Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Dienstag, 31. August 2010

Und Thilo Sarrazin hat doch recht!

Ach, wofür die Gene alles herhalten müssen! Und wenn ich jetzt schon wieder
diese Diskussion um Sarrazins Aussage zu den Genen höre! Da muß ich Ihnen
sagen: Der Kerl hat recht! An den Genen erkennt man das Wesen! Das ist
Wissenschaft.

Warum? Ich werde Ihnen das jetzt hochwissenschaftlich an 10 unwiderlegbaren
Fakten an 2 Vertretern von Volksgruppen der Rasse "Des-Menschen-liebstes-
Haustier" erklären, warum einer dem anderen überlegen ist.

Vertreter Nummer eins ist die Katze. Vertreter Nummer zwei der Hund.

Erster Fakt:
Die Katze hat ein Schnurr-Gen, daß dem Hund fehlt! Oder haben Sie schon einen
schnurrenden Hund gesehen?

Zweiter Fakt:
Die Katze kann wunderschön singen. Beim Hund kommt nur ein Heulen.

Dritter Fakt:
Katzen können mehr genießen. Denn warum gibt es mehr Katzenfuttersorten als
Hundefutter?

Vierter Fakt:
Hunde wurden als Versuchstiere in den Weltraum geschossen. Wir Katzen haben
uns schnell den Posten am Abschußknopf besorgt.

Fünfter Fakt:
In Filmen haben Erzschurken haben immer eine Katze als Berater auf dem Schoß.
Keinen Hund!?
Außerdem gibt es Catwoman und nicht Dogman. Die schönsten Kinohelden bleiben
immer noch gestiefelte Kater mit Hut!

Sechster Fakt:
Selbst Schafe sind dem Hund überlegen. Das lernen die Kinder doch schon in der
"Sendung mit der Maus". Warum muß denn sonst dieses Schaf immer dem Hund aus
dem Schlamassel helfen?

Siebenter Fakt:
Selbst der blöde Zerberus braucht drei Köpfe, um die Unterwelt zu bewachen.
Ein Höllen-Kater hätte das mit einem Kopf geschafft!

Achter Fakt:
Die Katze kann dreidimensional navigieren. Deshalb ist sie angenehmer
Begleiter auf dem Hexenbesen oder steuert Freyjas Streitwagen. Der Hund
schafft es nur vor den Hundeschlitten im zweidimensionalen Raum.

Neunter Fakt:
Der Hund ist der geborene Diener und Untertan des Menschen. Wir Katzen haben
den Menschen zum Diener. Das liegt sicher an unserem Herren-Gen.

Der zehnte und stärkste Fakt:
Die Vergangenheit beweist es. Wir Katzen werden schon seit Urzeiten in vielen
Kulturen als große Götter verehrt. Weil wir so elegant und edel sind. Und der
Hund? Naja, vielleicht in Indien. Da gibt es bestimmt auch einen kleinen
Hundegott.

Noch Fragen? Und kommen Sie mir jetzt nicht mit hundefreundlicher Polemik!


Sie können meinen Argumenten nicht Folgen?.........Wissen Sie was das
bedeutet?...


.......Ich sage doch, wir Katzen sind haushoch überlegen.....gedankt sei den
Genen!

Montag, 30. August 2010

Wochenrückblick

Die Woche war ja wieder schnell vergangen! Bei all dem Regen und danach dem
Fell-trocken-putzen vergeht die Zeit wie im Fluge!

Dabei gab es ja recht interessante Dinge, die da in der Welt passiert sind:

Den ersten Schrecken habe ich bekommen als ich diese Bilder im Fernsehen
gesehen habe. Die kamen aus Spanien, der Stadt Brunol, einem kleinen Ort bei
Valencia. Das kann nur eins bedeuten:

TOMATEN WERDEN TEURER!!!!!!!

Warum? Habe ich so gesehen. Große Laster, beladen mit Tonnen von von leckeren
spanischen Tomaten, quetschen sich durch enge Gassen. Und was machen die
Einwohner? Die plündern diese Lastwagen und schmeißen die Tomaten durch die
Gegend. Einfach unglaublich! Haben keinen Anstand mehr die Leute. Jetzt klauen
die schon Tomaten.

Und dann die Meldung vom Mont Blanc aus der Stadt Saint Gervais. Da will ein
Gletscher nicht das Wasser bei sich behalten und droht auszulaufen. Also wird
das Wasser abgepumpt. Doch was wird aus dem Gletscher-Wasser gemacht? Wie wäre
es mit eisgekühlter Gletscher-Limonade? Das wäre doch was und macht die ganze
Aktion billiger.

Und dann erst Stuttgart! Stuttgart21 - WOW! Die braven beschaulichen Schwaben
treiben den Volkssport "Häuslebauen" mal wieder auf die Spitze. Groß reicht
nicht mehr, jetzt wir es gigantisch! Aber Leute! Warum wollt Ihr Euren
Jahrtausend-Bahnhof unter der Erde verstecken? Das Ding soll doch gesehen
werden! Bei dem Preis! Der legendäre Fernsehturm steht doch auch auf dem Berg.
Und dann diese Begeisterung der Bevölkerung am Abriß des alten Bahnhofes. Die
Polizei hat Mühe, die freiwilligen Helfer von den Baggern abzuhalten.
Ja der Schwabe arbeitet nicht nur, er schafft! Und wer schaffe tut, der
erreicht auch was.

Und wo war ich am Samstag? Auf dem Historischen Erntefest in Bernburg-
Strenzfeld. Einfach toll, diese alte Landtechnik, die Pferdevorführungen, das
Marktangebot, das Defilee der Polit-Prominenz.....einfach schön.
Leider mußte der Wettbewerb im Pflügen mit den alten Schleppern ausfallen. Der
Boden war dann doch zu naß.
Aber der alte Petrus hatte mit uns an diesem Tag Erbarmen, außer ein paar
Regengüssen hatten wir Glück mit dem Wetter. Danke an ihn und an die
Organisatoren für die schöne Veranstaltung!

Na dann wünsche ich Ihnen, Liebe Leser, noch eine schöne Woche! Wir sehen uns
am Wochenende!

Sonntag, 29. August 2010

Marktticker....Winzerfest in Höhnstedt

Sie finden unseren Marktstand am Samstag, den 04.09.2010 auf dem Bauernmarkt
in Leuna und auf dem Bauernmarkt im Merseburger Südpark, wie schon im letzten
Marktticker berichtet.

Dazugekommen ist folgender Termin:

Unseren Marktstand finden Sie am Sonntag, den 05.09.2010, in Höhnstedt beim
Winzerfest.

Hier ein Auszug aus dem Programm des Tages:

10:00 Uhr Radrennen um die Weinberge, Start und Ziel ist das Touristikzentrum.
Mit musikalischem Frühschoppen

13:00 Uhr Kranzberger Musikanten

15:00 Uhr Kranzreiten

15:00 Uhr Schochwitzer Tanzmäuse

17:00 Orgel und Wein mit dem Oragnisten Martin Stephan in Langenbogen

17:00 gemütlicher Winzerfestausklang mit DJ Axel

Freitag, 27. August 2010

Zickenpost vom Ziegenhof Rodersdorf

Da habe ich doch wieder ein leckeres Angebot vom Ziegenhof Rodersdorf bekommen.

denn wie sagt eine alte Bauernweisheit:

Das Zicklein bettet sich zu seiner letzten Ruhe

besser in des Gourmetkaters Tiefkühltruhe.

