Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Dienstag, 31. Januar 2012

Drinnen ist die Kälte schöner!

Das können Sie mir glauben!

 

Denn ich war heute kurz vor der Tür, weil mir der Schnee im Grunde genommen gefällt. Besonders dieser trockene Pulverschnee, den wir jetzt haben. Bei dem bekomme ich wenigstens keine nassen Pfoten.

 

Wenn nur diese Rußland-Winter-Kälte nicht wäre!!!

 

Da ist es doch schöner, auf dem Fensterbrett zu liegen, die Pfötchen auf der heißen Heizung und dabei noch eine schöne Tasse Tee mit Holunder-Sirup zu trinken! Vielleicht auch noch mit einem Schuß Rum!

 

Das wärmt durch!

 

Und so kann ich mich an der Kälte erfreuen, wenn ich da draußen diesen blöden großen Kater frieren sehe, der denkt, der König der Miezen zu sein!

 

Ich sage doch:

 

Drinnen ist die Kälte schöner!

Montag, 30. Januar 2012

Wochenrückblick

Durch diese Meldung zu Beginn der Woche wurde mein Weltbild erschüttert!

Der Kölner Dom schwank, so mußte ich lesen! Dieses Bollwerk deutscher
Demonstration kirchlicher Machtarchitektur!
Diese ewige Baustelle seit dem Mittelalter!

Dieser Dom, er schwanke, zittere und rüttele und würde ein Erdbeben der Stärke
7 nicht überstehen. Denn dann würden seine Spitzen 20 cm schwingen, was zu
viel für das zarte Gemäuer wäre!

Auch sei der Kölner Dom recht sensibel. Denn die Meßinstrumente, die an den
Organen des Domes lauschen, spürten sogar sein vibrieren, als in Fukushima der
Tsunami das Atomkraftwerk ruinierte.
So fühlten diese Meßpunkte ebenso den Schmerz des Dombaues, als der Dicke
Petter seinen Klöppel verlor.

So ein alter Bau, der lebt halt doch und hat Gefühle.


Montag war Sturmwarnung mit Panik.

Diese Panik unter den Satelliten verursachte wohl die stärkste Sonneneruption
seit sechs Jahren, die unser Zentralgestirn auf unsere Zivilisation
schleuderte! Einmal mit einem elektromagnetischem Impuls und dann noch mit so
viel Partikeln, die wohl einen ganzen Berg ergeben hätten!
Alles Sachen, die unsere moderne Mikroelektronik in pures Entsetzen versetzt.

Sogar Flugzeuge wurden vorsichtshalber umgeleitet.

Nur die Polarlichter, die dieser Sonnensturm erzeugte, die sollen bombastisch
gewesen sein.

Obwohl - Polarlichter, ist das nicht das Spiegeln der polierten Schilde der
Walküren, die da am Himmel reiten???


Wo wir schon einmal am Himmel sind: Der Marsrover Opportunity ist doch echt
ein tolles Ding! Da sollte dieser Roboter in nur 94 Tagen den Mars erforschen,
bevor das Gerät seinen Geist aufgibt.
Aber wer hat da schon mit dem Lebenswillen solch einer Maschine gerechnet?!
Nun kurvt Opportunity schon ACHT JAHRE (!) auf dem Mars herum und und ist
dabei 34 km weit gekommen! Ein Rad ist kaputt, aber tapfer geht es weiter!

Nun ist die Frage: Waren die Konstrukteure auf der Erde so fähig in ihrer
Arbeit?

Oder gibt es auf dem Mars einen geschickten Autoclub, den uns Opportunity noch
nicht verraten hat!?


Da gibt es doch den Spruch: "Der Bart ist ab!"

Bei Disney lautet es nun: "Der Bart bleibt dran!"

Toll, daß sich die Helden bei Disney nicht mehr rasieren müssen! Mickey Mouse
und Donald mit 3-Tage-Bart! Da werden aus Kindsköpfen echte Kerle!

Ach so, das mit dem Bart galt für Angestellte...

Freitag, 27. Januar 2012

Ein warmes Süppchen...

...ist doch wirklich schön!

 

Besonders als ich heute auf dem Fensterbrett lag und den Schneeflocken beim Rieseln zuschaute.

 

Also schnell geschaut, was die heimische Speisekammer zu diesem Thema bot.

 

Als Gemüse habe ich Zwiebeln, Möhren, Topinambur, Kartoffeln und Sellerie im Topf in Öl kurz angedünstet.

 

Das Gemüse schön mit gemörsertem Kümmel, Pfeffer, Korianderkörnern und Piment gewürzt und dazu kommen noch Lorbeerblätter.

 

Dann ist mir noch eingefallen, daß ich beim Metzger heute frisches Gehacktes gekauft habe! Also auch noch mit in den Topf und angebraten.....

 

Ich hatte noch köstlichen Hühnerfond von meiner letzten Suppe. Den habe ich zum Auffüllen meiner Suppe verwendet.

 

Gesalzen habe ich mit meinem universellen Suppensalz

 

Da mir noch Berglinsen in die Finger geraten sind, kamen einige mit in das Süppchen.

 

Jetzt kochen, bis das Gemüse gar ist.

Weil ich Lust darauf hatte, mußten noch zarte grüne Erbsen hinein.

 

In der Zwischenzeit habe ich mir kleine Grieß-Semmelklöschen gemacht. Das geht ganz einfach:

 

Ein Ei in eine Schüssel geben und mit meinem Wildkräuter-Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Dazu kommen nun Semmelbrösel und Hartweizengrieß. So in etwa je gleicher Menge.

Nun kneten, das so eine Art Kloßteig entsteht. Notfalls noch Brösel oder Grieß dazu geben.

 

Aus diesem Teig habe ich kleine Klößchen geformt, die ich nun in die simmernde, auf keinen Fall zu stark kochende, Suppe gebe.

 

Alles kurz ziehen lassen, mit Oregano, Thymian und Basilikum abrunden und.....

 

...das ist köstlich!

 

Heiß und deftig!!!!

Donnerstag, 26. Januar 2012

Waren Sie schon beim Finanzcheck??

Wie geht das Ihnen?

Mich nervt das mächtig gewaltig, wenn ich am Schalter meinen finanziellen
Dingen nachgehen will:

Da will man nur schnell ein paar Euro auf das Konto einzahlen, da kommt der
Satz: "Das können Sie auch am Automaten machen!"

Nö! Kann ich nicht. Weil will ich nicht. Basta!

