Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Donnerstag, 28. Februar 2013

Marktticker......

....Ja, es geht wieder los! Wer auf meinen Kalender (Termine) geschaut hat, wird feststellen, daß hier schon die ersten neuen Veranstaltungen erschienen sind. Alle recht interessant.

Den ersten Schritt in die neue Saison machen wir am morgigen Freitag im Gebäude der IHK in Halle.
Dort ist die Abschlußveranstaltung des EU-Projektes


 „VITAL LANDSCAPES“
 
Weitere Märkte und Co. folgen.


Schauen Sie deshalb regelmäßig in meine Termine, damit Sie keine Veranstaltung verpassen!

Ihr Gourmetkater

Montag, 25. Februar 2013

Wochenrückblick - Abschaffung der Sklaverei!

Ja, richtig gelesen! Die Abschaffung der Sklaverei war für mich die wichtigste
Meldung der Woche!

Und damit meine ich nicht etwa den modernen Sklavenhandel mit Leiharbeitern
bei Amazon und Co.!

Nee! Viel besser!

Denn in den USA, besser im Staate Mississippi, wurde in diesem Monat die
Sklaverei offiziell abgeschafft! Dies wurde jedenfalls letzte Woche bekannt.

Warum denn erst jetzt?

Es wurde schlicht und ergreifend vergessen, das Ergebnis einer Abstimmung zum
normalen Ende der Sklaverei an höhere US-Behörden weiterzureichen, wie "Time"
dies nun berichtete.
Diese Akte sei am 7. Februar dieses Jahres nun offiziell nachgereicht worden.
Das bedeutet: 148 Jahre verspätet wurde nach dem Rest der USA nun auch in
Mississippi die Sklaverei für illegal erklärt.

Da soll mal einer sagen, bei uns geht der Amtsschimmel gemütlich daher!
Und in Mississippi werden sich einige Großgrundbesitzer-Familien nun mächtig
ärgern, daß sie ihre Sklaven nicht bis zu diesem Jahr behalten haben!


Aber dürfen wir in Deutschland darüber lachen?
Wo es doch bei uns noch immer keinen gesetzlichen Mindestlohn gibt, von dem
man ohne Hartz IV leben kann?

Werden bei uns garantiert keine Leiharbeiter und scheinselbständige
Subunternehmer zu Hungerlöhnen geknechtet, um im boomenden Geschäft des
Online-Handels billigst liefern zu können? Wo diese Waren von Kinder-Sklaven
in Dunklen Kellern Asiens genäht werden?

Na also. Und wie unzufrieden die Menschen bei uns mit ihren Arbeitsbedingungen
sind, zeigen auch die vielen Streiks in Deutschland.

Und wo an der Sicherheit gespart wird, weil die Wachleute kaum Lohn bekommen,
da braucht man sich über solch einen Millionenraub wie am Brüsseler Flughafen
in der letzten Woche nicht zu wundern.



Was waren noch "Aufreger" der vergangenen Woche?

Der Pferde-Fleisch-Skandal! Natürlich!
Der Kreis der Produkte mit Pferdefleisch wir immer größer. Und nun?

Tonnenweise sollen nun Lebensmittel vernichtet werden, nur weil sie ein
falsches Etikett tragen?
Gut, wenn in einigen Proben Medikamente waren, ist dies etwas anderes. Aber
beim Groß dieser Produkte wurde nur teures Rindfleisch gegen billigereres
Pferdefleisch ersetzt, um an der Preisschraube zu drehen.

Gepanscht ist gepanscht. Stimmt!

Aber warum an sich gutes Essen wegwerfen, wo anderswo in der Welt gehungert
wird? So schlecht war der Vorschlag nicht, diese an sich "guten" Waren an
Bedürftige zu verteilen. Es muß auf dem Etikett nur richtig deklariert werden,
was in der Ware steckt. Dann kann jeder selbst entscheiden, ob er diese
Produkte essen will oder nicht.
Hauptsache der Hersteller macht keinen Profit mehr damit!

Viel schlimmer dagegen finde ich den nun aufgedeckten Beschiß mit "Bio-Eiern"!
Denn wo sich die Grunen im Bundestag neulich noch elitär zum Pferdefleisch-
Skandal geäußert haben, da haben die eigenen Kontroll-Mechanismen total
versagt.

Schon wieder einmal!!!!

Denn offenbar ist man in den Bio-Kontroll-Stellen nicht in der Lage , zum
Schutze der Legehenne nachzuzählen, wieviele Hühner nun tatsächlich im Stall
sind!
Wenn es um das liebe Geld geht, dann ist der Tierschutz den "Bios" wohl auch
mehr als egal.
Da heißt es immer, hier wird doppelt kontrolliert. Aber offenbar nur bei den
kleinen und ehrlichen Bio-Höfen. Nicht in der Bio-Massen-Tierhaltung. An die
traut man sich nicht heran.

Alles nur ärgerliche Themen....


Dafür war das Wochenende geprägt vom Glanze der Filmindustrie Hollywoods!

Den es gab wieder die Oscars!

Und sieben Himbeeren für das "Twilight"-Finale.

Sonntag, 24. Februar 2013

Banküberfall mit Playmobil - Die Zweite!

Ich hatte Ihnen von dieser blonden Bankräuberin berichtet, die bei Playmobil im Set "Bank mit Geldautomat" ihr Unwesen treibt.