Also was schreibt der Ziegenhof:

Wir haben solange der Vorrat reicht:

Zickleinschulter 14,00 Euro/kg

Zickleinleber 6,50 Euro/kg

Zickleinrolle (ausgelöste Rippe) 6,90 Euro/kg

Die Preise verstehen sich zuzüglich der derzeit gültigen Mehrwertsteuer.

Versand gekühlt: bis 30 kg 18 Euro, bis 50 kg 10 Euro, ab 50 kg Versand

frei

Unseren Produkten werden keine Konservierungs-und Farbstoffe und auch keine

Geschmacksverstärker zugesetzt. Wir arbeiten mit hochwertigen Gewürzen. Die

Tiere stammen aus eigener Freiland- oder Weidehaltung, oder aus der

Landschaftspflege im Harz bzw. Hochharz.

Harzer Vorlandziege

38828 Rodersdorf

Wegelebener Straße 5

Tel. 039423/869492

Fax. 039423/869494

Herr Jens Goertz

Frau Kathrin Goertz

(Bestellungen bitte direkt an den Ziegenhof senden.)

Donnerstag, 26. August 2010

Böse Menschen....böööse!

Haben Sie auch dieses Video im Internet gesehen? Das, wo eine Frau in England
die Katze streichelt und dann in die Mülltonne wirft? Also ich als Kater bin
da tooootal von der Rolle!!

Das Video dazu finden Sie z.B. hier:

http://www.welt.de/videos/panorama/article9184838/Katze-in-Muelltonne-empoert-
Englaender.html

Ist Ihnen bei dem Video aufgefallen, daß hier nur die Mülltonne mit der Katze
im Visier ist? Wer überwacht denn eine Mülltonne?

.....Manchmal ist der Sachverhalt anders als man denkt.......

Stellen wir uns doch einmal vor, wir Katzen kennen einen Tierhasser im
Viertel. Wie wird man den denn los? Also wird ein Katzentreffen anberaumt und
ein katzenteuflischer Plan gesponnen.
Zunächst muß der Ort für eine Falle gefunden werden, dem dieser Tierquäler
einfach nicht widerstehen kann. Eine Mülltonne, am besten vorher gereinigt und
mit Polster ausgelegt, ist ideal.
Dann braucht man einen ausgebildeten Köder. Gehörte diese Katze vielleicht
sogar zum Mi-Cat?
Natürlich muß dieser Vorfall auch dokumentiert werden. Was ist da schöner als
eine Überwachungskamera? Notfalls zerrt man solange an der ollen Kamera, bis
das gewünschte Motiv im Bild ist.
Jetzt heißt es warten, bis die blöde Kuh von Zielperson vorbeikommt. Dann wird
provokatziv geschnurrt und miaut, was das Zeug hält. Zack, Zielperson tappt in
die Falle und packt den Köder in die Mülltonne. Und alles vor laufender
Kamera!

Leider wurde vergessen, daß sich Mülltonnen so schwer mit Katzenpfoten öffnen
lassen. Und ausgerechnet heute kommen die Dosenöffner erst so spät zurück!

Ging ja zum Glück alles nochmal gut. Agent ist in Sicherheit, das Video im
Internet und die Zicke von Tierhasser spürt, wie das ist, von allen getreten
und verfolgt zu werden.....

Mittwoch, 25. August 2010

Schöne Brombeeren...

...kann ich zur Zeit ernten. Nur gut, daß ich schwarze Pfoten habe. Denn dann
sieht man nicht die verfärbten Finger nach der Ernte. Das geht nämlich nicht
wieder ab. Auch meine Herbsthimbeeren tragen immer noch reichlich.

Da kann ich wieder meine leckere Marmelade "Brombeere mit Basilikum" oder auch
"Brombeere mit Ingwer" kochen. Und einen Satz Gläser "Himbeere mit Tonka-
Bohne" schaffe ich auch noch. Klingt lecker, oder?

Diese Marmeladen können Sie gleich bei mir bestellen unter

gourmetkater@firma-hintz.de

Die Preise für das 200 ml - Glas sind (zzgl. Porto):

Brombeere & Ingwer 3,50 €
Brombeere & Basilikum 3,50 €
Himbeere & Tonka-Bohne 5,00 €

Heute waren wir in Halle auf dem Markt. Da gab es wieder ein dickes Lob für
meine Cranberry-Soße "Teri's Cranberry Dream" (6,00 €/Glas). Das Rezept dazu
habe ich von meiner guten Brieffreundin Teri aus New Jersey bekommen. Das ist
DIE SOSSE, die es dort zum Truthahn gibt. Das Lob wird sie sicher freuen.

Und wie es der Zufall so will: Ich habe heute von ihr eine E-mail bekommen.
Und was schreibt sie? Wie toll meine Marmeladen sind! Und dieses Lob von einer
gebürtigen New Yorkerin!

Ich glaube, sie möchte, daß ich ihr wieder welche schicke...

Dienstag, 24. August 2010

Die Kohlen sind alle!

Da habe ich Ihnen gestern meinen Wochenrückblick geschrieben und dabei noch
das Wichtigste vergessen!!!

Wissen Sie, daß wir seit Samstag keine Vorräte mehr haben? Was für Vorräte? Na
AAALLEEEESSS!!!!!

Wasser, Gas, Öl, Umwelt - einfach alles. Denn am Samstag war
Welterschöpfungstag. An diesem Tag haben wir alle unsere Ressourcen der Erde
für das Jahr 2010 aufgebraucht. Das ist so, wie wenn der Kohlenkeller leer ist
und der sibirische Winter vor der Tür steht. Also leben wir jetzt auf Pump des
Jahres 2011 und verbrauchen unsere Mutter Erde. Bis Ende 2010 werden wir 150%
unserer Reserven verbraucht haben!

2009 war der Welterschöpfungstag erst am 25. September. Aber wenn man so die
Ölquellen wie in diesem Jahr sprudeln läßt, die Regenwälder abholzt, schön
billige Ware nur noch aus China importiert anstatt die einheimischen Produkte
zu bevorzugen, mehrmals im Jahr in den Urlaub fliegt, dann ist der Termin im
September einfach nicht mehr zu halten.

Aber der kluge Kater beugt vor. Ich habe deshalb schon rechtzeitig meine
Marmeladen für Sie gekocht und meinen Vorratskeller für Sie gefüllt. Schauen
Sie doch mal wieder auf meine Internetseite www.firma-hintz.de !