Aber zu früh gefreut, denn nun kommt die nächste Bemerkung:

"Haben Sie schon unsere neue Super-Spar-Karte??"

Nö. Will ich auch nicht. Ich will nur Geld einzahlen und mich nicht
rechtfertigen, warum ich dieses blöde Konto nicht will.

Oder anderer Fall:

Da will ich nur eine Briefmarke kaufen, schnell, kurz und bündig.....
habe ich so gedacht, denn....

"Machen Sie schon Bausparen?"

NEEEIIIINNNN. Den Beschiß will ich auch nicht.

Die Krönung ist dann, wenn man so gemütlich am Eßtisch sitzt, der Duft den
Gaumen schon förmlich frohlocken läßt.....

....und am Telefon - wäre ich nur nicht da ran gegangen - so richtig auf
sche...freundlich geschult ...

"Ich rufe im Auftrage Ihres Beraters an, Der will einen Finanzcheck mit Ihnen
machen!"

Wieso?

Denkt der, ich wäre zu blöd, mit meinem Geld umzugehen?
Sie verstehen sicher, daß ich hier ausgerastet bin.

Liebe Banken! Da verpulvert Ihr mit Euren Spekulationen unsere Steuergelder
und weil Eure Geldgier noch immer nicht gesättigt ist, Da wollt Ihr noch, daß
ich mich förmlich arm spare!
Hier "nur" 25 Euro Sparplan, da 25 Euro Altersvorsorge, ach noch 100 Euro
Fondssparen und, und, und !!!

Ihr wollt von mir, daß ich so viel spare, daß am Monatsende das Geld nicht
reicht? Ach so, Ihr bietet mir Dispo, damit ich meine "Sparraten" bezahlen
kann.
Ich lebe jetzt! Wer weiß, was morgen ist!

Liebe Leute, werdet doch endlich wach! Ihr gebt den Banken mit Eurem Geld
Kredit, der mit mageren Zinsen bezahlt wird! Aber die Banken verkaufen diese
mageren Zinsen als pure Nächstenliebe, die die Bank in den Ruin treibt!
Blödsinn!
Vor allem, wenn man noch Geld dafür bezahlen soll, daß man sein Geld bei der
Bank einzahlt.

Wer denkt, daß er beim "Finanzcheck" neutral und bestens beraten wird, der
irrt sich gewaltig. Finanzcheck bedeutet aus Bankensicht: "Schauen wir, was
der Idiot in der Tasche hat - und kassieren wir das ein!"
Und mit welchen Bankprodukten? Natürlich mit denen die Bank die größte Kasse
macht!

Natürlich ist ein kleines Polster nicht verkehrt! Aber bitte zu Konditionen,
die für beide Seiten fair sind.

Und in der Finanzkrise ist es immer noch am besten, sein Geld unter die Leute
zu bringen! Bei Firmen der Region, die hoffentlich ihre Leute fair bezahlen!

Denn diese kleinen Firmen halten die Wirtschaft am Laufen!

Und nicht die Banken!

Mittwoch, 25. Januar 2012

Montag, 23. Januar 2012

Wochenrückblick

Alles klar?

Wo?!

Auf der Andrea Dorea?

Oder besser gesagt der Costa Concordia?

Na da scheint es ja allerhand zu vertuschen zu geben! Natürlich will sich
jetzt keiner den Schuh anziehen, am Stranden des Schiffes die Schuld zu haben.
Wer wollte so nah an das Eiland heran fahren? Kapitän, Reederei oder
Oberkellner?
Ist der Kapitän nun so schnell in das Rettungsboot gesprungen oder doch
gefallen, als er Kindern und Frauen helfen wollte?
Wer war die geheimnisvolle Dame auf der Brücke?
Gab es blinde Passagiere an Bord?
Warum ist das Schiff so schnell gekentert, wie nun ein Sachverständiger
gefragt hat?

Da ist wohl noch viel aufzuklären.

Und wird man es schaffen, das Schweröl rechtzeitig abzupumpen, bevor das
Schiff endgültig absäuft?


Aufklärung verlangen nun auch die Russen, warum ihre Marssonde Phobos-Grunt so
kläglich gescheitert ist.
Nun ist womöglich die USA Schuld am Desaster. Was müssen die auch mit ihren
Radar spielen und den Himmel mit ihren Marssonden-Todesstrahlen den Himmel
abläuchten!

Na wirklich auch!!!

Aber so ein Ex-Sowjet läßt sich von Rückschlägen nicht beeindrucken. Denn nun
wird an der nächsten Marsmission gewerkelt.
Außerdem ist eine bemannte Mondstation geplant.
Wenn das mal gut geht.

Aufklärung gab es in der vergangenen Woche zu diesem Meteoriten, der am 18.
Juli in Marokko auf die Erde stürzte.
Dieser Brocken stammt eindeutig vom Mars!

Das ist doch wirklich nett, daß uns die Marsianer schon einmal Proben
schicken. Wo wir Menschen doch so viel Pech mit unseren Marssonden hatten.


In Amerika gibt s ein großes Fledermaus-Sterben.

Gut, Ossi Osborne hat damit nichts zu tun. Auch nicht der Maya-Kalender ist
schuld.
Die armen Flatterburschen werden weiß um die Nase und sterben an dieser
Pilzkrankheit.
Und müssen sich dann vom Begriff "Weißnasenkrankheit" noch veralbern lassen.

Auch bei den Republikanern setzt das Kanditatensterben im Wahlkampf ein. Denn
es werden immer weniger, die das Volk an der Nase herumführen dürfen.


Das Kräfteringen zwischen dem Iran und der Welt geht in eine neue Stufe.
Wird er die Meerenge blockieren? Ein amerikanischer Flugzeugträger ist schon
einmal vor Ort eingetroffen.


Wenn der Iran vom Embargo zu viel hat, dann muß Griechenland am meisten
leiden. Weil die müssen in diesem Moment ihre Öllieferungen aus dem Iran
bezahlen, die dieser nette Diktator ihnen freundlicherweise gestundet hat.

Wohl deshalb hat man in Griechenland nun eine Liste mit den Personen
veröffentlicht, die ihre Steuerschulden noch nicht bezahlt haben.
In einem Land, wo man das Steuernzahlen als Schwäche angesehen hat und die
Steuerhinterziehung ein Volkssport ist, da wird die Liste wohl tüchtig lang
geworden sein!
Also schnell Steuern bezahlen!