Jetzt muß ich Ihnen sagen, daß auch in der Spielwelt von Playmobil kein Verbrechen ungestraft bleibt.
Denn als ich neulich im Fernsehen die Schulungsvideos der Pinguine aus Madagaskar geschaut habe, da wurden diese durch eine emotionsgeladene Zwischenmeldung mit reichlich Action-Szenen unterbrochen. Thema dieses echten Blockbasters war eben jene Blondine, die die Bank überfallen hat.

Die Leute vom Set "Polizei/Gefängnis" vollbrachten eine echte Meisterleistung, weil sie ihren Ausbrecher fangen mußten! Und irgendwie erwischten diese Polizisten dabei auch unsere Blondine mit roter Handtasche.
Denn ich habe gesehen, wie sie völlig emotionslos, also mit erstarrter Mine, auf der Rückbank des Polizeiautos saß.

Ja, das Leben ist hart. Auch bei Playmobil. Was wird nun aus unserer blonden Heldin mit Sonnenbrille? Wie hart wird ihr Strafe werden?

Jetzt bin ich gespannt, wie die Geschichte mit unserer Bankräuberin weiter geht.

Denn das Set "Gericht", das habe ich im Katalog von Playmobil noch nicht gefunden.


Samstag, 23. Februar 2013

Heute: Internationaler Aktionstag für Deine Privatsphäre

Worum geht es?

Durch die "präventiven Überwachung" des Staates vor allem im Kampf gegen den Terror oder die organisierte Kriminalität wird "die Unschuldsvermutung" schrittweise ausgehöhlt. Dies ist aber eine wichtige rechtliche Schutzregel für alle Bürger in einem Staat mit bürgerlichen demokratischen Grundrechten.

Die Unschuldsvermutung ist die bedeutendste Regelung des Rechtsstaatsprinzip (Art. 20 und 28 GG ). Sie ist eine verfassungsmäßige Grundlage moderner Demokratien!


Doch in Zeiten immer stärker werdender Überwachung durch Kameras im öffentlichen Raum, Vorratsdatenspeicherung, Reisedatenspeicherung, CleanIT, INDECT und mehr, wird dieses Prinzip immer mehr ausgehöhlt.

Das geht Dich nichts an?

Im Sinne der Terrorabwehr gilt dann als abnormal und (potentiell) gefährlich, wer auf der Straße rennt oder mit dem Auto zu schnell fährt, in der Öffentlichkeit auf dem Fußboden oder auf der Bank zu lange sitzt, Gepäck vergißt, oder auch einfach nur in die "falsche" Richtung läuft, flucht, schreit, sich mit mehreren Personen gleichzeitig trifft, ...

Also das Nachlesen zu diesem Thema sollte nicht schaden!

Siehe deshalb:

http://protestwiki.de/wiki/Hauptseite#Worum_geht_es.3F_Unschuldsvermutung.21

Auf dieser Seite gibt es auch die Termine und Orte der Protestaktionen. Denn Demokratie lebt vom Mitmachen!

Freitag, 22. Februar 2013

Banküberfall mit Playmobil!

Sie stecken voll in der Eurokrise und wollen Ihre Kinder auf das echte, harte Leben vorbereiten?
Oder Sie arbeiten in der Bank oder Sparkasse und wollen sich bei Ihrem Chef einschleimen?

Ich glaube, da habe ich das perfekte Spielzeug für Sie gefunden! Das ist sogar für Mädchen geeignet!

Also das kam so. Ich habe aus lauter langer Weile auf der Internetseite von Playmobil gestöbert. Da bin ich auf ein Set gestoßen, welches mich echt vom Hocker gehauen hat.

Der Name des Sets heißt

Bank mit Geldautomat

Schön. Man kann sich beim Spielen auch weniger amüsieren. Ist vielleicht nicht so lustig wie eine Burg, Piratenschiff oder Raumkreuzer. Aber wenn Papa oder Mama bei der Bank oder Sparkasse arbeitet?
Gut, die Beschreibung dazu kann man sich ja einmal durchlesen. Denn was soll am Spiel mit einer Bank so toll sein?!?

Bis ich dann lese:

"Komplettes Bankgebäude mit Bankangestelltem und Bankräuberin. Verriegelbarer Tresor mit Goldbarren und Geldscheinen. Mit der EC-Karte können am funktionierenden Geldautomaten Scheine abgehoben werden."

Naja, Bankgebäude Bankangestelltem und mit Bankräuber.......IN !!!

Ja jetzt wird es interessant!!!

Ich schaue auf das Bild und sehe tatsächlich eine scharfe Blondine mit Sonnenbrille, die mit einer riesigen Wumme herum fuchtelt und den armen Bänker zwingt, Goldbarren in ihre rote Handtasche zu packen!

Ach waren das noch Zeiten, als ein Mädchen noch mit der Barbie spielte und sich ein Leben in Luxus vorstellte! Und nun? Voll die Eurokrise!
Nun lernt die modern-emanzipierte Jung-Göhre, daß sie sich das Geld erst holen muß!
Und wenn sie mit ihrer roten Handtasche nicht an einer der Laternen des Sets am Bordstein stehen will, dann muß sie eben in die Bank! So einfach ist das!

Playmobil hat es wieder einmal geschafft, auch unseren Mädchen ein pädagogisch wertvolles Spielzeug zu bauen.