Aber Sie, lieber Leser, wollen doch nicht unsere Erde verbrauchen. Stimmt
doch, oder? Dann zeigen Sie Flagge! Kaufen Sie Ware vom kleinen Laden um die
Ecke (wenn er nicht gerade dieses Billigzeug hat)!
Denn: Wer weiter denkt kauft näher ein. Das ist übrigens auch das Motto des
diesjährigen Tages der Regionen. Mehr dazu finden Sie auf
www.tag-der-regionen.de und auf www.kosa21.de

Und noch viel mehr Informationen zum Welterschöpfungstag finden Sie auf
http://www.wwf.de/presse/details/news/leben_auf_umweltkredit/

Montag, 23. August 2010

Wochenrückblick

Das war wieder eine Woche! Lauter Jubiläen und Geburtstage. Da kam man ja aus
dem Feiern nicht mehr raus!

Da hatten die Beatles ihr rundes Jubiläum ihres ersten Konzertes! Auch wenn
damals sicher viele Leute eine andere Meinung hatten: Nach Katzenjammer klang
das sicher nicht!

Dann hatte die Plastetüte Geburtstag. Ach, wie schön sauber wären die Ozeane
und Landschaften ohne diese Tüte. Aber wo sie doch so schön bequem ist. Dabei
soll die Nutzungsdauer nur ca. 70 Minuten sein. Meist sogar kürzer. Dann wird
sie Müll.

Was hatte ich dann noch in den Medien gehört? Die Leute in Sachsen-Anhalt
arbeiten 1 Woche länger als alle anderen Bundesbürger! Müssen sie wohl auch,
bei den beschissenen Löhnen, die hier gezahlt werden. Waren das nicht die
niedrigsten Löhne in ganz Deutschland? Kein Wunder, wenn wir hier früher
aufstehen müssen! Und was wird in dieser Woche gemacht? Vielleicht Plastetüten
aufgesammelt?

Und dann diese schöne Meldung: Abzug der US-Truppen aus dem Irak. Hoffentlich
dürfen diese Muschkoten nach Hause fahren. Nicht daß diese in Afghanistan
einen Zwischenstopp einlegen müssen.

Wissen Sie, daß Sie Glück haben, am Leben zu sein? Denn die Anti-Baby-Pille
wurde 50 Jahre alt! Sie wurde am 18.08.1960 erstmalig in den USA verkauft.
Schön, daß Ihre Eltern sich damals dagegen entschieden
haben. Sonst hätte ich keine Leser für diesen Blog.

Glück hatten vor 50 Jahren auch zwei Hunde aus der Sowjetunion. Nachdem sie
als Kosmonauten cool ihren Raumflug absolviert hatten, waren es die ersten
Lebewesen, die auch als solche wieder die Erde erreicht haben.

Na von dem bekloppten LKW-Fahrer und dem Fenstersturz in Halle hatte ich Ihnen
ja bereits berichtet.

Sie sehen, es war viel los in der Welt!

Samstag, 21. August 2010

Hundefreundliche Stadt

Ich möchte nicht nur über Halle meckern. Es gibt auch gute Dinge.

Ich war letzte Nacht in Halle unterwegs, denn nachts sind ja bekanntlich alle
Katzen grau. Ich war unterwegs mit Luna, Sie wissen doch, der
Nachtschwärmerkatze, die auf der Straßenbahn ist. Da sind wir auch über Halles
Marktplatz gekommen. Ich hatte ein wenig Lust auf Katzengras und wie es der
Zufall wollte: Auf Halles Marktplatz stehen flache Kisten mit grünstem Gras.
Ich dachte noch: Was für ein Service für uns Nachtgesellen!

Aber....irgendwie roch das schöne Gras nach Hund! Igitt....diese Köter! Doch
dann erinnerte ich mich an einen Fernsehbeitrag. Da hat ein Mensch in Los
Angeles in den USA so eine Idee. Flache Kisten hat er mit Rollrasen ausgelegt
und verkauft diese als Hundeklos . Weil es in Los Angeles so wenig Bäume für
Hunde gibt. Diese Kisten kommen in das Bad oder auf den Balkon. und der Hund
macht dann....den Rest können Sie sich denken. dann gibt es noch einen
wöchentlichen Rasenaustauschdienst.

Die Kisten in Halle sind in der Fläche größer. Muß ja auch sein, weil das
öffentliche Hundeklos sind. Was für ein Service für Hunde es doch in Halle
gibt!

Aber wo finde ich jetzt Katzengras?....

Freitag, 20. August 2010

Die Leiche am Straßenrand und der Hallenser

Da sitze ich hier vor meinem Computer und surfe so ein bißchen im Internet,
sinniere über das Leben als Ganzes und die Jagd nach Mäusen als Besonderes; da
kommt so ganz nebenbei von einem Freund die E-mail mit folgendem Inhalt:


"Frau stürzt in Halle-Neustadt in den Tod

Schock am Donnerstagmorgen für die Anwohner in der Neustädter
Unstrutstraße. Vor ihrem Haus lag eine Leiche. Unklar ist noch, wie viele
Minuten oder Stunden der Körper der 32jährigen Frau schon dort lag. Nach
Angaben der Polizei ist die Frau aus dem 18. Stockwerk in die Tiefe
gesprungen. Um 6.10 Uhr sei die Meldung eingegangen. Doch offenbar sind
mehrere Anwohner achtlos an dem Körper vorbeigegangen, wie HalleForum.de
bei Gesprächen vor Ort erfuhr. Sie hielten die Leiche für eine Darstellerin
aus dem Polizeiruf, das Blut für Kunstblut.

Das verhängnisvolle: ebenfalls für den Donnerstag hatte sich der
Mitteldeutsche Rundfunk angekündigt. Er wollte hier eine neue Folge des
Polizeirufs 110 drehen. Das Szenario: eine Frau springt vom Hochhaus in die
Tiefe. Per Aushang wurden die Anwohner in den letzten Tagen über die
Dreharbeiten informiert. Trotz der tragischen Ereignisse wurde am
Nachmittag in der Unstrutstraße dann doch gedreht."

(Quelle http://www.halleforum.de/article.php?sid=27604 )

Da war ich platt!! Ist die Meldung echt? Jedenfalls steht sie wortwörtlich so
auf www.halleforum.de ! Da kommt man als Kater doch ins Grübeln. Warum lag die
Frau dort?

Aber noch schlimmer ist es, daß Leute an ihr vorbei gingen. Wie abgestumpft
seid Ihr Menschen denn? Es gibt ja schon seit DDR-Zeiten den Spruch (Liebe
Hallenser bitte verzeihen): "In Halle, da werden die Dummen nicht alle!"

Das stimmt wohl doch, denn warum soll auf Halles Straßen eine "Fernsehleiche"
herumliegen, wenn kein Filmteam dabei ist? Oder liegt es daran, daß in Halle
öfter einmal ein paar "Scheintote" mitten auf dem Marktplatz zu Händels Füßen
liegen, daneben die Strecke erlegter Biere. Das freut dann die amerikanischen
Touristen. Soviel Lokalkolorit!

Aber liegt das am Hallenser an sich? Denn der Hallenser gibt sich gern schlau,
sehr schlau. Man hat ja auch eine Uni. Und Kultur hat er auch, denkt er, wegen
Händel.
Besonders weltoffen ist er, wenn er andere Menschen belehren kann. Glauben Sie
mir.

