniger Arbeit macht! Und seit meinem letz...
    vor 1 Tag
  • Die Kräutermacher - Quelle: ;Miteldeutsche Zeitung 16. Oktober 2017 Natürlich war inzwischen der Zeitungs-Artikel über uns in der *Mitteldeutschen Zeitung*. Das war am 16. Okt...
    vor 3 Wochen

Beliebteste Posts

Follow by Email