Mir fallen da auch gleich zwei weitere Anwendungen dieses Spielsets ein:

  1. Bei der Polizei und der Sendung XY-ungelöst kann man nun endlich auch Banküberfälle anschaulich nachstellen, wenn diese von einer Frau verübt wurden.
  2. In den Banken und Sparkassen ist es nun möglich, eine Schulung mit Hilfe der Berufsgenossenschaft zur Gefahrenabwehr durchzuführen, die dem männlichen Bankangestellten zeigt, daß von Blondinen eine echte Bedrohung ausgehen kann. Besonders wenn sie dem Manne das Geld aus der Tasche leiern.


Also ich kann nur sagen, dieses Set ist zeitgerecht, emanzipiert, humorvoll und voll aus dem Leben gegriffen!

Und wer mir diese Geschichte nicht glaubt, findet hier das Set Bank mit Geldautomat:

Viel Spaß beim Spielen!

Aber bitte wirklich nur spielen......

Dienstag, 19. Februar 2013

Lärm! Alles nur Lärm?

Ach, da will man so ein schönes Nickerchen machen, alles sooo schön ruhig.....

Bis die blöden Nachbarn ihre Musik voll aufdrehen!

Das nervt mich dann gewaltig!

Aber, manchmal höre ich mir auch gerne Musik aus der Konserve an, mal still und mal so richtig krachend!
Denn das ist doch alles so einfach, heute. Dem Post-Audio-Kassetten-Zeitalter!
Ja früher, da durften wir das Band noch spulen! Ohje, wenn es danach einen Bandsalat gab! Diese kostbaren Mitschnitte aus der Hitparade! Da steckte wochenlange Jagd dahinter!

Ja heute, mit dem MP3-Download für Faule, da kennt man diese Dramen nicht mehr.

Doch seit wann kann man denn überhaupt Musik aus der Konserve abspielen?

Um diese Frage zu beantworten, braucht man den heutigen Kalender einfach nur um viele Jahre zurück blättern.
Denn am 19. Februar 1878 bekam Thomas Alva Edison das Patent für seinen Phonographen zugesprochen.
Diesen Schall- oder Klangschreiber hatte er am 21 November 1877 angekündigt, 8 Tage später vorgestellt und am 24. Dezember 1877 als Sprechmaschine zum Patent eingereicht.

Charles Cros hatte zeitgleich auch so ein Gerät entwickelt, war aber zu arm für ein Patent.

Später brachte Edison zusammen mit dem Schokoladenfabrikanten Ludwig Stollwerk sogar klingende Schokolade für Kinder auf den Markt!

Das klang natürlich alles noch nicht nach Stereo-Musik. Aber immerhin, Krach konnte man damit immerhin schon machen, um den Nachbarn zu nerven.

Wer einige Klangbeispiele dieser Walzen hören, oder einfach mehr über diese Klangwalzen erfahren möchte, dem empfehle ich folgenden Link auf Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Phonograph

Montag, 18. Februar 2013

Wochenrückblick

Als ich mich an mein Notebook setzte, um diesen Kommentar zu schreiben, da ist
mir erst einmal richtig klar geworden, was für eine spannende Woche das war.
Aber irgendwie war die so schnell vorbei, daß man die ersten Meldungen schon
wieder vergessen hat!

Deshalb nun zur Frage:

Was war los???


Umweltminister Altmeier trat bekanntlich auf die Bremse. Die Strompreisgrenze
besser gesagt. Nun wurde in den Tagen darauf gleich wild diskutiert und
spekuliert, welchen Sinn oder Unsinn diese Preisbremse haben würde.

Ich möchte aber an dieser Stelle einmal daran erinnern, daß Herr Altmeier
endlich als ein Politiker auch einmal daran gedacht hat, daß man den lieben
Steuerzahler - und damit Wähler - nicht unendlich weit melken kann! Denn
bisher war die Politik der Energie-Konzerne, den Kunden im Sinne der Gewinn-
und Boni-Maximierung größtmöglich auszulutschen.
Aber irgendwann ist das Konto leer und die Wirtschaft jammert dann über
fehlende Binnennachfrage, weil die Energieriesen einfach zu gierig sind.

Also warum nicht eine Strompreisgrenze ausrufen?!?

Ob Altmeiers Lösung die richtige ist, kann ich hier nicht bewerten. Sein
Verdienst ist aber, daß er dieses Thema angesprochen hat.



Gut für die Energiekonzerne war, daß der Papst Benedikt XVI seinen Rücktritt
verkündete. Denn nun machte sich jeder einen Kopf, was der Ex-Papst dann
machen würde und wer ein Nachfolger sein könnte. Und während die Quoten der
Wettbüros in London glühten, da schockte uns Nordkorea mit...


....einem Atomtest!


Aber dies ist typisch! Da haben die Menschen im Lande kaum etwas zu fressen,
aber ein teures Atom-Bomben-Programm mit Rakete leistet sich die Runde der
Machthaber.
Und somit werden die Worte der versprochenen Öffnung des Landes ad absurdum
geführt.


Und in unseren Landen?


Da, wo der des Kochens entwöhnte Verbraucher nur schnell seine Fertig-Lasagne
in die Mikrowelle schieben möchte, wo dieser Schnell-Gourmet aber für diesen
Genuß möglichst wenig bezahlen will, da schreit man nun:

"Igitt Pferde-Fleisch !!!"