Ich kann ja lästern, weil ich nicht aus Halle komme. Waren Sie schon einmal in
Halle? Und sie haben die Herzlichkeit eines Menschenschlages kennengelernt, wo
ein einfaches "Guten Tag" als persönlicher Angriff betrachtet wird und im
besten Fall nur ein Grunzen als Antwort kommt?

Oder der Straßenverkehr in Halle. Alles gute Autofahrer. Hier herrscht auch
Wilder Osten pur. Gestern (dem Tag, als die Frau dort lag) fuhren meine Leute
schon leicht zu schnell durch Halles Innenstadt. Da kommt doch glatt ein LKW
mit Hupe und Lichthupe von hinten, drängelnd und nervend. Ist der denn so
bescheuert und weiß nicht, daß er hinten die Kontaktdaten seiner Firma am LKW
hat? Meine Leute können jedenfals schreiben. Haben sie auch gemacht.
Oder liegt das daran, daß Halle in Sachsen-Anhalt liegt, dem Land, wo 44% erst
einmal durch die Fahrprüfung rasseln? Hurra, schon wieder Spitzenreiter! In
Halle sind das bestimmt mehr. So wie die hier fahren. Das gibt dann auch
wieder schöne Leichen.

Vielleicht ist es auch in dieser Stadt normal, Probleme vornehm zu übersehen.
Wen juckt es da, wenn eine arme Leiche am Straßenrand liegt! Man steht doch
über den Dingen!!!

Na? Kommen jetzt Kommentare? Nur zu! Das Kontaktfeld ist unter diesem Beitrag!

in Gourmetkaters Postkorb gefunden: 2. Pressemitteilung Historisches Erntefest

Hochschule Anhalt (FH)
Anhalt University of Applied Sciences

Pressemitteilung

16. August 2010

Individuelle Gartenberatung für Jedermann
Historisches Erntefest bietet viel Wissenswertes
Besucher des diesjährigen Historischen Erntefestes am 28. August 2010 haben
die Möglichkeit, eine individuelle Gartenberatung in Anspruch zu nehmen.
Gartenbesitzer, die sich schon immer ein vom Frühling bis zum Herbst blühendes
und zugleich pflegeleichtes Blumen- oder Staudenbeet wünschen, werden von den
Mitarbeitern der Hochschule fachmännisch informiert. Die Fachleute erklären am
Beispiel Methoden zur standortgerechten Zusammenstellung und ästhetisch
ausgewogenen Anordnung der Pflanzen. Zusätzlich gibt es Hinweise zur
fachkundigen Anlage eines Staudenbeetes.

Wer eine individuelle Beratung für ein eigenes Staudenbeet in seinem Garten
haben möchte, sollte einen Grundriss oder Gartenplan sowie Fotos mitbringen,
die einen Eindruck vom vorhandenen Grundstück vermitteln. Außerdem sind
Angaben über die Bodenverhältnisse im Garten für die zukünftige
Pflanzenauswahl von Vorteil.
Mithilfe eines CAD-Zeichenprogramms und Pflanzendatenbanken werden die
gestalterischen Vorschläge und Ideen am „Grünen PC-Arbeitsplatz" anschließend
bearbeitet. Das Ergebnis ist ein gemeinsam mit dem Besucher entwickelter,
fertiger Pflanzplan für ein pflegeleichtes Blumen bzw. Staudenbeet. Für den
Einkauf beim Staudengärtner liegt dem Entwurf eine vollständige Arten- und
Sortenliste mit den benötigten Pflanzenstückzahlen bei.

Wie eine gelungene Bepflanzung aussehen kann, zeigt der Besuch im Strenzfelder
Staudengarten der Hochschule Anhalt. Der Garten ist zum Erntefest ebenfalls
geöffnet. Dort kann sich jeder Besucher vom farbenfrohen Blütenspiel
inspirieren lassen und Antworten auf Fragen rund um das Thema Zierpflanzen im
Hausgarten erhalten.


Ansprechpartner für weitere Angebote und Informationen:
Hochschule Anhalt
Marcel Heins
Tel.: +49-3471 355 3816
E-Mail: m.heins@loel.hs-anhalt.de


Kontakt:
Hochschule Anhalt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49-3496 67 1010
E-Mail: presse@hs-anhalt.de

Donnerstag, 19. August 2010

In Gourmetkaters Postkorb gefunden: Pressemitteilung 14. Historisches Erntefest in Bernburg Strenzfeld

Hochschule Anhalt (FH)
Anhalt University of Applied Sciences

Pressemitteilung

23. Juli 2010

Landleben damals und heute

14. historisches Erntefest in Bernburg-Strenzfeld

Am 28. August 2010 findet ab 10:00 Uhr das historische Erntefest auf dem
Gutshof in Bernburg-Strenzfeld statt. Mit einem großen Bauernmarkt und vielen
interessanten Veranstaltungen wie u. a. der Kutschen- und Schlepperparade
bietet das Erntefest ganz besondere Einblicke in das Landleben von damals und
heute. Organisiert wird das Fest, das in diesem Jahr bereits zum 14. Mal
stattfindet, von der Hochschule Anhalt (FH) und der Landesanstalt für
Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau.

Das Programm bietet neben Musik und Tanz zahlreiche Veranstaltungen rund um
die Landwirtschaft. Der traditionelle Erntekorso verbildlicht anhand von
Maschinen und Geräten die Entwicklung der Landwirtschaft. Das beliebte Oldie-
Pflügen wird als offene Landesmeisterschaft durchgeführt. Die Teilnehmer
können sich mit ihren historischen Traktoren und Pflügen auch für
deutschlandweite und europäische Wettbewerbe qualifizieren. Die
Schlepperparade bietet mit rund 100 Teilnehmern eine weitere Attraktion. Hier
werden Traktoren aus den späten 20ern bis in die 70er Jahre vorgeführt und
fachmännisch kommentiert.

Gute Unterhaltung gibt es auf drei Bühnen mit verschiedenen
Unterhaltungskünstlern und Showprogrammen. Nicht nur die Liebhaber von
Landtechnik und des Bauernmarktes kommen auf ihre Kosten, auch für Tierfreunde
gibt es viel zu erfahren. Sie können die Tiere nicht nur hautnah erleben,
sondern bekommen noch wichtige Hinweise zur Haltung und zum Umgang mit
Nutztieren. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr sind Reitvorführungen. Hier
treten Schäfer mit ihren Herden an, um die Besten aus ihrer Mitte zu
ermitteln. Mit prächtigen Gespannen kann man die Feldflur erkunden oder bei
einem Rundflug den Blick aus der Vogelperspektive wagen.

Der Strohfiguren- und der Vogelscheuchenwettbewerb bereichern das Fest auf
kreative Weise. Betriebe, Vereine, Schulen und Kindergärten aus der Region
wetteifern hier mit ihren Strohfiguren um den Siegerplatz. Den kleinen Gästen
wird dieses Jahr besonders viel geboten. Sie können sich auf dem
Strohspielplatz austoben, auf Ponys reiten, basteln oder einer
Märchenaufführung, dem Marionettentheater oder einem Gaukler und Zauberer auf
der Kinderbühne lauschen.

Das Erntefest beginnt um 10:00 Uhr mit dem historischen Erntekorso und endet
gegen 18:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 3,- Euro und ist für Kinder bis 10 Jahre
frei.
Weitere Informationen und das Programm finden Sie unter www.strenz-events.de
und anbei.