Auch das Unwort des Jahres wurde gekührt! Das heißt

"Döner-Mord"

Ja aber wie soll man es denn dann bezeichnen, wenn man sich über diesen
leckeren türkisch angehauchten Imbiß her macht!
Weil der Döner weilt nach diesem Gelage nicht mehr unter uns! Und freiwillig
hat der Döner das bestimmt nicht gewollt.

Samstag, 21. Januar 2012

Die Marmeladen-Affäre des Herrn Wulff???

Als ich gestern durch die mediale Welt des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
zappte, da schnappte ich folgende Meldung auf:

Der Bundespräsident Wulff habe nun auch noch eine Affäre mit einem
Marmeladenproduzenten!!!

Das ist ja kaum zu glauben!

Wenn ich so etwas höre, dann komme ich als professioneller Kocher schönster
Fruchtaufstriche so richtig in Fahrt.

Da muß ich Ihnen folgendes sagen:

Der Herr Wulff hat nie von mir auch nur eine meiner köstlichen
Marmeladenkreationen, auch keine Gelees, Kräutersalze oder dergleichen von mir
erhalten! Auch war er nie an meinem Markstand und hat dort etwas gekauft!

Also wenn dies stimmen sollte, daß man den Herrn Wulff mit süßer
Frühstückskonfitüre bestechen kann, dann frage ich mich:

Wieso hat sich der Kerl dann nicht eine gescheite, handgemachte Qualität
ausgewählt, um sich morgendlich von einem Marmeladenhersteller korumpieren zu
lassen????

Freitag, 20. Januar 2012

Heute schon geknuddelt worden?

Ach als Kater war das für mich heute ein toller Tag!

Warum ?

Weil mich heute jeder zum Knuddeln fand!

Nicht nur, weil ich so ein kuscheliges Fell habe.
Oder weil ich so lieb und schmusig mit Kater-Kulleraugen daher komme.

Ne - Heute ist einfach Tag des Knuddelns!

Schön daß es diesen Gedenktag gibt. Da brauch man wenigstens keine Ausrede,
wenn man einen lieben Mitmenschen oder Tier einfach mal in die Arme nehmen
möchte. Das wird doch viel zu wenig gemacht!

Nur so, um zu zeigen, daß man sich mag.....

Dienstag, 17. Januar 2012

Morgen ist Internet-Blackout!

Nun gut, sooo schlimm wird das schon nicht werden.

Nicht das gesamte Internet wird ausfallen, sondern nur einige Seiten wie zum
Beispiel das amerikanische Wikipedia.

Aber wenn ich so lese, was für einen Gesetzentwurf dieser texanische
Republikaner in den US-Congress eingebracht hat, da kann ich nur mit meinen
Katerohren schlackern!

Das, was sich die großen Medienkonzerne unter dem Deckmantel des Schutzes des
Urheberrechtes ausgedacht haben, hebelt die Dynamik und Redefreiheit des
Internets aus. Und davon sind letztendlich auch wir in Deutschland betroffen.

Das Ding nennt sich SOPA. Oder auch "Stop Online Piracy Act".

Hört sich zunächst einmal gut an. Denn auch ich möchte nicht, das mein
Urheberrecht durch Piraterie verletzt wird.

Aber:

Angenommen, Sie legen von Ihrer Webseite einen Link auf einen Artikel einer
anderen Seite. Nun mag sich an einer anderen Stelle dieser verlinkten Seite
ein kleines Foto verstecken, wo vielleicht an der Wand ein Werbeplakat oder so
hängt.

Bums, schon soll auch Ihre Seite dauerhaft gelöscht werden. Oder wenn das
nicht geht, so darf Ihre Seite nie wieder bei Google erscheinen.

Was dann auch wie gelöscht ist.

Das ist dann nicht mehr so toll. Denn wie wollen Sie andere Anbieter
kontrollieren, ob die immer ordentlich die Quellen angeben. (Denn es geht hier
nicht um eine Doktorarbeit.)

Und damit das Internet offen, demokratisch, dynamisch, innovativ bleiben kann,
streiken morgen viele Internetseiten und bleiben abgeschaltet.

Wenn ich wüßte, wie ich diesen Blog für 24 Stunden verberge, ohne Datenverlust
zu haben, würde ich glatt mitmachen.

Also mache ich einen kleinen Schritt:

Morgen gibt es von mir keinen Artikel.

Basta!

Montag, 16. Januar 2012

Wochenrückblick

Zu Beginn der Woche gab es in Indonesien ein Erdbeben der Stärke 7,3.
Da denke ich mir so, sind das jetzt mehr Beben in der letzten Zeit oder
täuscht das nur??

Aber vielleicht war mir das in der Vergangenheit nicht so wichtig, wenn es
irgendwo auf der Welt rumpelte.
Und wir nicht das Jahr 2012 hatten.

Geschockt war ich von der Aussage des George Clooney:

Er wolle eine dicke - Pardon - kleine deutsche Frau spielen. Und meinte damit
Angela Merkel.

Keine weiteren Kommentare.

Dafür hat der Kerl am Wochenende einen Golden Globe für den Film "The
Descendants" bekommen. Ein Film, wo er einen überforderten Witwer spielt.
Clooney soll ja gesagt haben, er habe vor dieser Rolle Angst gehabt, sein sexy
Image zu verlieren.
Hat aber wohl doch nicht geschadet.

Einen anderen Golden Globe hat Meryl Streep für die Rolle der Eisernen Lady
Fatcher bekommen.
Na ja, da mußte sie nicht sexy aussehen....
Hauptsache eine Handtasche war dabei.

Was gab es noch?

Weltraumschrott überall!

Zuerst mußte die ISS einem Stück Schrott ausweichen, um nicht beschädigt zu
werden.

Dann fiel am Sonntag die russische Marssonde Phobos-Grunt vom Himmel. Zuerst
hieß es, es würde der Atlantik bei den Falkland Inseln sein, an dem die Sonde
abstürzt.

Bestätigt wurde dann nach dem Absturz als Ort der Pazifik vor Chile.

Jetzt heißt es aber, es könnte auch der Himmel über Brasilien gewesen sein???

Naja, wenn man bedenkt, daß die Sonde auf dem Mond Phobos landen sollte, dann
hat sie das Ziel auf jeden Fall verfehlt.