Leute! Auch wenn da "Rind" drauf steht, da staune ich, daß für diesen Billig-
Preis überhaupt noch Fleisch in diesem Pamps ist!
Ich dachte schon, da sei nur Mehl, Zucker und Chemie drin. Wie aus dem
Replikator.
Und mal ehrlich, wer diesen Fertigfraß ißt, dem ist doch eigentlich völlig
egal, was er da zu sich nimmt.

Ja, Ihr habt ja recht, wer ein Klauentier wie Rind und Schwein verschlingen
möchte, der will garantiert kein Huftier wie Pferd oder Esel haben. Besonders
nicht einen Gaul, der mit einem gefährlichen Rheuma-Mittel gedopt wurde.

Aber "billig" schreit doch schon förmlich nach Beschiß !!!
Und der schönste Weg des Essens ist immer noch: Koche selber!

Wenn man bedenkt, daß dieser Fleischskandal wieder einmal von der
Lebensmittelindustrie kommt, also von großen Unternehmen! Da frage ich mich
auch, was für raffgierige Menschen dort in den Designer-Chefsesseln der oberen
Etagen sitzen.


Aber nicht nur dort, sondern auch beim beliebten Online-Versender Amazon. Was
dort mit den Sklaven - oh pardon! - Leih-Arbeitern gemacht wird!

Pfui Teufel kann ich da nur sagen!

Die Dokumentation der ARD mit dem Titel „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei
Amazon" hat Deutschland erschüttert und einen Sturm im Internet ausgelöst.
Ich habe da gleich die Online-Petition von Ver.di auf
http://www.change.org/ausgeliefert unterzeichnet, zu der mich der Ver.di-
Landesbezirk Hessen eingeladen hat. Denn für solch ein "Unternehmertum" sollte
in Deutschland wirklich kein Platz mehr sein!

Trotzdem wird der Rubel dort noch immer tüchtig rollen. Auch mit deutschen
Bestellern.


Und während Deutschland beim Genuß von Döner und Bürger versuchte, den Esel-
Geschmack mit Cola zu verdünnen, da wurden in Berlin die Bären der Berlinale
verteilt
Den goldenen Tatzen-Schwinger bekam der rumänische Film "Child's Pose".
Es kommt also auch noch etwas anderes aus Rumänien. Nicht nur Pferde.

Ja, in Berlin konnten sich die Diven und Stars, auch die zukünftigen oder
gescheiterten, im Glanze des Ruhms sonnen. Da störte es auch nicht, daß der
Asteroid 2012 DA 14 drohte, der Erde eine Delle zu verpassen.

Und weil alle Welt der Astronomie auf diesen Steinwurf der Götter starrte, da
hat man doch glatt übersehen, daß da noch still und heimlich, deshalb völlig
unerwartet, ein Meteoriten-Hagel auf Rußland stürzen könnte.
Ist aber eben genau so passiert.


Ja, diese Woche hatte es wirklich in sich! Ereignisse mit großen Gefühlen und
Bildern, die die Welt bewegten!

Und ganz still am Rande, da gab es in Island ein rätselhaftes Heringssterben
und....

...die Ringer verlieren ihre olympische Tradition. Denn das altehrwürdige
Ringen ist nun keine olympische Disziplin mehr!

Sonntag, 17. Februar 2013

Ein Haus für 1 Euro!

Neulich habe ich gelesen, daß jemand von einer Gemeinde eine alte Mühle
geschenkt bekommen hat, um darin ein Cafe einzurichten. Und gleich im Anschluß
kam noch eine Nachbarin mit der Nachricht, daß er ihr Haus auch noch bekommt!

Ja, Glück muß man schon haben im Leben.

Und wenn ich nun so überlege, daß ich zur teuren Miete in einer Wohnung lebe,
an deren Haus der Vermieter seit Jahrzehnten keine richtige Wartung mehr
gemacht hat, wo die Bauschäden von Jahr zu Jahr immer schlimmer werden....


....Da frage ich mich, ob ich nicht auch das Glück haben kann, ein kleines
Haus zu bekommen?

Deshalb hier mein Aufruf an das Universum!

Wer hat für mich ein Haus für 1 Euro?

Gibt es in Ihrer Gemeinde ein Haus, welches einsam und verlassen da steht und
auf einen neuen Besitzer wartet? Oder Sie wollen ein nicht genutztes Haus an
einen liebevollen Nachfolger abgeben? Dann melden Sie sich bei mir!

Das Haus kann ganz einfach sein. Hauptsache das Dach ist dicht und es kann
sofort bezogen werden.
Und es muß einen katzenfreundlichen Garten haben, den ich mit meiner
Kräutersammlung zu einem blühenden Kräuter- und Gemüsegarten verzaubern kann.
Zu einem Ort, wo man zum Beispiel einen Tag der Regionen organisieren, einen
Tag des offenen Gartens machen, wo befreundete Autoren Lesungen und
Ausstellungen durchführen, wo man Weinverkostungen und Seminare, und, und und
machen kann. Alles als kleine und feine Veranstaltungen.

Also egal, ob ehemalige Gärtnerei, Bäckerei, Fleischerei, alte Schule, Bahnhof
oder anderes, Hauptsache mit Garten und sofort bewohnbar.
Und für Gemeinden vielleicht auch noch wichtig: Meine Leute verlegen den Sitz
des Gewerbes an diese Stelle!
Wir bevorzugen den Großraum Bernburg und Salzlandkreis, da wir hier schon
einen Garten mit unseren Kräutern haben.