Ansprechpartner:
Sabine Thalmann (Hochschule Anhalt), Tel. 03471/ 355 1216
Katrin Grey (Hochschule Anhalt), Tel. 03471/ 355 1129
Sybille Richter (LLFG), Tel. 03471 / 334 140


Kontakt:
Hochschule Anhalt (FH)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49-3496 67 1010
E-Mail: presse@hs-anhalt.de

Dienstag, 17. August 2010

Marktticker...Wieder tolle Markttermine!

Hier sind wieder einmal tolle Markttermine, die unbedingt in Ihren Kalender
müssen:

Wie ich bereits geschrieben habe, ist am 28.August in Bernburg-Strenzfeld
wieder das großartige Historische Erntefest. Hier gibt es alte Landtechnik zu
bestaunen, Leistungspflügen mit Oldi-Schleppern, Pferde, Marktstände mit den
schönsten Angeboten, Vogelscheuchen-Wettbewerb...und....und....und!!!!!
Dann können Sie noch die Junkersaustellung in Strenzfeld und das
landwirtschaftliche Museum besuchen. Wer hier nicht auf seine Kosten kommt,
ist selber schuld! Das Programm gibt es auch auf www.strenz-events.de !
Rechtzeitiges Kommen sichert gute Parkplätze. Oder Sie nutzen gleich Bus und
Bahn.
Unseren Stand finden Sie Richtung Reitvorführungen und Traktorenstellplätzen
(Änderungen sind natürlich möglich). Sie können ja schon einmal auf meiner
Internetseite schauen, was Sie an unserem Stand erwartet: www.firma-hintz.de

Am 4. September gibt es uns gleich doppelt:

1. Bauernmarkt in Leuna auf dem Haupttorplatz. Mit vielen Programm-Punkten, da
auch Tag der offenen Tür der Leunawerke ist.
2. Bauernmarkt im Südpark von Merseburg. Während Mutti in aller Ruhe mit der
Familienkasse die Stände plündern darf, schaut sich Papa mit den Kindern in
aller Ruhe die Tiere im Tiergarten an. Bitte vergessen Sie nicht, ihm 5 Euro
für Bier und Eis mitzugeben.

Weitere Termine folgen auf diesem Blog. Ich freue mich auf Sie!

Sie wollen keinen wichtigen Termin verpassen? Mich gibt es auch als
kostenlosen E-mail-Newsletter "Gourmetkaters Marktplatz"! Gleich bestellen
unter gourmetkater@firma-hintz.de . Bitte in den Betreff schreiben: Bestellung
Newsletter! Leseproben finden Sie auch auf meiner Internetseite!

Montag, 16. August 2010

Wochenrückblick

Wenn man das Fernsehen anmacht, denkt man, es gäbe keine Neuigkeiten: Immer
noch leuchtend "strahlende" Feuer in Rußland - oder heißt das schon Ruß-Land?
Dann Feuer in Spanien,und Portugal.
Oder Wasser über Wasser bei uns in Europa oder Pakistan. Da ähneln sich die
Bilder dieser Woche mit denen der letzten Woche.

Oder diese Meldung: In Sachsen-Anhalt werden die niedrigsten Löhne gezahlt! Na
da sind wir doch wieder Spitzenreiter! Hurra! Erst nur zu dick, zu
ungesund.....zu früh aufgestanden! Und dann gibt es noch nicht einmal
gescheites Geld dafür. Und da wundert sich Wirtschaft und Politik, daß die
Fachkräfte fehlen. Ist doch kein Wunder, wenn es anderswo mehr Geld für
gleiche Arbeit gibt!

Und dann das Wetter! Erst war es zu heiß und jetzt weiß man garnicht, wie man
das Fell wieder trocken bekommt.

Doch es gab auch schöne Dinge.

Letztes Wochenende war ich im Straußenland Nedlitz bei Gommern zum Sommerfest.
War wieder herrlich, wie diese großen Vögel Ballett tanzen. Wie in Afrika. Und
Straußengulasch, Burenwurst, das Angebot der Marktstände war auch toll und
lecker.
Leider war das Wetter nicht afrikanisch. Am Sonntag, als ich dorthin fuhr,
waren die Wolken so tief, daß die Windräder dagegen gestoßen sind. Und einige
Wolken waren so dicht, da sind die Windräder sogar stecken geblieben! Die
konnten sich nicht mehr drehen! Na hoffentlich sind die nicht kaputt
gegangen...

Sonntag, 15. August 2010

Heute ist Maria Himmelfahrt!

Und Hand aufs Herz: Waren Sie heute in der Kirche und haben Ihre
Kräuterbuschen segnen lassen?

Sie haben das noch nicht bemerkt? Wir sind mitten im Frauendreißiger, die
Kräuter haben die Kraft des Sommers in sich aufgenommen und können jetzt für
den Winter geerntet werden. Und die besten davon kommen in den großen
Kräuterbuschen.

Denn wie sagt schon die Sekundär-Literatur:

"So sollst Du sie weihen,
damit sie hochheilig seien;
einjeder, der sie berührt,
wird heilig."
(Exodus 30 Vers 29)

Also ich habe schon am frühen morgen meinen Kräuterstrauß geschnappt und habe
diesen zu meinem Schweinepriester gebracht. Der hat mir diesen Kräuterbuschen
gesegnet, den ich jetzt in meinem Haus aufhänge. So kann mir kein böser Blick
oder anderes Unheil etwas anhaben.

Freitag, 13. August 2010

Hilfe - Freitag der 13.!!!

Haben Sie in den Kalender geschaut? Heute ist Freitag der 13.!

Wissen Sie, was das für einen schwarzen Kater wie mich bedeutet? Das ging
schon los, als ich heute früh das Haus verlassen habe. Immer wenn ich die
Straße überqueren wollte, haben sich die Leute so komisch verhalten. da kam
zum Beispiel einer von meiner rechten Seite. Das heißt also, ich kreuze seinen
Weg von links nach rechts. Da rennt der auf einmal los wie bekloppt, nur um
vor mir den Weg zu passieren.

Oder dann diese Frau, die kam von links. Ich will also ihren Weg in
gemütlichstem Schlenderschritt von rechts nach links kreuzen. Na wenn die
jetzt auch wieder so losrennt - also setze ich mich hin und warte. Und was
passiert? Nix! Die Frau wartet und ruft mir immer zu:"Los kleiner schwarzer
Kater! bring mir Glück und laufe schnell von rechts nach links!"

Das ging so den ganzen Tag! Na sind die den heute alle wirre im Kopfe?

Besonders dieses Kind. Da stand eine Stehleiter über den Fußweg. Unter dem
Baum. Ich denke, kletterste mal rauf und guckst dir die Welt von oben an. Da
kriegt das Kind einen Schreikrampf, als es mich auf der Leiter sieht.

Aber dem Schornsteinfeger sind alle hinterher gerannt.

Da soll nun ich Katz die Menschen verstehen?!

Und Sie? Haben Sie denn daran gedacht, daß heute Redaktionsschluß für die
Terminmeldung zur Broschüre zum Tag der Regionen für Sachsen Anhalt ist?