Das Ziel - oder besser die Route - verfehlt hat das Kreuzfahrtschiff "Costa
Concordia" vor Italien. Auch wenn der Kapitän meinte, mit einer Luxusjacht
könne man am Felsen vorbei fahren...
Nun ja, diese Luxusjacht war dann doch eine Nummer zu groß.

Aber da der Felsen jetzt im Wrack der Costa Concordia steckt, könnte es beim
2. Anlauf vielleicht klappen.
Mit einem neuen Schiff. Und Kapitän.

Aber das diese Pötte auch immer größer werden müssen! Und dann am liebsten
damit immer näher an die Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten heran. Nur um
Zeit zu sparen.
Oder damit die Gäste nicht mehr das Schiff verlassen müssen. Sie sollen ihren
Schotter natürlich auf dem Schiff ausgeben.
Und nicht im Hafen!

"Concordia" scheint als Name kein gutes Omen zu sein. Schließlich hieß der
alte Tagebausee in Nachterstedt mit dem Erdrutsch auch Concordia...

haben Sie schon ihren DNS-Test gemacht? Auf der Internetseite der Telekom, wo
Sie schauen können, ob Ihr Computer gehackt wurde?

Bitte diese Seite nicht über Google suchen! Denn wenn Sie dort Regenbogen und
Einhörner sehen, dann waren Sie garantiert falsch!

Viele Leute haben nun Angst, Sie würden sich auf der Seite www.dns-ok.de den
Bundestrojaner einfangen.

Ich bin da mal gespannt, wie leer das Internet wird, wenn alle gehackten
Adressen gesperrt werden. Endlich Ruhe auf der Datenautobahn....

Samstag, 14. Januar 2012

Programmtipp: Was essen wir wirklich???

Hier noch für alle Naschkatzen unter meinen Lesern ein kleiner Programmtipp:

PHOENIX - Food Inc. - Was essen wir wirklich?
http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/429251

Sa. 14.01. um 22:30 Uhr auf Phönix

Ich wünsche guten Appetit!

Waren Sie schon beim DNS-Test?

Haben Sie schon Ihren DNS-Test gemacht?

Ne, nicht den Vaterschaftstest!

Auch nicht diesen Test, wo angeblich Verbrecher gejagt werden sollen! Als ob
die freiwillig zu so einem Test gehen würden!

Ihr Computer soll zum DNS-Test!

Na so was auch! Warum denn das!

Gemeint ist die DNS des Computers, also eine Adresse, die Ihren Computer im
Internet eindeutig identifiziert. Und diese sollen einige Spitzbuben gekapert
haben, um damit irgendwelche Schweinereien zu machen.

Nun sollen die schon geschnappt sein und hinter Gittern sitzen. Aber das
Problem ist, das diese gekaperten DNS-Nummern abgeschaltet werden sollen.

Übersetzt heißt das, Sie kommen nicht mehr in das Internet!

Ja, der Amerikaner macht so etwas mit Ihnen.

Und deshalb heißt das jetzt überall in den Medien: "Machen Sie den DNS-Test!"

Das geht ganz einfach. Man ruft die Seite der Deutschen Telekom auf:

www.dns-ok.de

Bleibt der Balken grün, ist alles in Ordnung.

Wird der Balken rot - na dann viel Spaß!

Freitag, 13. Januar 2012

Der letzte Hokkaido

War das lecker!

Heute habe ich meinen letzten Hokkaidokürbis gegessen. Schön, daß man diese
Sorte Kürbis so lange lagern kann.

Ich habe den Kürbis gewürfelt und gemeinsam mit Kartoffeln in Hühnerbrühe
gekocht.
Dazu etwas Tomatenmark, Knoblauch, mein hausgemachtes "Suppensalz" und
reichlich Curry-Gewürze.

Als alles gar war, habe ich den Stampfer genommen und eine schöne dicke Suppe
daraus gemacht.

Auf dem Teller kam noch ein Klecks fetter türkischer Joghurt und Blätter vom
Zitronenbasilikum, die ich von der letzten Ernte eingefroren hatte.

Einfach köstlich, sage ich Ihnen!

Mittwoch, 11. Januar 2012

Mache das Internet bunter!

Das schöne am Internet ist, daß es von vielen, vielen Leuten mit den
unterschiedlichsten Interessen gemacht wird.
So wird aus dem Web eine richtig bunte Welt, in der es schon so etwas wie
Demokratie gibt.

Weiter ist auch toll am Universum des WWW, daß die meisten Angebote kostenlos
sind und damit für jedermann erreichbar, auch wenn der Geldbeutel so richtig
magersüchtig ist.

Natürlich hat nicht jeder Mensch das Talent, einen Blog, eine Videoseite, ein
Erfahrungsportal, Open-Source-Software oder, oder, oder zu erstellen.

Doch gerade wenn man das Internet nur als Konsument nutzt, ohne selber Inhalte
bereitzustellen, sollte man sich schon manchmal fragen:

Wie machen das die Webonauten eigentlich mit der Finanzierung ihrer
Angebote???
Schade, wenn ein gutes Projekt plötzlich von der virtuellen Welt verschwindet
und auch hier nur noch die Großkonzerne übrig bleiben!!

Da haben Sie als verantwortungsbewußter Surfer doch bestimmt schon einmal
überlegt, wie sie solche Anbieter von Netz-Inhalten unterstützen können.

Es gibt inzwischen zum Glück verschiedene Angebote, die bei der Finanzierung
von Blog & Co. helfen können.

Ich bin bei der Suche danach auf das Portal www.flattr.com gestoßen, daß ich
hier als Beispiel nennen möchte. (Natürlich gibt es auch noch andere
Angebote.)

Denn was schreiben die Leute von Flattr auf ihrer Webseite:

"Klicke einfach auf Flattr Buttons auf Blogs und Webseiten! Wenn viele dies
tun, könnten die Ersteller der Inhalte davon leben. Die Klicks summieren
sich schnell und können einen Blog oder ein nützliches Stück Software am
laufen halten."

Und wie soll das gehen?

So schreibt Flattr auf seiner Internetseite:

"Wähle das Guthaben, welches du jeden Monat verflattrn möchtest, zum
Beispiel €3. Falls du nun einen Flattr Button auf einem Blog oder einer
Webseite siehst, der dir gefällt, klicke ihn einfach.
Bis zum Ende des Monats zählen wir all deine Klicks und verteilen deinen
monatlichen Betrag zwischen all denen, die du geklickt hast. Einfach,
nicht wahr?"

Stimmt! Ist einfach!

Also mitmachen!

Ach so, wie sieht denn der Flattr-Button aus??