Also nicht schüchtern sein! Wer so ein tolles Angebot für mich hat: Bitte eine
Email senden an info@gourmetkater.de

Ich würde mich jedenfalls freuen.

Samstag, 16. Februar 2013

Das ging noch einmal gut!

Das war verdammt knapp! Denn dieser Asteroid, der letzte Nacht an unserer guten alten Erde vorbei schrammte, hat zum Glück keinen Schaden gemacht. Noch nicht einmal ein Kratzer im Lack!

Doch wenn ich daran denke, was dieser Meteoriten-Hagel im tiefen Rußland angerichtet hat! 1200 Verletzte! Schäden über Schäden!
Zum Glück gab es keine Toten.

Ja, da sehen wir wieder, wie klein und machtlos wir auf unserem Raumschiff Erde eigentlich sind, bei unserer Reise durch die unendlichen Weiten des Kosmos! Gerade auf dem Weg zur Arbeit und PENG!
Ohne Vorwarnung.

Und zum Glück ist keiner dieser Steine auf Rom gefallen. Mann hätte sonst wieder etwas denken können und orakeln können.....

Freitag, 15. Februar 2013

An uns lag es nicht....!

An uns in Sachsen-Anhalt lag es nicht, wenn wir am 18. Mai im schwedischen
Malmö beim Eurovision Song Contest (ESC) auf den hinteren Plätzen landen!

Dies muß ich einmal an dieser Stelle betonen!

Denn wir haben für LaBrassBanda gestimmt! Jawoll!

Wie komme ich dazu, daß wir keine Chance auf einen Sieg haben?


Gut, der Song "Glorious" von Cascada aus Bonn ist nicht schlecht. Das muß ich
schon zugeben.

Aber:

Irgendwie klingt der der Siegersong von Cascada ähnlich wie der Siegersong
des vergangenen Jahres. Sogar diese "Ah - Ah" kommt darin vor.
Ich gehe aber davon aus, daß die ESC-Gemeinde einen anderen Sound als den des
vergangenen Jahres als neuen Ohrwurm haben möchte.

Welche Vorteile hätte dagegen LaBrassBanda gebracht?

Der coole Borat-Balkan-Sound ist bei den Hipstern (die mit ihren Smartphones
schnell ihre Stimme abgeben) angesagt. Auch schlägt diese Süddeutsche Band auf
der Bühne voll ein.

Doch viel wichtiger ist:

Beim ESC sind viele Balkanländer vertreten. Und wenn nun LaBrassBanda die
Bühne in Malmö betritt, dann sagt die Oma zur Enkelin: "Los rufe an, weil das
schön Blasmusik ist!"
Und die Enkelin ruft natürlich sofort an, weil die Kerle auf der Bühne soooo
süüüüß sind!
Und wählt nicht heimlich einen anderen Kandidaten.

Außerdem hat Oma den Anruf bezahlt.

Auch fährt Mann und Frau im Ostblock voll auf den Sound von LaBrassBanda ab.

Also Sie sehen nun, warum ich denke, daß wir den Sieg beim Eurovision Song
Contest verspielt haben? Oder wenigstens einen der ersten Plätze?

Und Herrn Siegel mag dies freuen, weil er dann vielleicht doch noch eine
Chance bekommt, wenigstens am ESC-Finale teilzunehmen.....

Donnerstag, 14. Februar 2013

Sie dreht sich noch!

Ja, sie dreht sich noch, unsere gute alte Erde!

Denn nach der Aufregung am letzten Montag - nein nicht wegen des Karnevals! -
ich meine hier die stundenlange Berichterstattung darüber, daß der Papst
seinen Stuhl räumt...

Also die Aufregung der Medien hat sich gelegt und die Erde ist nicht stehen
geblieben!!!

Obwohl, in der Nacht zum Dienstag soll ein schweres Gewitter über dem
Petersdom in Rom niedergegangen sein. Und Bilder zeigen einen hellen
Blitzeinschlag in den Dom.

Und nun? Was nun mit dem alten Papst?

Wie spricht man einen Papst an, der kein Papst mehr ist? Bekommt er
Rentenbezüge - weil das Problem hatte man vorher noch nicht.
Fragen über Fragen, mit denen man sich in der Katholischen Kirche nun befassen
muß! Was sagt der alte Herr, dessen Wort und verlängerter Arm bekanntlich der
Papst ist?


Schauen wir da lieber in den Himmel. Vielleicht gibt es da ein Zeichen?


Ich werde mich jedenfalls in der Nacht vom Freitag zum Samstag nicht auf mein
Dach setzten!
Denn in dieser Nacht schrammt der Asteroid 2012 DA 14 so dicht an der Erde
vorbei, daß ich das glatt nicht glauben möchte! Denn dieser olle Felsbrocken
nähert sich auf 27800 km der Erde! Genau um 20:25 Uhr! Zum Vergleich: Der Mond
ist 15 mal weiter entfernt!

Also, dieser Asteroid ist so nah, daß er sogar mit unseren Sateliten
zusammenstoßen kann!

Sollte dann das Bild nach so einer Kollision in der Glotze ausfallen, dann ab
auf den Hof und in den Himmel gestarrt!!

Dieser Stein der Götter soll um 20:45 Uhr am hellsten zu sehen sein. Der
Astroid geht im Sternbild der Jungfrau auf, passiert den Löwen und gelangt
dann zum Großen Wagen.....