Doch, doch! Siehe www.kosa21.de !

Vergessen? Na kommen Sie mir jetzt nicht mit Freitag dem 13. !!!

Donnerstag, 12. August 2010

Aronia und Herbsthimbeere

Liebe Leute, heute war ich wieder in meinem Garten in Bernburg und habe meine
Aroniabeeren geflückt. Diese heißen auch Apfelbeeren, weil sie wie
klitzekleine Äpfelchen aussehen. An den Büschen hing dieses Jahr richtig was
dran und da kann ich Ihnen wieder meine leckere Marmelade "Aronia & Apfel"
kochen. Die ist richtig lecker. Und gesund ist die Aroniabeere auch noch!

Leider fing es beim Pflücken an zu regnen. Und ich mußte ja auch noch meine
Herbsthimbeeren ernten. Doch da kam noch Nachbars Katze, die schöne
Rothaarige, die immer so schüchtern ist. Die hat mir dann bei den Himbeeren
geholfen. So waren wir im Regen schnell fertig. Trotzdem sahen wir aus wie
begossene Pudel.

Aus den Himbeeren koche ich heute noch eine ganz besondere Marmelade:
"Himbeere mit Tonkabohnen". Die werde ich dann mit der rothaarigen Schönheit
probieren.

Stimmt es, daß man von Tonkabohnen ganz wuschig wird?

Dienstag, 10. August 2010

Auf nach Südafrika in's Straußenland !!

Südafrika liegt näher als Sie denken.

Denn mein Kumpel, der grau getigerte Hofkater des Straußenland Nedlitz bei
Gommern hat wie versprochen seine Buschtrommel aus der Kammer geholt und mir
ausführlich mit dieser Werbetrommel das Programm seines Sommerfestes
zugetrommelt.

Das geht dann etwa so:


Beginn der Meldung+++

Wann?++++ 14. und 15. August 2010+++

Was?++++Großes Sommerfest+++ Kulinarische Spezialitäten aus Südafrika++++

Welche Zeit?++++Samstag und Sonntag von 11.00 - 14.00 Uhr++++

Was gibt es zu Essen?+++African braai oder Delikatessen vom Grill++++Boerewors
(Burenwurst) mit unterschiedlichen Dips+++Südafrikanischer Boeretopf mit
Straußenfleisch++++Grillwurst vom Strauß+++Grillwurst vom Schwein++++

Was noch?+++Samstag und Sonntag von 14.00 - 16.00 Uhr Kaffee & Kuchen -
südafrikanischer Milchkuchen++++++

Welche kulinarischen Abenteuer kann ich erleben?++++Kleine Expedition in die
südafrikanische Küche++++Samstag und Sonntag von 13.00 - 14.30 Uhr Schaukochen
mit dem Profikoch Nico Semm+++Straußenfleisch richtig zubereitet+++++ Tricks
und Kniffe++++Sa: Straußenpfeffersteak mit Korianderkruste+++++So: Strauß am
Spieß - Straußenspieße mit Portweinsauce+++++

Weiterhin++++Obstworkshop++++Südafrikanische Früchte - süß & herzhaft
zubereitet++++++


........Stop+++++Stop++++Stop...... Jetzt ist mir doch beim Mitschreiben der
Bleistift abgebrochen. Ah ...hier ist ja noch ein Stift!...

... DU KANNST WEITER TROMMELN!!!+++++


Was kann ich sehen? ++++Straußensafari - Samstag und Sonntag 10.00 - 17.00
Uhr++++Führungen über die 4 ha große Farm mit einem Tierbestand von 50
Straußen - vom Küken bis zum Zuchthahn, drei Kängurus und zwei Emus+++++

Welches Kulturprogramm?++++Afrika - das Leben in der Savanne++++Der
Freundeskreis Arusha Tansania e.V. stellt sich vor++++++

Was gibt es für Kinder?+++Spiel & Spaß - Samstag und Sonntag von 10.00 - 17.00
Uhr++++ Spielen auf der Strohburg++++

Was kann ich einkaufen?++++Marktstände mit individuellen Handwerken stellen
ihre Produkte vor++++

++++Jetzt tun mir die Pfoten weh+++++sehen uns am Wochenende+++++Viele
Grüße+++
+++Stop


Sind Sie mitgekommen? Also dann sehen wir uns am Wochenende auf dem
Straußenland Nedlitz bei Gommern, Bahnhof Büden.

Unser Stand mit unseren handgemachten Marmeladen, Blütensalzen und
Blütenzuckern und mehr finden Sie natürlich auch auf diesem Sommerfest!

Es gibt sogar Zuganbindung nach Magdeburg, weil das Straußenland am Bahnhof
Büden liegt.

Die Lageskizze finden Sie auf auf www.straussenland-nedlitz.de

Montag, 9. August 2010

Wochenrückblick

Na das war ja wieder eine Woche in der Welt! Es gab gute und schlechte
Nachrichten.

Die beste Nachricht der Woche ist wohl das Verstopfen der Ölpest im Golf von
Mexiko. Das hat ziemlich lang gedauert und an den Folgen wird die Region noch
lange zu knabbern haben.

Doch was ist nur mit unserem Planeten los? Bei den einen gibt es Wasser mehr
als genug, und in anderen Regionen würde man das Wasser gerne haben.
So brennt in Russland ein wahres Höllenfeuer, und in unseren Breiten,
Pakistan, China, Indien und anderen Landstrichen breitet sich die Sintflut
aus.

Aber was kommt bei den Vorgesprächen zur nächsten Klimakonferenz heraus?
Weniger als vorher. Der Mensch bleibt offenbar das einzige Tier auf dieser
Welt, daß nicht lernfähig ist.

Dafür hat die Woche auch gezeigt, das es Reiche gibt, die soviel haben, daß
sie etwas von ihrem Geld spenden möchten - na dann: auf geht es! Ich als armer
Gourmetkater möchte hier gern meine Bedürftigkeit anmelden. Da werde ich
besser noch meinen "Ich-armer-schwarzer-Kater-Kullerblick" üben. DEM kann
keiner Widerstehen.
Ihr bekommt auch gern ein Glas von meinen leckeren Fruchtaufstrichen als
Dankeschön!

Oder haben Sie das im Internet mitbekommen, die Geschichte vom zerschlagenen
Blumentopf? Dieses Medienereignis, daß uns zeigte, das es militante
Blumenbefreier gibt? Da werde ich meine Blumenöpfe aber in Zukunft streng
bewachen müssen! Denn ich gebe zu: Ich habe Blumen in engen Töpfen! Und ich
stehe dazu!

Und der Sport der letzten Woche? Ich habe schon immer gesagt, daß Sport Mord
ist. Und man sollte sich nicht zu lange in heißen Räumen aufhalten. Leider gab
es ja den Todesfall bei der Sauna-Weltmeisterschaft in Finnland. Saunieren bis
zum Umfallen! Ohne mich!

Naja, ich glaube, da bleibe ich lieber zu hause. Da fühle ich mich wohl und
schreibe Ihnen diesen Blog. Sie haben doch Spaß beim Lesen?