Na dann schauen Sie doch einmal unter diesen Beitrag!

Und ich danke Ihnen schon einmal für Ihre Unterstützung!

Montag, 9. Januar 2012

Wochenrückblick

Willkommen zu meinem ersten Wochenrückblick des Jahres 2012!

Deshalb nehme ich den 1. Januar mit dazu, auch wenn dies den Rahmen der
vergangenen Woche sprengen sollte.

Am Neujahrstag gab es in Japan schon wieder ein Erdbeben. Dieses mal in Tokio.

Der Start in das neue Jahr gestaltete sich bei uns recht stürmisch, weil die
wilde Andrea so einen Wind mit ihrem Orkantief gemacht hat. Gut, daß ich nicht
im Dunkeln sitzen mußte, weil im Gegensatz zu vielen andern hatte ich keine
Stromsperre.

Beim Fußball geht es auch rau und stürmisch zu. Besonders wenn der in einer
Halle auf schnellem Parkett gespielt wird. Das verkraften dann einige Idioten
nicht, weil das Gehirn vom Tempo überfordert wird.
So mußte in Hamburg ein internationales Hallenfußballturnier wegen einer
Massenschlägerei von deutschen "Fans" beendet werden.
Ich finde, daß ist doch ziemlich blamabel!

Bundespräsident und Wulff - geht das oder nicht???

Diese Frage wurde in der letzten Woche oft gestellt. Denn der Bundespräsident
hat die Aufgabe zu repräsentieren und als moralisches Gewissen der Politiker
und des Volkes aufzutreten.

Eigentlich.

Wie steht es damit bei Herrn Wulff??

Einige Leute vor dem Schloß des Präsidenten waren der Meinung, der Bau gehört
ausgeräuchert. Sie haben deshalb versucht, mit dem Duft unzähliger alter
Schuhe, die sie in den Wind gehalten haben, Wulff aus dem Haus zu treiben.
Der Kerl ist aber hartnäckig oder hat gerade Schnupfen.
Aber wer Scheiße ausstreut, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Leute da
rein treten und dann die Schuhe ausziehen!

Ich hatte zufälligerweise den Film "Kapitalismus" von Michael Moore gesehen.
Darin kommt das Thema "zinsgünstige Kredite für Politiker - und wer warum
ihnen diese gibt" vor. Sehr interessant, kann ich ihnen sagen! Und was im
Amiland so gemacht wird, funktioniert doch bei uns auch wunderbar.

Also Hausaufgabe für Sie: Den Film "Kapitalismus" unbedingt anschauen!

Jamaika gibt es nicht mehr.

Also zumindest im Saarland.

Weil die FDP da so gezickt habe, sagt man dort.

Ein wenig zickig ist zur Zeit der Ätna auf Sizilien. Der speit Rauch und
Feuer. Doch ist dies Ernst oder nur ein wenig Showgehabe?

Ich habe mir am Sonntag lieber schon einmal den Schulungsfilm 2012 zum
Weltuntergang angeschaut.
Nur so, falls der Mayakalender das Ende der Welt meint, wenn er am 21.12.2012
wieder auf Null springt...

Freitag, 6. Januar 2012

Der Markt muß noch warten...

...denn diese Jahreszeit ist einfach zu kalt und unbeständig, um sich mit
einem Marktstand auf den Marktplatz zu stellen. Das schleift an der Gesundheit
und sollte niemanden zugemutet werden.
Aber Sie müssen nicht auf meine Marmeladen, Senfe und Kräutersalze &. Co.
verzichten!
Sie können diese in meinem Onlineshop auf www.gourmieze.de oder auf meiner
Internetseite www.firma-hintz.de bestellen!


Mittwoch, 4. Januar 2012

Jahresrückblick November und Dezember

Der November:

 

In Griechenland wollte man erst eine Volksabstimmung machen, ob man die Eurohilfe annehmen wolle. Das wäre aber so gewesen, als ob man auf der Titanic abstimmen wollte, ob das Schiff nun sinke oder nicht!

 

Jedenfalls drehte Resteuropa erst einmal den Geldhahn zu, bis das Kind zur Vernunft kam.

 

In Dortmund putzten die Heinzelmänchen den Dreck von einem "Kunstwerk" ab. Das fand Herr Kippenberger, der das Etwas geschaffen hat nicht lustig und forderte eine immense Versicherungssumme für die ollen Bretter vom Holzabfall.

 

Die Marsmission 500, die gar nicht auf dem Mars war, endete erfolgreich. Keiner gestorben auf der "Reise".

 

In Fukushima trinken Politiker Wasser aus einer Pfütze, weil das mit der Strahlung ungefährlich sei. Was man nicht alles für Geld der Atomlobby macht!

Und als ob die Leute das Wasser aus der Pfütze trinken wollen!

 

Am 8. November hieß es wieder: Kopf einziehen! Denn ein kosmischer Felsbrocken schrammte an der Erde vorbei. Ist aber nix passiert.

 

Bei der echten Marsmission Rußlands stellte man mit Erschrecken fest, daß die Sonde das Ziel wohl etwas verfehlen wird. Denn die fällt uns wieder vor die Füße. Das wäre der "Russentechnik" aber früher nicht passiert!

 

Oder ein grünes Männchen hat...

 

In Italien wird nun auch gespart und es hat sich für Silvio Berlusconi ausgebungabonga-was-auch-immert! Wie schnell der Untertan Beschlüsse fassen kann, wenn er den König loswerden will.

 

In England lockt die Polizei Ganoven mit Freibier in die Falle und Handschellen!

 

Frau Bundeskanzlerin ist immer noch gegen den einheitlichen Mindestlohn und FÜR eine weitere Verarmung großer Bevölkerungsteile durch Billiglohn. Besonders die im Osten brauchen nicht so viel Geld, meint sie in Leipzig.

Naja, selber arbeitet sie sicher nicht für unter 5,00 Euro die Stunde!

 

In New York gibt es noch immer die Occupy-Bewegung.

Und in Deutschland? Da geht es wohl doch noch allen richtig gut. Sonst wären sie auch auf der Straße. Außer in Stuttgart.

 

In Brüssel will man die Rating-Agenturen an die Leine legen. Weil die nicht neutral wären.

Na wer hat denn das nun wieder geglaubt??? Ist doch klar, daß Spekulanten den Markt durch Ratings in gewünschte Bewegung bringen, um damit Geschäfte zu machen!