.....Fällt Ihnen da was auf? Jungfrau, Löwe, großer Kinderwagen ????.....


Jedenfalls ist der Asteroid am frühen Samstag in der nähe des Polarsternes zu
finden.
Ich hoffe, die ESA hat sich mit ihren Daten nicht verrechnet und der Stein
fällt auf Rom genau auf die Engelsburg.


Und jetzt seien Sie doch einmal ehrlich:


Na wenn das keine Himmelszeichen sind!

Montag, 11. Februar 2013

Wochenrückblick! Narren - zieht Euch warm an!

Das war ein Wochenstart! Da kam ich von meinem Rundgang nach hause, wollte den
Karneval im Fernsehen sehen und?......

Nix da!


Nur Beiträge über den Pabst!

Warum denn das nur? Was?

DER PABST TRITT AB !!!!???!!!!

Diese Meldung konnte nur aus dem Karneval kommen, dachte ich mir. Weil ein
Pabst tritt nicht ab. Also nicht lebend.
Das war noch nie!

Oh, kam doch schon einmal vor. Vor ein paar hundert Jahren. Heißt im Geiste
der katholischen Kirche:

Gestern.




Doch nun zu meinem Wochenrückblick:

Der Winter ist nun doch noch einmal zu uns gekommen. Da tönt nun passend eine
Meldung aus der Modestadt Paris zu uns. Denn Pariserinnen dürfen nun Hosen
tragen!
Ehe Sie sich wundern, warum sie das nicht schon vorher durften, kommt hier die
Antwort: Die Regierung hob nun ein 200 Jahre altes Gesetz auf, welches bis
heute besagte, daß die Frauen in Paris nur Hosen tragen dürfen, wenn sie dazu
eine Erlaubnis der Polizei-Präfektur haben.
Diese Vorschrift aus dem Jahre 1800 wurde schon 2 Mal aufgeweicht. Denn Hosen
durfte die modische Pariserin nur dann tragen, wenn sie auf dem Fahrrad oder
dem Pferde unterwegs war.
Sonst unter Strafe nicht!

Nun ist einem konservativen Senator dieses Gesetz aufgestoßen und er hat dafür
gesorgt, daß die Frauenrechtsministerin dieses unsinnige Gesetz abschaffte.

Die Frauen von Paris wird es freuen, daß sie im Winter nun beim Shoppen nicht
mehr im Mini-Rock durch Paris frieren müssen.


So, nun hat dieses Gesetz also den Löffel abgegeben. Unser Krümelmonster hat
letzte Woche zwar nicht den Suppenschöpfer abgeben müssen, aber den goldenen
Gral bahlsenscher Backkunst, den hat der olle Kekskrümler wieder heraus
gerückt!
Denn der goldene Keks hing nun in Hannover am Pferde. Einfach so und mit
Schleife.
Aber da das Krümelmonster ein zäher Knochen ist, hat er in einem Brief noch
einmal daran erinnert, daß die Kinder auf die Kekse warten, was seine
Forderung war.


Ja, Knochen können zähe sein. Besonders die von Königen. Da hat man doch nun
tatsächlich die morschen Gebeine von König Richard III gefunden! Zumindest
ergab es der DNA-Abgleich mit dem letzten Nachfahren dieses Königs, daß die
Knochen, die im August 2012 unter einem Parkplatz in Leicester lagen, von
Richard dem III. waren, die dort früher in einer Franziskaner-Kirche
beigesetzt wurden.


Manche Dinge werden halt so tief unter der Erde vescharrt, daß man sie am
liebsten nicht mehr sehen möchte. Was beim Bahnhof Stuttgart 21 wohl noch
klappen könnte, weil sich angeblich der Bund von diesem Projekt entfernen
will. Nun auf einmal: Zu teuer, zu unwirtschaftlich für das Bähnle?!?

Schade, beim Verbuddeln des Hauptstadtflughafens BER wird das schon
schwieriger. Weil den hat man über der Erde gebaut. Das war blöd.

Jetzt sagen Sie, ich spinne, weil Flugzeuge nicht unter der Erde starten
können?
Das gab es aber. Früher. Zum Beispiel auf dem Militärflugplatz in Köthen. Mit
Kampfjets.


Aber so lange unsere Kanzlerin hinter diesen Großprojekten steht, da mache ich
mir keine Sorgen.
Denn sie stand ja wieder einmal voll hinter einer Ministerin ihrer Regierung
und...
... wie immer kam danach prompt der Rücktritt.
Dieses Mal war Frau Schavan an der Reihe, die ihrer Kanzlerin nicht
ungeschützt den Rücken zukehren wollte. Denn Klingen, die von hinten kommen,
sieht man bekanntlich nicht.


Da kann einem schon der Appetit vergehen, wenn man dies alles so hört.

Auch der beste irische Rinderbraten aus der Fertigpackung lockt nicht mehr,
der auf so manch britischen Tisch serviert wurde.
Denn der schmeckte dem Briten irgendwie nach irischem Gaul? Wo doch auf dem
Bild der Schachtel der schönste Ochse war?

Ja in Zeiten der Krise, da behält man eben die Filetstücke für sich. England
bekommt jetzt eben Pferdefleisch!
Ja, dies wird wohl die Rache einiger Iren an England für die Unterdrückung in
der Geschichte gewesen sein. Als Erinnerung an die Zeiten, als die Engländer
den Iren noch nicht einmal Pferdefleisch gönnten.