Samstag, 7. August 2010

Schkopau ist so doof wie Duisburg!

Diese Feststellung muß man machen, wenn man sich mit seinem Marktstand in
Schkopau auf ein Stadtfest stellt. Wieso?

Sie wissen doch, Duisburg ist wegen der Vorkommnisse auf der Loveparade in
aller Munde. Das ein Unglück wie dort passieren konnte, hat etwas mit
gehöriger Doofheit auf allen Seiten, inklusive der Besucher, zu tun. Leider
trifft das dann meist Unschuldige und nicht die Verursacher.

Warum kann sich Schkopau in der Dummheit mit Duisburg messen? Heute ist auf
der Festwiese in Schkopau Sommerfest der Gemeinde. Bitte nicht mit der Messe
im Schloßpark verwechseln.

Wenn man da so mit dem Stand auf diesem Fest steht, wundert man sich ab einem
gewissen Zeitpunkt, warum keine Besucher auf dem Platz sind. Also geht man
gern in die Richtung einige Schritte, aus der die Besucher kommen. Denn es
gibt ja unter Markthändlern den ironisch gemeinten Satz: "Mach doch mal einer
die Tür auf!"

Ich ging also meine Schritte Richtung "Tür" und......da steht auf einmal ein
Bauzaun und versperrt den Weg! Da war doch vorhin noch frei!?
Leider war das für den Besucher der kürzeste Weg auf das Sommerfest. Doch
woher sollen denn jetzt die Kunden auf das Fest und an meinen Stand kommen?
Also gehe ich auf die Suche nach dem Eingang. Und finde ihn.

Es ist nur noch 1 (in Worten: EIN) schmaler Fußweg auf die Festwiese frei
(gleichzeitiger Ein- & Ausgang)! Dazu muß der Besucher aber einmal um den
Platz laufen - wie in Duisburg! Alle anderen Zugänge auf das Festgelände sind
durch Bauzäune versperrt.
Und wo kommt der Besucher des Festes an? An Wurststand und Gulaschkanone - wie
in Duisburg!!!

Offenbar hatte der Veranstalter aber doch aus den Fehlern in Duisburg gelernt.
Denn wenn man keinerlei Werbung macht, dann kommt auch kein Mensch auf die
Idee, das Sommerfest in Schkopau zu besuchen. Denn es weiß ja kein Schwein von
diesem Fest. Und wo keine Menschen sind, da gibt es kein Gedränge.

Ich hatte mich beschwert und dann wurde der Eingang wieder geöffnet. Als der
Eingang dann nach einiger Zeit wieder zu war, habe ich meinen Stand vorfristig
abgebaut. Denn verarschen kann ich mich auch alleine.

Deshalb bin ich der Meinung: Schkopau ist noch viel dümmer als Duisburg!!!

Freitag, 6. August 2010

Katzen und Wolle....

... sind bekanntlich unzertrennlich. Denn was ist verlockender als ein
Wollknäuel, daß beim Stricken auf den Boden fällt.

Wenn dann noch schöne Farben dazukommen, ist das Flauschgefühl für Katz und
Mensch perfekt. Und zu meinem schwarzen Fell paßt natürlich jede Farbe!

Eine Freundin von uns, sie heißt Csilla, zaubert aus Wolle wunderbare Schätze
und stellt diese auf ihrem Blog vor.

Natürlich verkauft sie auch ihre Handarbeiten auf Märkten. Schauen Sie doch
einmal vorbei, auf

http://szilcsil.wordpress.com

Donnerstag, 5. August 2010

Neu! Chili-Senf

Auf Wunsch eines unserer Kunden, eines DHL-Mitarbeiters, der uns auf dem
letzten Markt angesprochen hat, haben wir unseren neuen "Chili-Senf" für Sie
entwickelt.

Dieser feiner gemahlene Senf ist natürlich wieder in Handarbeit von uns
bereitet. Die feurige Schärfe ausgewählter Chilis gibt Ihnen das angenehme
Glücksgefühl der Chilischoten, diese wohlige Wärme im Bauch. Deshalb darf
unser Senf auf keiner Grillparty fehlen.

Unseren "Chili-Senf" gibt es nur bei uns am Marktstand oder per Bestellung
unter info@firma-hintz.de

Das 200 ml - Glas kostet nur 4,00 Euro! *)

Noch mehr Senf gibt es auf www.firma-hintz.de

Übrigens, bei Bestellung bringt Ihnen ein freundlicher DHL_Mitarbeiter die
Ware bis an Ihre Haustür!

----
*) Bei Bestellung zuzüglich 6,90 Euro DHL Porto

Mittwoch, 4. August 2010

Den kenne ich doch!

Da sitze ich so am Fernseher, bei meiner Schale Milch und Abendbrot, und habe
auf MDR die Nachrichten gesehen. Die nächste Sendung habe ich so laufen
lassen, eigentlich garnicht so genau hingeschaut. Es ging irgendwie um Winzer
des Weinbaugebietes Saale-Unstrut und ihre leckeren Weine.

Da denke ich mir: 'Kater, DIE Stimme kennst du doch!' - schaue hoch - und sehe
Lars Reifert. Ich kenne ihn und seinen Vater von verschiedenen Märkten der
Region, wo wir beide Stände haben. das er jetzt "in Fernsehen macht" hat er
mir doch überhaupt nicht erzählt!

Also wenn Sie mehr sehen wollen, die Sendung heißt "Die Winzer", kommt auf dem
3. vom MDR-Fernsehen um 19:50 Uhr. Auch noch am Donnerstag.

Mehr Informationen zum Weingut der Familie Reifert finden Sie auf:

www.weinbau-am-geiseltalsee.de

Dienstag, 3. August 2010

Lustiges moddern im Öl-Schlamm...

... So hört sich die Meldung an, die überall über die Ticker der Nachrichten
geht.

Es war ja in den letzten Tagen schon ziemlich ruhig geworden, um dieses
Ölloch. Da sind dann mal geschätzte 780 Millionen Liter Rohöl in den Golf von
Mexiko geflossen. Davon aufgefangen wurden noch nicht einmal ein Fünftel, rund
127 Millionen Liter. (Quelle: Zeit-Online.de)

Nun kann man ja sagen: "Was soll es, dann kann dieses Öl nicht mehr verbrannt
werden und den Kohlendioxid-Gehalt der Luft erhöhen...." Aber wo ist das Öl
jetzt hin? Einen Ölteppich soll es nicht mehr geben. Aber das schöne Geld, daß
dem armen Konzern so dahin sickerte!

Doch jetzt soll er kommen, der große Showdown, der SIEG DES MENSCHEN ÜBER DIE
NATUR!

Haben Sie das auch gehört: Das Ölleck der versunkenen Bohrplattform Deepwater
Horizon im Golf von Mexiko soll jetzt mit Schlamm abgedichtet werden!!!

Solch eine bombastische Aktion braucht natürlich den passenden Namen:

"Static Kill"

Bei dem Namen läuft einem ja glatt der Schauer über den Rücken! Was soll
gemacht werden? Unmengen von Schlamm und Zement sollen in das Loch gepreßt
werden. Und das soll halten?

Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Neulich habe ich fast einen Liter frisch
gemolkene Kuh-Milch getrunken. War einfach lecker und ich war voll wie eine
Ölquelle. Nur wurde, wie Sie richtig vermuten, der Druck auch dieser "Quelle"
immer stärker....

.....Ich flitzte wie die berühmte Katze vom Schmitt auf mein Katzenklo, das
passenderweise mit Sand gefüllt ist.........Accchhhhh.....Schööönnnn........

....Nunja glauben Sie mir.......Der Schlamm darin hat die Wassermassen nicht
stoppen können......

Ich gebe zu, ich hatte auch keinen Zement im Sand.

Doch zurück zum Thema...

Und weil man "Static Kill" nicht so richtig traut, kommt noch Schritt 2
"Bottom Kill" dazu.

Auch so ein schöner Name. Übrigens, "Bottom" heißt übersetzt auch Hosenboden,
Gesäß!

.......Na das hätte ich bei meiner Milchaktion auch gebrauchen können....

Zickenpost.....Weideschaf und Spanferkel

Da habe ich mal wieder leckere Post von meinen Freunden des Ziegenhof
Rodersdorf bekommen. Probieren lohnt sich!
(Bestellungen bitte direkt an den Ziegenhof senden.)


1. An alle Bratwurst und – Mettwurstliebhaber
____________________________________


Ab Dienstag den 3. August verkaufen wir die Würste frisch aus dem Rauch


Und dann noch:


2. Weideschaf und Spanferkel
________________________

Folgende Produkte haben wir in den nächsten zwei Wochen im Angebot:

Gulasch – fett – und sehnenfrei vom Harzer Weideschaf
frisch 6,95 Euro/kg
Bratwürstchen vom Harzer Weideschaf
5 er Pak 5,65 Euro/kg

Ferkelrücken
frisch 7,15 Euro/kg
Ferkellachse
frisch 9,45 Euro/kg
Ferkelfilet
frisch 15,15 Euro/kg
Ferkelrack mit geputzten Rippen
frisch 11,55 Euro/kg
Ferkelsülze im Glas (180 g)
Glas 1,85 Euro/Stück
Ferkelbockwurst
5 er Pak 6,15 Euro/kg


Die Preise verstehen sich zuzüglich der derzeit gültigen Mehrwertsteuer.
Versand gekühlt: bis 30 kg 18 Euro, ab 30 kg Versand frei mit Kraftverkehr
Nagel

Unseren Produkten werden keine Konservierungs-und Farbstoffe und auch keine
Geschmacksverstärker zugesetzt. Wir arbeiten mit hochwertigen Gewürzen. Die
Tiere stammen aus eigener Freiland- oder Weidehaltung, oder aus der
Landschaftspflege im Harz bzw. Hochharz.

Viele Grüße, Jens Goertz

Referenzen: Frischeparadies Goedeken in Hamburg, Frischeparadies Lindenberg in
Berlin, Edeka Minden

Harzer Vorlandziege
38828 Rodersdorf
Wegelebener Straße 5

Tel. 039423/869492
Fax. 039423/869494
Herr Jens Goertz
Frau Kathrin Goertz
www.zickenpeter.de
zickenpeter@t-online.de

DE ST 00095 EG

Montag, 2. August 2010

Ab sofort wird auch gezwitschert........

......Nneeiinn nicht den Schnaps gesoffen! Was Sie schon wieder von mir
denken!

Als ich neulich so auf dem Baum rumkroch, so beim Pflaumenpflücken, da kam
von meinem Freund Tommi, dem Hofkater des Straußenland Nedlitz, die neueste
Buschtrommelnachricht. Ich hatte Ihnen ja gestern darüber berichtet. Nur war
die so schwer zu verstehen, zwischen all dem Blättergerausche, Flugzeuglärm
und Vogelgezwitscher, daß ich da erst mal laut wie ein Löwe gebrüllt habe,
damit diese Vogelbiester einmal Ruhe geben. Sie wissen ja: Katzen und Vögel -
eine unendliche Geschichte!

Da kommt doch so ein kleiner Piepmatz auf mich zu und sagt: "Eh Alter, wer
trommelt denn heute noch wie ein Bekloppter auf dem ollen Ziegenfell rum! Ihr
geht uns mit eurem Lärm gehörig auf den Keks! Das geht doch heute viel
eleganter! Wir Vöglein zwitschern uns was!"

Da war ich erst einmal ganz schön von der Rolle, so ein frecher Zwitscherer!

Da fiel mir aber ein, daß in unseren Tagen das Zwitschern "twittern" heißt.
Man macht das über das Internet. Soso....

Na gut, ab sofort wird die alte Buschtrommel weggepackt. Und meine
Markttermine gibt es für kleine Vöglein nun auch auf

http://twitter.com/Gourmetkater

Sonntag, 1. August 2010

Marktticker......Wieder tolle Markttermine für Sie!

Hallo, liebe Gourmiezen und Naschkater!

Ich als schwarzer Kater mag da lieber die gemäßigten Temperaturen. Genau so,
wie wir das jetzt haben. Da kann man glatt wieder wunderbar die Märkte
besuchen!

Denn es gab ja reichlich Kirschen, Johannisbeeren und Aprikosen zu
verarbeiten. Und jetzt geht es mit den Renekloden weiter.
Also da habe ich genug zu tun, um Sie mit meinen schönsten Genüssen zu
verführen. Und diese können Sie natürlich an unserem Stand auf den
Sommermärkten kaufen. Denn das berühmte "Sommerloch" an guten Märkten ist
vorbei und die nächsten Markttermine möchte ich Ihnen hiermit verraten:

Los geht es am 7. August in Schkopau auf der Festwiese. Hier ist das
"Sommerfest" der Gemeinde.

Am 8. August folgt in Merseburg der "Kleine Markt" auf dem Domplatz.

Ganz frisch über den Buschtrommel-Ticker kam diese Meldung von meinem Freund,
dem Kater Tommi, vom Straußenland in Nedlitz bei Gommern:

"..........14+15.August+++Großes Sommerfest+++Kulinarische Spezialitäten aus
Südafrika+++Straußensafari+++Afrika - das Leben in der Savanne+++mit dem
Freundeskreis Tansania+++Kleiner Markt+++Programm folgt+++Ende........"

Wenn ich das genaue Programm habe, können Sie dieses in den nächsten Tagen auf
auf diesem Blog nachlesen. Sie können sich ja vorstellen, daß die
Kommunikation mit Buschtrommeln etwas schwierig ist.

Und ganz wichtig ist natürlich das "Historische Erntefest" in Bernburg-
Strenzfeld. Termin ist der 28.August. Dieses Fest ist immer wieder ein Muß für
Freunde alter Landtechnik in Aktion. Und die Frau Gemahlin kann sich natürlich
auf dem riesigen Bauernmarkt umsehen.
Das Programm ist so groß, daß es diesen Rahmen sprengt. Sie finden es unter
www.strenz-events.de

Bitte geben Sie auch Ihren Freunden und Familie diese Termine weiter!

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Bis dahin alles Gute,

Ihr Gourmetkater

In meinem Garten & mehr...

Beliebteste Posts

Follow by Email