 

Karl Theodor zu Guttenberg erschien wieder auf der Bildfläche, auch Mattscheibe genannt. Mit ohne Haargel!

 

Die Castoren waren wieder los! Die Atomlobby hatte bestimmt auf einen kalten Winter gesetzt, damit sich keiner an die Schienen kettet.

Blöde Klimaerwärmung!

 

Der brave Schwabe wurde verarscht, als er sein Häkchen unter die Volksbefragung zu Stuttgart 21 setzten sollte. Da hieß es nun NEIN statt JA und umgekehrt!

War wohl zu viel für des Volkes Denkapparat.

 

Der Rhein fiel trocken, da hätte man glatt das Rheingold sehen können! War aber schon weg und es lagen nur Bomben und Schrott drin.

 

Und in Auckland in Neuseeland fiel der Weihnachtsbaum vom Himmel.

 

Nun zum Dezember:

 

Zu Guttenbergs Buch war in aller Munde. Gut, so kurz vor Weihnachten, was schenkt man da der bösen Schwiegermutter?

Eben - das Buch war ein Kassenschlager.

 

Aus dem Glühweindunst der Parteitage kamen so allerhand Gedanken, was man in Zukunft besser machen könne.

 

Dann zur Abwechslung ein Lebensmittelskandal. So etwas hatten wir schon lange nicht mehr.

Biogemüse aus Italien war doch kein Bio??

Oh Gott!

Na wenn man das Gemüse aus Italien, Thailand und sonst woher karrt, dann ist das in meinen Augen so oder so kein Bio! Höchstens nach Biorichtlinien produziert, die dann durch LKW-Transport (oder/und Flugzeug) mit Spritverbrauch, CO2-Ausstoß, Lärmbelästigung der Anwohner an den Transportwegen, Verderb von Ware auf dem Transport (rund 20-30 Prozent) ad absurdum geführt werden.

Leute! Wer es nachhaltig will, der kauft generell saisonal und regional!

Außer Bananen.

 

Eine neue Erde wurde gefunden! Passend zur Klimakonferenz!

Der Planet ist aber leider zu weit weg.

 

Der deutsche Export boomt auch in der Krise. Besonders die Rüstungsexporte schreiben tiefschwarze Gewinne.

 

Kater Tommasino aus Italien hat geerbt. Ganze 10 Millionen Euro! Dazu eine Villa und zwei Wohnungen in Rom und Mailand, Ländereien in Kalabrien!

Der dachte bestimmt, der ist im Himmel.

 

Nach Erleuchtung oder zumindest nach einem Beweis eines Gottesteilchens sind die Wissenschaftler am CERN. Und man sei dem Higgs-Teilchen soooo nah!

 

Und das TIME Magazin hat die Person des Jahres gekürt: Es ist der Demonstrant!

 

Passend zu Weihnachten gab es am Himmel eine Lichterscheinung! War leider kein Weihnachts-Wunder, sondern Weltraumschrott.

 

Oder wollte man uns das nur glauben lassen ......?

 

Dienstag, 3. Januar 2012

Jahresrückblick September und Oktober

Im September wurde es dunkel.

 

Nicht weil wir für Griechenland gespart haben, sondern weil die 60 Watt-Glühbirne verboten wurde.

Gleizeitig wurden die Energiesparlampen teurer, weil die Chinesen den Preis für Seltene Erden angehoben haben, die Verwendung im Leuchtstoff finden.

 

Ein Igel in Hagen fand seinen blechernen Futternapf in der Nacht leer vor. Da hat er so viel Radau gemacht, daß die Einwohner an Räuber glaubten.

Die Polizei klärte den Fall auf und beruhigte den Igel mit einem Apfel einer Nachbarin.

 

Auch der Kuh Yvonne fehlte der Luxus der Zivilisation. So kam sie zurück auf eine Weide.

 

Dieser Luxus wurde dem Pinguin Happy Feet verwehrt. Der mußte auf hoher See über die Planke gehen und wurde in das Meer geschmissen. Auch er hatte einen Peilsender wie der Pinguin aus dem Film, weil man offenbar glaubte, auch er würde in der Antarktis steppen.....

Leider kein Funksignal mehr von ihm.

 

Am 11. September ging für viele Leute bei Bernburg in Sachsen-Anhalt die Welt unter, weil Sturm und Hagel das traute Heim zerstörte. Ich hatte Glück, unser Haus stand sichere zwei Kilometer von den letzten Eisbombarden entfernt.

Leider hat es viele nette Leute aus meinem Bekanntenkreis erwischt.

 

Da die Zahlungsweise und Schnelligkeit der Versicherungen stark variierte, soll es inzwischen Neid und Mißgunst unter den Betroffenen geben. Weil die ersten Dächer neu gedeckt wurden und woanders noch immer Dach und Fenster kaputt sind.

 

Und wer im Internet ein Katzenklo bestellt, bekommt manchmal zum Schnäppchen eine echte Granate!

 

Wie sicher Europas Kernkraftwerke sind, zeigten mehrere Störfälle in Frankreich wo ein Arbeiter starb.

 

Die FDP fällt immer mehr in der Wählergunst und die Linken gratulieren dem Diktator Fidel Castro zum 85. Geburtstag.

Dafür stürmten die Piraten das Berliner Rathaus.

 

Der Pabst beseelte Deutschland während seines Besuches. War überall im Fernsehen, ob man das nun für seine Rundfunkgebühren sehen wollte oder nicht.

 

Schockmeldung des Monats: Stefan Mross küßt fremd! Ja der Junge mit seiner Trompete...

Trennung durch Stefanie Hertel folgte später.

 

Traurig stimmte mich, daß die zuckersüße Heidi Opossum Glubsch gestorben ist. Da konnte sie ihr neues Zuhause gar nicht richtig genießen.

Der Trubel um sie wurde ihr offenbar zu viel.

 

Nun zum Oktober:

 

Ab Oktober sollte der Euro gehebelt werden. Was das heißt? Keine Ahnung!

Aber einen Hebel kann man immer noch super als Brechstange benutzen. Oder wenn man jemanden verhauen muß...

 

Die Bundeswehr jammert, daß 20 Prozent der Freiwilligen den Dienst abbrechen. Sie haben sich offenbar auf die Werbeflyer verlassen, wo immer eitel Sonnenschein ist.

Also mehr Schlamm und Blut in die Bundeswehrwerbung!

 

Die kleine Slowakei lehrt dem Euro das Fürchten, weil mit einem NEIN zum Eurorettungsschirm gedroht wird.