Da möchte ich besser nicht wissen, was in der irischen Butter ist....

Sonntag, 10. Februar 2013

Mein Buchtipp für Sie: "Autark leben - Der Kräutergarten"

Ein arbeitsreiches Wochenende liegt hinter mir! Aber jetzt ist es fertig:

Mein neues E-Book

Autark leben - Der Kräutergarten



Dieses Buch richtet sich an alle, die Selbstversorger mit Kräutern werden wollen. Es gibt darin Informationen zu den Grundlagen und Planung des Kräutergartens, Den Ansprüchen der Kräuter an den Standort, den Boden, das Licht, Wärme und Wasser der Kräuterpflanzen.
Natürlich auch mit Bildern und Datenblättern ausgewählter Kräuter für den Einsteiger.

Also dann viel Freude beim Gärtnern! Der Frühling kommt bestimmt!

Das E-Book gibt es hier im Download!

Donnerstag, 7. Februar 2013

In Gourmetkaters Kochtopf geschaut....

Leute, es ist kalt da draußen. Genau der richtige Tag für ein warmes Süppchen!

Ich stehe auf Kohl! Ja das muß an dieser Stelle einmal gesagt werden!

Deshalb habe ich mir heute einen Wirsingkohl besorgt und mir daraus eine durchaus köstliche Suppe gemacht.

Eine Wirsingkohl-Suppe!!!!

Wirsingkohl-Suppe

Was habe ich dafür gemacht? Jetzt geht es los:

In den Kochtopf kommt etwas Olivenöl und gewürfelter Speck, damit der schön knusprig anrösten kann.

Nun folgen Würfel von Zwiebel, Möhre und Kartoffel, welche auch wieder schön schmoren dürfen.

In der Zwischenzeit habe ich den Wirsing in Streifen geschnitten - ab in den Topf damit.

Das Umrühren nicht vergessen und mit etwas Pfeffer, Koriander-Samen, Kümmel und Muskat würzen.
Knoblauch darf nicht fehlen.

Jetzt kommt Hühnerbrühe in den Topf, damit mir nicht noch alles anbrennt! Die Brühe hatte ich schon fertig gekocht im Kühlschrank.

Weiter würze ich mit meinem Suppensalz (gibt es auf meinem Shop) und Majoran.

Damit die Suppe wie bei Muttern schmeckt, muß noch eine "Brenne" gemacht werden. Dazu eine Stahlpfanne mit etwas Bratöl anheizen. Darin wird nun unter ständigem Rühren ein Eßlöffel Mehl geröstet, bis es schön Brau ist. In der antihaftbeschichteten Pfanne klappt das natürlich nicht, weil man für eine Brenne Hitze braucht!
Diese Brenne kommt nun in die Suppe.

Die Suppe sollte nun langsam bei niedriger Stufe köcheln, bis der Kohl gar ist. Mindestens 20 Minuten sind wichtig, damit die "Brenne" den Mehlgeschmackt verliert.
Langsam und länger kochen ist immer besser als kurz und heftig. Weil die Aromen Zeit brauchen, um sich zu entwickeln.

Noch mit Petersilie würzen und

Guten Appetit!


Dienstag, 5. Februar 2013

Schon an die nächste Ernte denken!


Exotische Tomaten-Samen!
Ich habe in meiner privaten Tomatensammlung im vergangenem Jahr so viel Saatgut
gewonnen, daß ich davon gern etwas an andere Tomatenliebhaber abgeben möchte.
Folgende Sorten kann ich Ihnen anbieten:


  • Bulleneier: Fleischtomate, länglich, mittelrot, große Früchte
  • Small Egg: Wildtomate, kleine Früchte, Pflanze braucht nicht ausgegeizt zu werden, geht auch in der Blumenampel auf dem Balkon
  • Zahnradtomate: Fleischtomate, gezackter Rand, mittelrot
  • Goldene Königin: gelbe Hellfruchttomate
  • Berner Rose: alte Sorte, rosa Hellfruchttomate
  • Lila Sari: Fleischtomate, lila, große Früchte
  • Black Russian: schwarze mittelgroße Früchte
  • Weißes Ochsenherz: weiße Fleischtomate
  • Schwarze Mante: kleine eiförmige Früchte
  • Black Krim: große schwarze Früchte
  • Yellow Zebra: gelbe gestreifte Früchte
  • Black Cherry: dunkle süße Coctail-Tomate
  • Schmale-Grüne-Gelbe: grüne,schmale, gestreifte Früchte
  • Lange-Schmale-Rote: Früchte sind wie der Name
  • Lange-Schmale-Gelbe: fast weiße Früchte
  • Orange Fleischtomate: orange Früchte
  • Strahlenorange: lange schmale orange Früchte
  • Kentaro: rot rosa mittelgroße Früchte

  • Paprikatomate: mittelrote birnenförmige Früchte
  • Jaffa: orange Fleischtomate
  • De Baero: Baumtomate", bis 3 m hoch, robust gegen Fäule
  • Green Zebra: grün, mit gelben Streifen (Hellfruchttomate)
  • Tigerella: rot mit gelben Streifen (Hellfruchttomate)
  • Reisetomate: bildet einzelne Segmente in der Frucht
  • Yellow Pear: kleine birnenförmige gelbe Früchte
  • Balkontomate: mittelgroße Frucht, kleine gedrungene Wuchshöhe
  • Johannisbeere: Wildtomate
  • Zebreno: schwarze Früchte mit roten Streifen
  • Russisches Ochsenherz: mittelrote Fleischtomate
  • Weißes Wunder: große weiße Fleischtomate
  • Schmale-Gelbe-Grünstreifig: Schmale gelbe Früchte mit grünen Streifen

Verkauf (Nur so lange Vorrat reicht, da ich nur kleine Mengen habe):
Preis: 10 Samen pro Tüte, 2,00 Euro + Briefporto Deutsche Post
Bestellung (nur per E-mail):
Formlos per E-mail an info@gourmetkater.de
Bitte Postanschrift nicht vergessen!
Zahlungsbedingungen: Bei Bestellung wird Ihnen eine Rechnung mit der Kontonummer
per E-mail zugeschickt .
Versand erfolgt nach Vorkasse, wenn der Betrag meinem Konto gutgeschrieben
wurde.



Montag, 4. Februar 2013

Wochenrückblick

Das war doch echt der Schock in der letzten Woche!

Erst klaut das Krümelmonster der Sesamstraße den goldenen Kelch des Leibnitz-
Kekses und sitzt nun garantiert irgendwo im Keller und haucht heisern mit
wirrem Blick

"Meeeeiiiinnn Schaaaaatz...."

wie der olle knöcherne Typ aus Herr der Ringe!


Und wer dachte, dieser Schock kann nicht mehr übertroffen werden, der ahnte
schon schreckliche Neuigkeiten bei der Schlagzeile, daß Heino eine neue Platte
aufgelegt hat!

Ich habe schon den Kamin angefacht und mich nun auf rosarote Heimatschnulzen
gefreut, da entdeckte ich plötzlich in Heinos Liedgut Text und Melodie von
Rammstein!!!!

Während der eigene Kiefer noch am Boden hängt, das Gehirn nach Erklärung
ringend, was die Ohren da abliefern - da erkennt man voller Schrecken:

Dies ist des Barden Heinos Rache an allen Musikern in der Welt, die kein gutes
Haar am guten Heino gelassen haben!

Denn mal ganz ehrlich - das Heino einmal Rammstein singt, DAS haben wir
garantiert nicht erwartet!!!!


Und da kann es uns schnurz-pieps-egal sein, daß sich beim Superbowl wohl manch
einer vor Angst in die Hose machte, als plötzlich der Strom für 36 Minuten weg
war.
Na gut, garantiert wollte man ganz sicher sein, daß die Beyonce kein Playback
singt.
Nicht so wie bei Obamas Vereidigung.

Ja, mit Heino, da wäre das.......



Was gab es noch?


Der Dauerbrenner war der Einsatz in Mali. Jetzt soll das Land dringende Hilfe
in Höhe von 456 Millionen Dollar von der Geber-Konferenz bekommen, damit es
eine Chance bekommt, sich und seine reichen Kulturgüter zu schützen.

Viel Geld in der Euro-Krise meinen Sie?

Wenn man bedenkt, daß die Deutsche Bank gerade 2,15 Milliarden Euro verloren
hat, da sind das doch - bleiben wir im Jargon dieser Bank - echte Peanuts!



Manch ein Mensch muß in diesen Zeiten eine bittere Pille schlucken. Ich meine
damit nicht das Tief Pille, welches den Jecken den Karneval verregnen wird.

Nein, Kardinal Meisner hat es in Köln geschafft, sich beraten zu lassen und
eine für einen Kardinal bittere Pille zu schlucken!

Ja, nun sei sie in Ausnahmefällen durchaus vertretbar, die "Pille danach".

Gemessen an den Zeitläufen, in denen in solch einer alten Kirche gedacht wird,
wo ein Kirchenbau schon einmal 1000 Jahre dauern darf - da war das doch eine
echte Blitzentscheidung!


Und in Zeiten, wo reine Jungenschulen laut Bundesverwaltungsgericht wieder
zulässig sind, damit das Kind nicht lernt, wie man mit Mädchen umgeht, da
braucht man sich später nicht zu wundern, wenn ein Aufschrei durch die Reihen
der Frauen geht.
Und auch die Mädchen in reinen Mädchenschulen, die lernen nie, sich später
gegenüber Jungen zu behaupten.

Während man sich in den Medien noch wundert, warum es gerade in Deutschland
immer mehr "Zappelkinder" gibt, während diese spät am Abend munter mit
Junkfood und Cola vollgestopft werden und auch sonst keinen geregelten
Tagesablauf und "Auslauf" haben.....

Da fällt es nicht auf, das Deutschland im Ranking der Pressefreiheit auf Platz
17 abrutscht.


Da ist es doch eine tolle Meldung, die gerade über die Ticker läuft:

Das Krümelmonster will den goldenen Keks wieder zurück an seinen Besitzer
geben!!!!

In meinem Garten & mehr...

  • Wenn die Presse klingelt - An manchen Tagen hat man Besuch, über den man sic freut! So ein Tag war heute bei uns auf dem Hof. Denn zwei nette Reporter von der Mitteldeutschen Zeitu...
    vor 1 Woche
  • Noch ruft die Arbeit! - Mispel Wer als Städter nun denkt. es hat sich im Garten ausgearbeitet, der irrt gewaltig! Denn man hat auch zu dieser späten Jahreszeit alle Hände voll zu ...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email