 

Der Protest der Wutbürger formiert sich auch in den USA.

 

Der Bundestrojaner geistert durch die Lande. Kein Wunder, daß das Internet immer langsamer wird, wenn Big Brother Bandbreite zum Lauschen braucht.

 

Der Schrottsattelit Rosat stürzte auf die Erde und niemand wußte wo. Da war es besser, den Helm aufzusetzen.

 

Der untergetauchte Gaddafi wurde gefunden und war dann irgendwie tot.

 

In Tunesien wurde gewählt.

 

Greenpeace ließ sein neues Flaggschiff, die Rainbow Warrior III vom Stapel laufen. Erstmals ein Neubau.

 

Bei der HRE verrechnete man sich eben mal mit den Schulden. Aber nur um 55 Milliarden Euro. Kann ja mal passieren.

 

Bundeskanzlerin Merkel sträubt sich immer noch gegen den längst überfälligen Mindestlohn und stützt damit geldgierige Unternehmer, denen die eigenen Mitarbeiter sch....egal sind.

Der Wettbewerb wird dadurch verzerrt und seriöse Firmen geschwächt. Das interessiert Frau Merkel aber nicht.

 

 

Montag, 2. Januar 2012

Jahresrückblick Juli und August

Ach der Juli, der ging gleich traurig los!

 

Der arme Gulliver, das zarte Eichhörnchen mit dem Gullideckel an der Backe, der hat die Rettungs-Groß-Aktion nicht überlebt. Alles Geschmiere, Gesäge und Geschleife der hamburger Retter war einfach zu viel für das kleine Herz.

 

Streß gab es auch für die Deutsche Bahn beim Streßtest zum Stuttgarter Bahnhof.

 

Auch in Japan möchte man alle Atomkraftwerke einem Streßtest unterwerfen. Wie Fukushima abgeschlossen hat, ist nicht bekannt.

Dafür hat in Japan die Erde wieder einmal gebebt.

 

Der ISS näherte sich Weltraumschrott, es ist aber zum Glück nichts passiert. So konnte der Spaceshuttle Atlantis ausgeladen werden. Und die Atlantis konnte sich auf den Ruhestand im Museum freuen.

 

Der Gentechnik-Schaugarten in Üplingen wurde in der Nacht verwüstet - weg mit dem Zeug!

 

Dann hatte ich tüchtig Ärger. Mein Computer benötigte ein Update. Denn ich wollte weiterhin sicher im Internet unterwegs sein.

Aber nach dem Motto "Ändere nie ein laufendes System..." hatte ich danach tagelang zu basteln....

 

Aber haben Sie es schon bemerkt: Ich schreibe diesen Beitrag mit OpenSuse 12.1! Der Wechsel des Betriebssystems zu Weihnachten verlief reibungslos! Hurra!

Ich hatte aber auch aus den letzten Fehlern gelernt!

 

Gute Nachrichten für Japan, besonders für die Japanerinnen! Die sind Fußballweltmeister geworden! Haben sie auch verdient.

 

Ein Wellensittich hat seine Besitzer vor einer giftigen Schlange gerettet! Knallhart das Viech!!

 

Dürre in Ostafrika! Der früheren Futterkammer für unser Billigfleisch! Hat hier alles gejammert, weil das Fleisch teurer würde.

Die Leute da unten haben sich über Reis und Soja gefreut. An Fleisch wollte da niemand denken.

 

Bei uns war dagegen Sintflut mit Schlamm-Massen.

 

Eine Schönheit wurde in Afghanistan entdeckt: Eine seltene Schneeleoparden-Rasse, die sich dort versteckt hat.

 

Nächste Schockmeldung: Terror in Norwegen! Doch der Feind war ohne Turban und kam aus den eigenen beschaulichen Reihen.

Der Kerl tarnte sich als Biobauer und hatte tonnenweise synthetischen Dünger auf dem Gelände stehen! Da frage ich mich noch heute: Das hätte doch wenigstens den Biokontrolleuren auffalllen müssen, weil so ein Dünger nicht bei "Bio" sein darf! Oder gab es da auch keine Kontrolle?

 

Die Datenkrake ELENA wurde gestoppt, dafür hört der Freistaat Sachsen fleißig die Handys ab.

 

Und Amy Winehouse ist im Club der 27er gestorben.

 

In Leipzig-Gohlis stand auf einmal ein Fuchs vor meinem Marktstand..

 

 

Was gab es im August?

 

 

Kalt und naß war es!

 

Überschwemmungen in vielen Ecken der Welt, Rußland brennt und Dürre in Ostafrika. Reichtum ist eben doch ungerecht verteilt.

 

In den USA einigt man sich über die Schuldenbremse nach langem Ringen und verhindert somit, daß die China-Flagge auf dem Weißen Haus weht. Denn China wollte dem klammen Klassenfeind und Partner finanziell stützen.

 

Am 8. August habe ich den Welt-Katzen-Tag gefeiert! Der Tag, der die edelste, klügste und kultivierteste Art der Erde Feiert. Die wahren Herrscher der Welt eben.

 

Liebreizend und heldenhaft ist auch Kuh Yvonne. Die ist auf dem Weg zum Schlachter ausgebüchst und lebte ab dann wie Robin Hood im Wald als Rebellin.

Denn Problemtiere werden in Bayern zum Abschuß freigegeben! Denkt an Bruno!

 

Der Sommer dagegen machte immer noch Sommerurlaub und war nicht erreichbar.

 

Aus den Medien erfuhr ich, das Sachsen-Anhalt führend ist. Bei den Selbstmorden!

Bestimmt weil wir so früh aufstehen müssen...

 

Der PC ist 30 Jahre alt geworden! Das Ding, wo am Anfang jeder die Frage stellte: Wozu braucht man im Privathaushalt einen Computer???

 

Gänse sind fleißige und kluge Tiere. Darum bewachen die in Brasilien einen Knast. Sie schnattern immer dann los, wenn es Probleme gibt.

Wäre bestimmt bei den Fans vom 1. FC Köln angebracht, bevor die die Fans von Schalke 04 mit Fäkalien beschmeißen. Wie die Affen.

 

Ein Jubiläum, das keiner bemerkte, weil alle vor dem Fernseher saßen: Der elektronische Fernseher wurde 80 Jahre alt! Für das hirnlose Programm kann er ja nichts.

 

Bei meiner Freundin Teri aus New York gab es mächtig viel Wind und Regen, weil so ein blöder Hurricane die Stadt besichtigen wollte.

Dies zeigte aber auch, daß die Reporterinnen bei CNN nicht immer im Kostüm vor der Kamera stehen müssen! Hier war die Kleiderordnung auf wetterfest gesetzt! Aussehen egal.

 

Steve Jobs verließ diese unsere Welt und wurde von seinen Jüngern betrauert.

Ich nutze keine Apple-Produkte, kann den Verlust also nicht bewerten.

 

 

Sonntag, 1. Januar 2012

Jahresrückblick Mai und Juni

Na, Sind Sie gut im Jahr 2012 angekommen?

 

Oder haben Sie einen Kater?!

 

Das kann mir nicht passieren, weil ich selber ein Kater bin. Und so bin ich schon fit und guter Dinge. Auf meinem Herd summt schon ein wunderbarer Hirschgulasch, den ich mit meinem Holunder-Glühwein "Schwarzer Kater" (Kontakt für Bestellungen auf www.firma-hintz.de ) schmore.

Dazu gibt es Böhmische Knödel. Und nun überlege ich, ob es dazu Rotkohl oder Rosenkohl gibt.

Da freue ich mich schon auf mein Mittagessen!

 

Doch nun zurück zum Jahresüberblick 2011!

 

Wie war der Mai:

 

Im ZDF lief ein Experiment, wo eine Diana Foxx gerettet werden mußte und die Online-Community helfen sollte. Das hat manche Leute ganz närrisch gemacht!

 

Online zu sein ist ja immer so eine Sache. Wegen Datenschutz. Da hatte ich große Angst, daß der Zensus in Deutschland nicht den Sony macht und sich meine Daten klauen läßt.

Denn mich hatte es erwischt und ich mußte mich für den Zensus bis auf das Fell ausziehen.

Weil das die Interviewerin so wollte.

 

Ganz auf Nummer Sicher ging ein Mann in Hildesheim - durch das offene Tor direkt hinein in das Frauengefängnis. Die Polizei hat ihn dann befreit.

 

Ein Jubiläum: Der Anrufbeantworter wurde 40 Jahre alt!

 

Frau Merkel freute sich über den Tod von Osama bin Laden, was ihr wieder Ärger einbrachte.

 

Dann kam DAS GROSSEREIGNIS! Der Eurovision Song Contest in Düsseldorf! Und alle waren lieb zueinander! Lena hat nicht gewonnen und der Sieg ging an ein Land, wo man nicht mehr vermutete, daß es zu Europa gehöre.

Dafür haben die Öl um Baku, was jeden Zweifel zerstört. Natürlich ist Aserbaidschan europäisch!!

 

Der Chef des IWF konnte seine Hosen nicht anbehalten und die Griechen wurden blaß. Das jetzt finanziell gesehen.

 

Nun soll auch jedes Restaurant eine Ampel an der Tür bekommen! Das sei aus Sicht des Verbraucherschutzes wichtig!

Ich finde, das ist Blödsinn. Denn wenn jemand aus der Tür kommt, warte ich. Ich bin ja gut erzogen. Da brauche ich keine Ampel!

 

Das Ende der Welt, das uns ein Amerikaner, so ein Prediger, vorhergesagt hatte, viel aus. Bestimmt wegen Mangel an Beteiligung!

Auf Island gab es wenigstens ein wenig Rauch.

 

Dafür war in England Tigeralarm. Ein Plüschtiger versetzte die Bürger South Hamptons in pure Panik!

 

Panik auch in Deutschland! Killergurken, Schurkentomaten und Salat, die unsere Herrschaft mit EHEC beenden wollten. Meine Theorie dazu finden Sie im Archiv des Mais auf diesem Blog.

 

Röttgen verheimlichte dem Atomausschuß wichtige Studien zum Thema Atomausstieg und spielte der Atomlobby somit beste Karten zu.

 

Bei mir gibt es jetzt zum Hirschgulasch doch Rotkohl....

 

Nun zum Juni:

 

Heiß war es und ich konnte kaum denken.

 

Jetzt haben sich auch noch Biosprossen am Schurken-Gurken-Komplott beteiligt! Das ist ja schlimmer als in der Muppet-Show, wo das Gemüse immer den Koch attackierte!

 

Jörg Kachelmann ist nun doch unschuldig

 

De ARD Sportschau feierte ihren 50. Jahrestag. Konnte so auch über Blatters Wahl zum FIFA-Chef berichten, wo er der einzige Kandidat war.

Das machen die in Nordkorea auch immer so, weil dann gibt das keine bösen Überraschungen.

Im Juni zu Pfingsten führen alle Wege nach Leipzig! Weil wer so einen schwarzen Pelz wie ich trägt (oder auch ein edles Gewand in dieser Farbe), der begibt sich zum Wave-Gotik-Treffen!

Also immer schön lächeln, weil die Spießer einen da ungefragt fotografieren. Die haben nämlich noch nichts von Bildrechten gehört.

 

In Penig in Sachsen überfiel eine Rockerbande aus Schafen eine Polizeistreife, die von ihren Kollegen aus dem von den Schafen belagerten Auto befreit werden mußten.

Und auf der A71 sperrte eine Entenmutter mit ihren Küken den Verkehr.

 

In Fukushima wurde Strontium aus dem Atomgau im Grundwasser gefunden. Dumm nur, daß Fukushima Tokio mit Trinkwasser versorgt.

 

Auch im Juni war EHEC immer noch das Thema.

 

In Brüssel und Berlin überlegte man, wie mehr Eulen nach Athen getragen werden können... (Schon einmal auf eine griechische Euromünze geschaut??)

Zum Dank sehen wir deutschfeindliche Bilder aus Griechenland im Fernsehen.

 

Happy Feet, der Pinguin eroberte die Herzen in Neuseeland und der Welt.

Was wohl aus ihm geworden ist???

 

 

 

 

 

In meinem Garten & mehr...

  • Wenn die Presse klingelt - An manchen Tagen hat man Besuch, über den man sic freut! So ein Tag war heute bei uns auf dem Hof. Denn zwei nette Reporter von der Mitteldeutschen Zeitu...
    vor 5 Tagen
  • Noch ruft die Arbeit! - Mispel Wer als Städter nun denkt. es hat sich im Garten ausgearbeitet, der irrt gewaltig! Denn man hat auch zu dieser späten Jahreszeit alle Hände voll zu ...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email